Das Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion (Quelle: imago images/Schöning)
Bild: imago images/Schöning

Zum letzten Mal vor dem geplanten Abriss - Betriebserlaubnis für Jahn-Sportpark erteilt

Der Spielbetrieb im großen Stadion im Jahn-Sportpark kann fortgesetzt werden. "Heute ist die offizielle Erlaubnis bis zum 31. Dezember eingetroffen", sagte ein Sprecher der Senatsverwaltung für Inneres und Sport der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. Im kommenden Jahr soll die 1951 errichtete Arena in Prenzlauer Berg abgerissen werden und einem Neubau weichen, der den modernen inklusiven Anforderungen entspricht.

Mit dem Erteilen der Betriebserlaubnis, die bereits Ende Juni ausgelaufen war, können auch die Fußball-Regonalligisten VSG Altglienicke und der BFC Dynamo ihre Heimspiele in der zweiten Jahreshälfte im Jahnstadion austragen.

Gegentribüne darf bei Dunkelheit nicht genutzt werden

Altglienickes Geschäftsführer Marco Schröder war nach einer Begehung der Verantwortlichen am Dienstag vergangener Woche schon davon ausgegangen, das Halbfinale im Landespokal sowie die Heimspiele der Regionalliga-Hinrunde in dem normalerweise knapp 20.000 Zuschauer
fassenden Rund austragen zu können. Im Pokal kämpfen Altglienicke und der BFC Dynamo am kommenden Samstag nun an gewohnter Stätte um den Einzug in das Finale (16.00 Uhr/Livestream auf rbb24.de).

Die Betriebserlaubnis ist allerdings an einige Auflagen gebunden. "Unter anderem darf die Gegentribüne bei Dunkelheit nicht genutzt werden", sagte der Sprecher der Senatsverwaltung. Für Schröder und seinen Verein kommt die Auflage nicht überraschend. Der Geschäftsführer ging davon aus, dass "bei Flutlichtspielen überhaupt keine Zuschauer zugelassen werden dürfen."

Ab dem 21. August sind laut einer Mitteilung des Berliner Fußball-Verbandes (BFV) Zuschauer bei Fußballspielen wieder zugelassen. Nach der Hinrunde trägt Altglienicke seine Heimpartien dann im Amateurstadion von Hertha BSC neben dem Olympiastadion aus.

Sendung: Inforadio, 05.08.2020, 16:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Warum nimmt man dieses Geld nicht und saniert damit das Sportforum Hohenschönhausen, die eigentliche Heimat des BFC und lässt sie dann dort spielen?
    Auf dem Gelände des Jahn-Sport-Park, könnte dann Hertha sein neues Stadion bauen. Das war nämlich ursprünglich die Heimstätte von Hertha BSC und hieß „Exer“.
    Wir brauchen kein zweites Leichtathletik-Stadion in Berlin zumal das Olympiastadion sowieso leer steht wenn Hertha sein eigenes Stadion, wo auch immer hat.
    Das Argument es sei zu groß für viele Leichtathletikwettkämpfe gilt nicht. Man kann den Oberring bei Bedarf sperren.
    Und barrierefrei wird es als 5-Sterne Arena wohl auch sein.

  2. 1.

    Die Anordnung des BFV erschließt sich mir nicht. Zum Pokal-Halbfinale am 8.August gegen BFC und zum Auftakt der Regio NO am 15. August gegen TeBe werden Besucher ausgeschlossen. Und im Okt. / Nov. in der beginnenden Grippesaison dürfen wieder bis zu 5.000 Zuschauer in Berlin dabei sein !?

Das könnte Sie auch interessieren

Berlin Marathon am Brandenburger Tor (Quelle:imago/Tilo Wiedensohler)
imago/Tilo Wiedensohler
2 min

Der etwas andere Berlin-Marathon - Einsam gemeinsam

Das letzte September-Wochenende steht in Berlin traditionell im Zeichen der Läufer, auf der schnellsten Marathon-Strecke der Welt. Das ist auch 2020 so, nur ohne klassischen Marathon, dafür aber mit App, Challenge und einem etwas anderen Weltrekordversuch.