Felix da Costa beim Rennen der Formel E in Berlin
Bild: ATP/Alastair Staley

Formel-E-Finalserie - Portugiese da Costa gewinnt Auftaktrennen in Berlin

Porsche-Pilot André Lotterer hat den ersten Saisonsieg beim Auftaktrennen des mehrtägigen Finales der Formel auf dem Tempelhofer Feld in Berlin knapp verpasst. Beim sechsten WM-Lauf der vollelektrischen Rennserie musste der 38-Jährige nur dem Portugiesen Felix Antonio da Costa den Vortritt lassen. Dritter wurde der Brite Sam Bird, der wie fast alle Piloten mit der letzten Energie ihres Akkus über die Ziellinie fuhren.

Bis zum 13. August wird in den restlichen fünf WM-Läufen auf dem Flughafen-Kurs der Weltmeister ermittelt, nachdem die Rennserie aufgrund der Coronavirus-Pandemie seit März unterbrochen war.

Lotterer Gesamt-Siebter, Rast geht leer aus

In einem durch zwei Safety Car-Phasen geprägten spannenden Rennen mit vielen Platzwechseln hinter dem führenden Portugiesen konnte da Costa mit seinem zweiten Saisonsieg sowie den Punkten in der gewonnenen Qualifikation seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auf 96 Punkte ausbauen und führt das Feld mit 40 Zählern Vorsprung vor Mitch Evans (56 Zähler) an.

BMW-Pilot Maximilian Günther, der als Achter noch vier Punkte einfahren konnte, schob sich in der Gesamtwertung mit nun 48 Zählern auf den dritten Rang vor. Lotterer weist als Gesamt-Siebter 43 Punkte auf.

René Rast konnte in seinem ersten Saisonrennen ebenso keinen Punkt holen wie sein Vorgänger bei Audi, Daniel Abt. Der zweimalige DTM-Champion Rast verpasste als Elfter aber nur knapp einen WM-Punkt, Abt wurde im Nio 19. Der nächste WM-Lauf findet am Donnerstag statt.

Sendung: Inforadio, 05.08.2020, 21 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

4 Kommentare

  1. 3.

    Kleiner Hinweis, es war eine Safety Car Phase und ein mal full course yellow. Ein entscheidender Unterschied...

  2. 2.

    ..was soll bloß dieser Schwachsinn!?

  3. 1.

    Hat es doch mit der Formel E geklappt. Super Veranstaltung, die für Berlin sehr gute Werbung bedeutet.

Das könnte Sie auch interessieren

Berlin Marathon am Brandenburger Tor (Quelle:imago/Tilo Wiedensohler)
imago/Tilo Wiedensohler
2 min

Der etwas andere Berlin-Marathon - Einsam gemeinsam

Das letzte September-Wochenende steht in Berlin traditionell im Zeichen der Läufer, auf der schnellsten Marathon-Strecke der Welt. Das ist auch 2020 so, nur ohne klassischen Marathon, dafür aber mit App, Challenge und einem etwas anderen Weltrekordversuch.