Archivbild: Maximilian Schachmann aus Deutschland vom Team Bora-hansgrohe freut sich bei der Zieleinfahrt. (Quelle: dpa/A. Jocard)
Bild: dpa/A. Jocard

Schlüsselbeinbruch "entwickelt sich gut" - Schachmann kann trotz Verletzung bei Tour de France starten

Der Berliner Radprofi Maximilian Schachmann kann trotz eines vor kurzem erlittenen Schlüsselbeinbruchs bei der Tour de France (29. August bis 20. September) starten. Das teilte sein Bora-hansgrohe-Rennstall am Montagabend mit. Damit bleibt das achtköpfige Team wie ursprünglich geplant, denn auch Schachmanns ebenfalls angeschlagener Team-Kollege Emanuel Buchmann kann den Angaben zufolge bei der Tour antreten.

Bei Lombardei-Rundfahrt mit Auto kollidiert

Der deutsche Vorjahres-Meister Schachmann hatte sich vor einer Woche bei der Lombardei-Rundfahrt verletzt. Er war mit einem Auto kollidiert. Nach dem Zusammenstoß kurz vor dem Ziel konnte der 26-jährige Berliner trotz eines Schlüsselbeinbruchs wieder auf sein Rad steigen und die Rundfahrt zu Ende bringen.

"Der Bruch des Schlüsselbeins bei Max hat sich in den letzten Tagen sehr gut entwickelt. Wir haben die nötige Stabilität, um es zumindest zu versuchen. Er trainiert seit ein paar Tagen wieder auf der Straße, und das läuft unseren Erwartungen entsprechend", sagte Teamarzt Jan-Niklas Droste.

Buchmann, Gesamtvierter der Tour de France im Vorjahr, war vor gut einer Woche bei der Dauphiné-Rundfahrt auf einer Abfahrt vom Col de Plan zu Fall gekommen und hatte dabei starke Prellungen und Hautabschürfungen erlitten. Schachmann ist bei der Tour als wichtiger Helfer von Buchmann vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren