Michael Parensen jubelt mit den Fans (Quelle: imago images / Contrast)
Bild: imago images / Contrast

Verein gibt weitere Abgänge bekannt - Union-Urgestein Michael Parensen beendet seine Karriere

Einen Tag nach dem Saisonende hat Union den Abschied von acht Spielern verkündet. Urgestein Michael Parensen beendet seine Karriere, bleibt dem Verein aber erhalten. Mit Felix Kroos und Christian Gentner laufen Gespräche über eine Vertragsverlängerung.

Der 1. FC Union Berlin hat nach dem 3:0-Sieg zum Abschluss der Saison acht Spieler offiziell verabschiedet. Klub-Urgestein Michael Parensen, der dienstältesten Profi des Fußball-Bundesligisten, beendet seine Karriere. Das gab Union am Sonntag bekannt.

Der 34-Jährige war 2009 nach Köpenick gewechselt und hatte mit Union direkt den Aufstieg in die 2. Liga erlebt. Im Sommer 2019 stieg er mit den Berlinern in die Bundesliga auf und erzielte beim Auswärtsspiel in Düsseldorf sein erstes Bundesliga-Tor. Parensen absolvierte insgesamt 249 Pflichtspiele für Union - und er wird dem Verein erhalten bleiben. Künftig wird er in der Geschäftsstelle des Vereins tätig sein.

"Alle Spieler, die unsere Mannschaft in diesem Sommer verlassen, haben ihren Anteil an unserer erfolgreichen Saison gehabt. Einige haben sich bereits mit dem Bundesliga-Aufstieg ein Denkmal gesetzt und im Falle von Michael Parensen sprechen wir sicher längst von einer Union-Legende", wird der Manager Oliver Ruhnert in der Vereinsmitteilung zitiert.

Schmiedebach und Reichel verlassen den Verein

Den auslaufenden Vertrag mit Manuel Schmiedebach hat Union nicht verlängert. Er war Stammspieler in der Aufstiegssaison, kam in der Bundesliga jedoch nur fünf Mal zum Einsatz. Auch für Ken Reichel endet die Zeit bei Union. Der Linksverteidiger hatte ebenfalls großen Anteil am Aufstieg, wurde vom Trainer Urs Fischer in der Bundesliga aber nur sieben Mal eingesetzt und erhält ebenfalls keinen neuen Vertrag.

Abschied von Stammtorhüter und Fanliebling

Bereits vor Saisonende stand fest, dass Stammtorhüter Rafal Gikiewicz die Berliner verlassen wird. Der Pole verpasste in seinen zwei Jahren bei Union lediglich ein Pflichtspiel und blieb in 75 Einsätzen 24 Mal ohne Gegentor. Gikiewicz und der Verein konnten sich jedoch nicht auf einen neuen Vertrag einigen.

Auch der Abgang des Fanlieblings Sebastian Polter stand bereits fest. Der Stürmer, der 2014 erstmals für Union auflief, wurde im Hinspiel gegen Hertha BSC zum Derbyhelden. Noch vor Ende der Saison gaben die Köpenicker allerdings bekannt, ihn wegen "unsolidarischen Verhaltens" nicht mehr einzusetzen. Polter widersprach der Darstellung des Klubs.

Gespräche mit Kroos und Gentner

Die Leihspieler Keven Schlotterbeck (SC Freiburg) und Yunus Malli (VfL Wolfsburg) kehren zu ihren Stammvereinen zurück. Zudem verlässt das Talent Maurice Miguel Opfermann Arcones den Verein.

Auch die Verträge von Felix Kroos und Christian Gentner laufen aus. Mit beiden Spielern führt der Verein jedoch Gespräche über eine Vertragsverlängerung.

Sendung: rbb UM6, 28.06.2020, 18 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Christian Gentner sollte unbedingt gehalten werden - wenn er denn mag. Er ist ein ganz wichtiger Spieler für den FCU, wie in vielen Spielen in dieser Saison zu sehen war. Aber ich habe den Eindruck, dass er sich bei Union sehr wohl fühlt und nicht abgeneigt wäre, zumindest eine weitere Saison dranzuhängen. Wie fit er trotz seinen "hohen (Fussballer-) Alters" noch ist, hat er erst kürzlich bei dem Sahnetor gegen Köln bewiesen, das ein wichtiger Baustein für den Klassenerhalt war.

    Ausserdem ist er einfach ein guter Typ, der mit seinen reflektierten Aussagen bei der Spielanalyse ein gern gesehener Interviewpartner für die Presse ist.

Das könnte Sie auch interessieren