Fußballer während eines Spiels (Quelle: imago images/Sebastian Wells)
Bild: imago images/Sebastian Wells

Auch Zuschauer wieder erlaubt - Saison für Berliner Amateurfußballer startet ab 21. August

Training mit Körperkontakt ist seit kurzem wieder erlaubt - nun können sich Berlins Amateurfußballer auch auf den Saisonstart freuen. Ab 21. August wird wieder um Punkte gespielt. Auch Zuschauer sollen bei den Spielen dann wieder erlaubt sein.

Die Berliner Amateurfußballer starten ab dem 21. August in die neue Saison. Wie der Berliner-Fußball-Verband (BFV) am Mittwoch bekanntgab, soll der Saison-Auftakt im Herrenbereich zunächst in der Berlin-Liga erfolgen. Die weiteren Spielklassen starten erst eine Woche später, hieß es in einer Mitteilung. Zudem sind ab dem 21. August auch wieder Zuschauer bei Fußballspielen erlaubt. Enden soll die Saison am Wochenende vom 12. bis 13. Juni 2021, wie aus dem ebenfalls veröffentlichten Rahmenterminplan hervorgeht.

Testspiele ab kommender Woche wieder erlaubt

Der Pokalwettbewerb startet mit der Qualifikation ebenfalls zwischen dem 21. und 23. August, die erste Hauptrunde wird am 12. und 13. September gespielt. Testspiele sind nach den durch den Berliner Senat beschlossenen Lockerungen zu Kontaktsportarten vom Dienstag bereits ab dem kommenden Wochenende wieder erlaubt.

Der Senioren- und Altligabereich sowie die Frauen, die Junioren und die Juniorinnen starten am ersten Septemberwochenende (5./6. September 2020) in ihren Ligabetrieb. Eine Ausnahme bilden die Staffeln, die aufgrund ihrer Größe von 18 Teams bereits eine Woche früher beginnen.

Der BFV wies bei den neuen Terminen allerdings darauf hin, dass alle vorgenommenen Planungen zunächst unter Vorbehalt stehen. "Sollte die Infektionsentwicklung den avisierten Saisonstart nicht zulassen, werden die betroffenen Spieltage von der jeweils zuständigen spielleitenden Stelle verlegt", heiß es.

Kontaktverbot beim Sport vor einer Woche aufgehoben

Vor rund einer Woche wurde in Berlin bereits das Kontaktverbot für Sporttrainings weitgehend aufgehoben. Die Änderungen beschloss der Senat am Dienstag auf einer Sitzung. Berlin war zuvor das letzte Bundesland gewesen, was an den Beschränkungen festgehalten hatte. Training war im Amateurfußball daher nur ohne Körperkontakt möglich, lediglich die Profiteams und auch eine Junioren-Bundesligamannschaften hatten Ausnahmegenehmigungen erhalten.

Der Protest unter den Amateurkickern wurde daher immer lauter. Einige Mannschaften verlegten Trainings oder Freundschaftsspiele sogar ins benachbarte Brandenburg, weil dort bereits Lockerungen galten.

Sendung: Inforadio, 22.07.2020, 12:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren