Janina Zeitler beim Rapid Surfing (Quelle: dpa/AP Photo/Martin Meissner)
Video: Abendschau | 20.09.2020 | Uri Zahavi | Bild: dpa/AP Photo/Martin Meissner

Wettkämpfe in Berlin - Zeitler und Marusa sind deutsche Meister im Rapid Surfing

Janina Zeitler und Nicolas Marusa haben sich am Sonntagnachmittag den deutschen Meistertitel im Rapid Surfing gesichert und sind damit ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Auf der 8,50 Meter breiten stehenden Welle im "Wellenwerk" in Berlin setzte sich die Münchnerin Zeitler im Finale gegen die Wahl-Berlinerin Valeska Schneider durch. Marusa, ebenfalls aus München, besiegte im endscheidenden Duell um den Titel den erst zwölfjährigen Toni Meier, der sich am Vormittag bereits den Juniorentitel sicherte. Marusa bekam zudem einmal die Höchstwertung von 10,0.

Meisterschaft zum ersten Mal in der Halle

Die deutschen Meisterschaften im Rapid Surfen fanden erst zum zweiten Mal statt, zum ersten Mal wurde der Wettbewerb in einer Halle ausgetragen. Im "Wellenwerk" in Berlin war der Andrang der Zuschauer so groß, dass die Halle zwischenzeitlich komplett geleert werden musste, danach durften wieder Zuschauer hinein. 100 Gäste waren bei der Veranstaltung zugelassen.

Sendung: rbb UM6, 20.09.2020, 18 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Bruno Labbadia (l.) während des Spiels gegen die TSG Hoffenheim (imago images/O. Behrendt)
imago images/O. Behrendt

Hertha vor dem Heimspiel gegen Bremen - Labbadias letzte Chance?

Krisenstimmung bei Hertha BSC. Der Verein taumelt dem Relegationsplatz entgegen, Trainer und Manager kämpfen um ihren Job. Der Versuch, eine Aufbruchstimmung vor dem Spiel gegen Werder Bremen zu schaffen, scheitert. Von Jakob Rüger