Christopher Lenz im Zweikampf mit Gladbachs Thuram. Quelle: imago images/Eibner
Audio: Inforadio | 26.09.20 | 19:15 Uhr | Stephanie Baczyk | Bild: imago images/Eibner

1:1 am Niederrhein - Union Berlin erkämpft Remis bei Borussia Mönchengladbach

Am zweiten Spieltag holt Union Berlin den ersten Punkt der neuen Saison. Bei Borussia Mönchengladbach erkämpfen sich die Eisernen nach Rückstand ein 1:1. Ein verdientes Ergebnis nach einer disziplinierten Vorstellung.

Der Spielverlauf

Knapp 10.000 Fans durfte Borussia Mönchengladbach am Samstag gegen den 1. FC Union empfangen, aber das hatten sie nicht erwartet: Von Beginn an boten die Köpenicker den Gastgebern die Stirn. Zwar musste Torwart Andreas Luthe zwei Mal mit starken Reflexen gegen Gladbach-Stürmer Alassane Plea retten (17. und 38. Minute) – die beste Chance des ersten Durchgangs gehörte allerdings Unions Sheraldo Becker, der nach einem sehenswerten Angriff aus zentraler Position die Latte traf (31. Minute).

Nach der Pause erhöhten die Borussen den Druck und erspielten sich mehrere Chancen. Diese Bemühungen krönte schließlich Marcus Thuram mit einem Kopfballtor nach einer Ecke (57. Minute). Direkt danach wechselte Trainer Urs Fischer doppelt und brachte Max Kruse und Marcus Ingvartsen für Becker und Taiwo Awoniyi. Union arbeitete sich in der Folge zurück ins Spiel. Der Lohn ist der verdiente Ausgleich durch Nico Schlotterbeck – ebenfalls per Kopf nach einer Ecke (80. Minute).

Die Kurz-Analyse

Die neu formierte Dreierkette brachte Union einiges an Stabilität zurück. Die Mannschaft stand gut und es gelang ihr dabei insbesondere in der ersten Hälfte der Gladbacher Offensive das Leben schwer zu machen. Und auch in der eigenen Vorwärtsbewegung zeigten sich die Köpenicker im Vergleich zum Saisonauftakt gegen Ausgburg verbessert.

Besonders gefällig agierte dabei Neuzugang Awoniyi. Ihm gelang es mit schnellen Tiefenläufen und seinem robusten Körper ständig einen Gegenspieler zu binden. In der Folge bot sich seinen Mitspielern genug Platz für einige sehenswerte flache Kombinationen in die Lücken der Borussia.

Dass das Spiel trotz des Gegentors durch Thuram mit einem Punktgewinn endete, beweist, dass sich der 1. FC Union weiter auf alte Erfolgsrezepte verlassen kann. Anstatt gegen den Favoriten einzubrechen, kämpfte sich die Fischer-Elf über viele Fouls und Zweikämpfe zurück ins Spiel. Außerdem können sich die Berliner weiter auf ihre starken Standards verlassen. Nachdem in der letztes Jahr über die Hälfte der Tore aus einem ruhenden Ball entstanden, erzielte Union nun auch das zweite Pflichtspieltor der jungen Saison auf diesem Weg.

Das sagt das Netz

Voller Euphorie wegen dessen Paraden, taufte ein Unioner Andreas Luthe sogar auf einen neuen Vornamen.

Auch wenn Becker und Awoniyi beim Ausgleich nicht mehr auf dem Platz standen, bewahrheitete sich diese Prophezeiung.

Der Punkt gegen den Champions League-Teilnehmer ist nur ein kleiner Schritt auf dem langen Weg in Richtung Klassenerhalt.

Der Liveticker zum Nachlesen

Sendung: rbbUM6, 26.09.20, 18:00 Uhr

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Na dann kommt ja jetzt der Sensationssieg gegen die Nullpunktetruppe Mainz.
    Viel Glück

  2. 3.

    Stimmt. Hätten die Gladbacher mal Sie ins Tor gelassen ;-)

    Erkämpfter Punkt, Ansätze sind da, noch viel zu tun.
    Irgendwie startet die Saison wie letzte: 1. Spiel gegen RB Vollkatastrophe, 2. Spiel Unentschieden auswärts in Augsburg. 3. Spiel Sensationssieg über Dortmund...

  3. 2.

    Den Ball zum 1:1 hätte jeder Dorfcasper gehalten.
    Trotzdem verdient da Gladbach absolut schwach.

  4. 1.

    Gratulation zum Punktgewinn aus der Mitte der Lausitz! Das sollte Selbstvertrauen für die kommenden schweren Wochen geben!

Das könnte Sie auch interessieren

Tennis Borussia-Trainer Markus (Quelle: imago images/opokupix)
imago images/opokupix

Tennis Borussia gegen den BFC Dynamo - Flutlicht-Derby im Livestream

Tennis Borussia gegen den BFC Dynamo: Dieses Duell gab es früher regelmäßig. Erstmals seit fast zehn Jahren treffen beide Teams nun wieder in einem Punktspiel aufeinander. Ein brisantes Duell unter Flutlicht.

 

rbb|24 zeigt das Spiel am Freitag ab 18:55 Uhr im Livestream.