Volleys-Neuzugang Eder Carbonera im Trikto der brasilianischen Nationalmannschaft. (Quelle: imago images/Newspix)
Bild: imago images/Newspix

Brasilianer unterschreibt Einjahresvertrag - BR Volleys verpflichten Weltklasse-Mittelblocker Carbonera

Volleyball-Bundesligist BR Volleys hat den brasilianischen Olympiasieger Eder Carbonera verpflichtet. Der 36 Jahre alte Mittelblocker, der auf eine höchst erfolgreiche internationale Karriere zurückblicken kann, unterzeichnete beim zehnmaligen deutschen Meister einen Einjahresvertrag für die Saison 2020/21. Das bestätigten die BR Volleys dem rbb.

"Mit seiner Routine und Qualität wird er eine Säule unseres Teams sein", kündigte Volleys-Manager Kaweh Niroomand in einer Pressemitteilung des Vereins an. Eder habe "auf allerhöchstem Niveau so ziemlich alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt". Der 2,05 Meter große Neuzugang wurde in seiner Heimat mehrfach brasilianischer Meister und Pokalsieger, er war unter anderem Weltliga-Sieger und Vizeweltmeister.

Jeffrey Jendryk verlässt die Volleys

Die Krönung seiner bisherigen Laufbahn erlebte Eder bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro, als er mit Brasiliens Nationalmannschaft die Goldmedaille gewann. Seine Volleyball-Karriere trieb er fast ausschließlich in seinem Heimatland voran. Lediglich 2017/18 spielte Eder eine Saison in Italien bei Diatec Trentino. Zuletzt war er bei Sesi Sao Paulo aktiv. Wann der Routinier in Berlin aufschlägt, ist indes unsicher. Der Verein plant den Trainingsauftakt für den 10. August. Da in Brasilien die Reisewarnung aufgrund der Corona-Pandemie jedoch verlängert wurde, sind Reisen nach Deutschland momentan noch nicht möglich.

Während ein Mittelblocker also die Volleys für die kommende Saison verstärkt, verabschiedet sich ein anderer Richtung Polen. Nach zwei Jahren beim deutschen Meister verlässt der US-Amerikaner Jeffrey Jendryk die Berliner und wechselt zu Asseco Resovia Rzeszow.

Sendung: Inforadio, 11.06.2020, 9:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Hertha-Manager Michael Preetz guckt auf sein Handy. Bild: imago-images/Poolfoto
imago-images/Poolfoto

Fußball-Transfers nach Corona - Alter Markt, neue Regeln

In der nächsten Woche beginnt offiziell die Transferperiode in der Bundesliga. Wegen der Corona-Krise wird sie in diesem Jahr auch für Hertha BSC und den 1. FC Union länger und komplizierter. Vereine und Spielerberater erwarten ungewohnte Probleme. Von Simon Wenzel