Jhon Cordoba bei seiner Vorstellung als Spieler von Hertha BSC. Bild: rbb
rbb
Audio: Inforadio | 16.09.2020 | Jakob Rüger | Bild: rbb

Jhon Cordoba bei Hertha - "Schnelligkeit, Kraft und Tore"

Mit Jhon Cordoba kommt ein renommierter Bundesliga-Stürmer aus Köln nach Berlin. Am Mittwoch stellte sich der Kolumbianer bei der Alten Dame vor. Cordoba ist begeistert von Herthas Spielidee und wäre "bereit" für einen Einsatz zum Saisonstart.

Da ist er, Herthas neuer Mittelstürmer: 1,88 Meter groß, athletisch, aber mit einem schüchternen Lächeln tritt Jhon Cordoba am Mittwochnachmittag das erste Mal vor die Mikrofone der Hauptstadtpresse. Die auf deutsch gestellten Fragen versteht er, nur die Antworten gibt der 27 Jahre alte Kolumbianer lieber auf spanisch, ein Dolmetscher übersetzt.

"Das Spielsystem gefällt mir"

"Muy bien", "sehr gut" sei das erste Training mit seinen neuen Kollegen gewesen, erzählt Cordoba. "Ich habe mich sehr wohl gefühlt", berichtet Herthas neue Sturm-Hoffnung. Er hatte sich aber auch vorab schon schlau gemacht über seine neue Heimat. Beim ehemaligen Herthaner Adrian Ramos hat sich Jhon Cordoba vor dem Transfer über den neuen Klub erkundigt. "Er hat mir gesagt, dass ich als Spieler gut zu Hertha passe und dass ich hier in Berlin gut aufgehoben bin", sagt Cordoba.

Aber auch der Plan von Trainer Bruno Labbadia und Manager Michael Preetz habe ihn überzeugt, versichtert Herthas neuer Stürmer artig, auch das erste Training habe ihm gefallen. "Das Spielsystem gefällt mir, man bewegt sich viel und es sind viele Tore gefallen", führt Cordoba aus, der seine eigenen Stärken kurz und pregnant beschreibt: "Schnelligkeit, Kraft und Tore." Immerhin 13 davon gelangen ihm in der Vorsaison für den 1. FC Köln in 29 Bundesligaspielen.

Doppelspitze oder Konkurrent für Piatek?

Rund 15 Millionen Euro sollen Hertha BSC diese Qualitäten wert gewesen sein, wahrscheinlich in Teilen verrechnet mit Ondrej Duda, der am Mittwoch den umgekehrten Weg ging und künftig für den 1. FC Köln auflaufen wird. Damit wäre Cordoba der bislang teuerste Einkauf der Charlottenburger in diesem Sommer. Das wirft die Frage auf: Spielt er anstelle des ebenfalls sündhaft teuren, aber bisher weitestgehend glücklosen Polen Krzysztof Piatek (kam im Winter für etwa 24 Millionen Euro aus Mailand) oder stellt Trainer Labbadia auf eine Doppelspitze um?

Cordoba ist offen für kreative Lösungen und sagt diplomatisch gekonnt: "Er [Anm. d. Red.: Piatek] ist ein sehr guter Stürmer. Ich habe bereits in der Vergangenheit beide Systeme gespielt, mit einem und mit zwei Angreifern. Ich glaube, ich habe immer Qualität bewiesen. Das ist eine Entscheidung, die der Trainer trifft."

Cordoba könnte schon am Samstag sein Debut feiern

Die neue Luxussituation im Sturm muss Bruno Labbadia schon am Wochenende zum ersten Mal moderieren. Am Samstag (15.30 Uhr) startet Hertha bei Werder Bremen in die neue Bundesligasaison. Jhon Cordoba ist laut eigener Aussage "bereit".

Sendung: Inforadio, 16.09.2020, 16.15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Berlin Marathon am Brandenburger Tor (Quelle:imago/Tilo Wiedensohler)
imago/Tilo Wiedensohler
2 min

Der etwas andere Berlin-Marathon - Einsam gemeinsam

Das letzte September-Wochenende steht in Berlin traditionell im Zeichen der Läufer, auf der schnellsten Marathon-Strecke der Welt. Das ist auch 2020 so, nur ohne klassischen Marathon, dafür aber mit App, Challenge und einem etwas anderen Weltrekordversuch.

Cottbus Spieler freuen sich nach Sieg
imago/Jan Huebner

Regionalliga Nordost | Cottbus gegen Fürstenwalde - Zurück in die Zukunft

Dirk Lottners Debüt als Trainer von Energie Cottbus ist mit dem Auswärtssieg in Babelsberg geglückt. Ob die Mannschaft eine richtige Trendwende schafft, zeigt sich schon an diesem Mittwoch. Hoffnung dabei macht nicht nur der Blick zurück. Von Andreas Friebel

rbb|24 zeigt die Partie Cottbus-Fürstenwalde am Mittwoch ab 18:55 Uhr im Livestream.

Die Füchse Berlin um ihren Trainer Jaron Siewert (imago images)
imago images

Teamcheck | Füchse Berlin - Neustart auf allen Ebenen

Der durch Corona bedingte Saisonabbruch traf die Füchse hart. Die kommende Spielzeit in der Handball-Bundesliga nun soll zurück in die Erfolgsspur führen. Dafür wurde nicht nur ein neuer Trainer verpflichtet, sondern auch der Kader ordentlich durchgemischt.