Duell um den Ball zwischen Unioner Christian Gentner und dem Augsburger Rani Khedira (Quelle: dpa/Andreas Gora)
Audio: Inforadio | 19.09.2020 | Tabea Kunze | Bild: dpa/Andreas Gora

1:3-Niederlage - Union Berlin verliert zum Bundesliga-Start gegen Augsburg

Der 1. FC Union ist mit einer Niederlage in die Bundesliga-Saison gestartet. Die Köpenicker unterlagen im heimischen Stadion vor knapp 4.400 Zuschauern mit 1:3 gegen Augsburg. Neuzugang Max Kruse gab sein Debüt.

Der Spielverlauf

Die Vorfreude auf das erste Bundesliga-Heimspiel mit Fans war groß - doch sportlich war der Bundesliga-Auftakt für den 1. FC Union Berlin eher frustrierend. Das Team von Trainer Urs Fischer verlor im heimischen Stadion An der Alten Försterei mit 1:3 (0:1) gegen Augsburg.

Torchancen sahen die rund 4.400 Fans im Stadion zunächst nur wenige. Beide Teams agierten weitgehend sicher in der Defensive, wirkten aber offensiv eher ideenlos. Ruben Vargas erzielte mit der ersten Gäste-Torchance kurz vor der Pause per Kopf die Führung für die Gäste vom FCA (41.).

Nach dem Wiederanpfiff tauchten die Köpenicker immer häufiger im gegnerischen Strafraum auf. Ein Distanzschuss von Marius Bülter ging jedoch deutlich über das Tor. 20 Minuten vor Schluss gab Neuzugang Max Kruse sein Debüt im Union-Trikot. Doch es war nicht der Ex-Nationalspieler, sondern Stürmer Marius Bülter, der für Union zum Ausgleich traf (75.).

Das Team von Trainer Urs Fischer war der Führung gefühlt ein Stückchen näher, als Augsburg erneut traf. Michael Gregoritsch nutzte die zweite Chance der Gäste zur erneuten Führung. Unions Cedric Teuchert hatte den Ausgleich auf dem Kopf, doch Ex-Union-Keeper Gikiewicz parierte. Andre Hahn besiegelte mit seinem Tor kurz vor Schluss die 1:3-Auftaktniederlage (89.).

Die Kurz-Analyse

Ausgerechnet die Abwehr, die noch in der vergangenen Saison die große Stärke der Köpenicker war, überzeugte bei der Auftaktniederlage gegen Augsburg nicht. Nach dem Wechsel von Innenverteidiger Keven Schlotterbeck wurde zwar mit Robin Knoche ein bundesliga-erfahrener Nachfolger gefunden. Stabil wirkte die Defensive der Unioner aber keinesfalls. Beim 1:2 ließ Robert Andrich seinem Gegenspieler viel Platz. Gerade bei den ersten beiden Gegentreffern habe man "die letzte Konsequenz" vermissen lassen, analysierte auch Trainer Urs Fischer.

In der Offensive fehlte dem Team von Trainer Urs Fischer die Kreativität. Nach dem Abgang von Sebastian Andersson fehlte in der Offensive ein Spieler, der die Bälle festmacht. Lediglich phasenweise tauchten die Berliner gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. Die Gäste aus Augsburg überzeugten dagegen mit fast perfekter Chancenverwertung. Bei vier Torchancen gelangen drei Treffer: effektiver geht es kaum.

Das sagt das Netz

Das erste Pflichtspiel im Stadion An der Alten Försterei seit rund sechseinhalb Monaten. Das geht so manchem Union-Fan unter die Haut.

Nach der 1:3-Niederlage zum Auftakt schielt dieser User jedoch schon auf den Abstieg.

Zumindest im Kampf um die Meisterschaft war die Niederlage ein Dämpfer.

Der Liveticker zum Nachlesen

Fußball Bundesliga

  • Samstag, 17.Oktober, 15.30 Uhr
    1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund0:1(0:0)
    SC Freiburg - Werder Bremen1:1(1:1)
    Hertha BSC - VfB Stuttgart0:2(0:1)
    FSV Mainz 05 - Bayer Leverkusen0:1(0:1)
    FC Augsburg - RB Leipzig0:2(0:1)
    Samstag, 17.Oktober, 18.30 Uhr
    Arminia Bielefeld - Bayern München1:4(0:3)
    Samstag, 17.Oktober, 20.30 Uhr
    Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg1:1(0:0)
    Sonntag, 18.Oktober, 15.30 Uhr
    1.FC Köln - Eintracht Frankfurt1:1(0:1)
    Sonntag, 18.Oktober, 18.00 Uhr
    FC Schalke 04 - Union Berlin1:1(0:0)
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.RB Leipzig431010:2+810
    2.Bayern München430117:8+99
    3.Borussia Dortmund43018:2+69
    4.Eintracht Frankfurt42207:4+38
    5.VfB Stuttgart42119:5+47
    6.FC Augsburg42115:3+27
    7.Werder Bremen42116:607
    8.1899 Hoffenheim42028:6+26
    9.Bayer Leverkusen41303:2+16
    10.Union Berlin41217:5+25
    11.Borussia Mönchengladbach41215:6-15
    12.SC Freiburg41215:8-35
    13.VfL Wolfsburg40402:204
    14.Arminia Bielefeld41123:6-34
    15.Hertha BSC41038:10-23
    16.1.FC Köln40134:8-41
    17.FC Schalke 0440132:16-141
    18.FSV Mainz 0540042:12-100
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

    (ARD Text)

    • Champions League
    • Qualifikation CL
    • Europa League
    • Relegation
    • Absteiger

Sendung: rbb UM6, 19.09.2020, 18 Uhr

21 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 21.

    Natürlich war der Satz bewusst gewählt und nicht aus Versehen.
    War ja Konferenz und NOCH!!! gibt Sky bei Einzelspielen von Union wegen schlechten Spiels nicht in ein anderes Stadion.
    Ich halte die Aufzählerei auch nicht für unnütz da sie nur zeigt dass Unioner nicht anders sind aber gern so tun.
    Zu DDR Zeiten waren sie anders.
    Und nein.... ich habe nicht gejubelt. Auch nicht beim Tor für Union und das gefiel da wohl einigen nicht.
    Aber egal....

  2. 20.

    Da ist Ihnen mit Ihrer ersten Antwort (aus Versehen) aber eine witzige Replik geglückt. ;-) Natürlich meinte ich, dass diese Floskel öfters bei schwachen Partien oder Spielphasen zum Einsatz kommt - nicht nur bei Union.

    Und tja, ich hätte es mal bei meinem ersten Satz bzgl. des "Vorschwärmens" belassen sollen, da diese 'Aufzählerei' nur in eine unnütze Spirale führt, wie man sieht. Dass Sie im Stadion angepöbelt wurden ist natürlich sehr unerfreulich, aber das ist keinesfalls das normale Verhalten von FCU Fans gegenüber Neutralen. Es sei denn, Sie haben damals das späte Ausgleichstor der Führter bejubelt . . .

  3. 19.

    „...Das ist doch eine Floskel, die an nahezu jedem Spieltag zum Einsatz kommt. „
    Ich schaue sonst keine Spiele von Union

    „...bedingungsloser Support der Mannschaft „
    haben andere natürlich auch

    „..."Bluten für Union"
    war eine gute Sache ähnlich der Rettungsaktion von St. Pauli oder z.B. die jährliche Aktion
    „Spendet Becher! Rettet Leben“ die allerdings ausschließlich kranken Menschen hilft und nicht dem Verein.

    „...das Weihnachtssingen „
    Ganz klar eure Erfindung, finde aber Dresden mittlerweile besser.

    „...die Unterstützung beim Um-/Neubau des Stadions „
    Das möchte ich nicht negieren aber es gibt viele Fans die in ihren kleinen Vereinen unzählige freiwillige Stunden geleistet haben z.B. beim Bau von Sportlerheimen usw. die das allerdings nicht medial ausschlachten können.

    Im Übrigen war ich am 17. Spieltag 16/17 in der alten Försterei gegen Fürth.
    Ich habe da nichts besonderes feststellen können ausser dass man als neutraler Beobachter des Spiels angepöbelt wird.

  4. 18.

    Zitat: ". . . dass er wirklich nicht traurig ist in ein anderes Stadion abzugeben. Das sagt wohl alles."

    Das ist doch eine Floskel, die an nahezu jedem Spieltag zu Einsatz kommt. Wobei das Spiel vor allem in der 1. HZ. natürlich wirklich nicht dolle war.



    Ich werde Ihnen hier sicher nichts von der Besonderheit der FCU Fans "vorschwärmen", Berndinho. Zumal Sie sich dafür m. E. auch nicht wirklich interessieren. Nur soviel: bedingungsloser Support der Mannschaft, kein Auspfeifen oder vorzeitiges Verlassen des Stadions, "Bluten für Union", das Weihnachtssingen, die Unterstützung beim Um-/Neubau des Stadions etc. Die FCU Fans sind nicht 'besser' als Anhänger vieler anderer Vereine, sondern einfach etwas 'anders'.

    Wenn es wieder möglich ist die Stadien zu 100% zu füllen, wagen Sie mal eine Reise nach Köpenick. Sie werden es nicht bereuen.

  5. 17.

    Sie haben Recht.
    Das Spiel { zumindest in der 1.HZ}war so schlecht dass der Reporter in der Sky Konferenz sagte dass er wirklich nicht traurig ist in ein anderes Stadion abzugeben.
    Das sagt wohl alles.
    Im Übrigen würde mich einmal interessieren was den Unionfan von anderen Fans unterscheidet.
    Vlt. können sie mir da weiter helfen, Gerd Glaudino!

  6. 16.

    Der FCA hält sich seit 11/12 in der Bl und hat überwiegend auf den Plätzen 12-15 abgeschlossen. Während dieser Zeit sind viel größere Clubs in die 2. Bl abgerutscht. Das mag für Sie keine große Leistung sein, für mich aber schon. In Augsburg wird mit den dort zur Verfügung stehenden Mitteln sehr gut gearbeitet.

    Wenn Sie das Spiel gesehen hätten würden Sie nicht zu der Schlußfolgerung kommen können, dass der FCA ein zu starker Gegener war, sondern, dass bei der Verteidigung zumind. zweier Gegentore die Konsequenz gefehlt hat und der FCA einfach effektiver war - das kommt vor. Spielerisch waren beide Mannschaften auf Augenhöhe.

    Und nicht ich, sondern Spandauer schrieb von 'besseren' bzw. 'schlechteren' Fans. Mein Hinweis galt u. a. dem Fansupport während der Spiele, der beim FCU doch etwas intensiver als beim FCA ausfällt, wie Sie zugeben müssen.

  7. 15.

    abwarten,das war das erste spiel-alles gut

  8. 14.

    Saublöder Spruch, die Fans des FCA sind nicht schlechter als die Unions. Sie dürfen sich gerne loben, aber bitte andere nicht schlechtreden.

  9. 13.

    Bitte? Was wollen Sie eigentlich? Der FCA war Viertletzter. Gerade so an der Relegation vorbeigeschrammt. Wenn das für Union schon ein zu starker Gegner ist... na Mahlzeit. Und dann noch daheim, nicht wahr Glaudino?

  10. 12.

    Der FCA spielt heuer in der 10. Saison in der BL und verfügt über einen doppelt so hohen Etat wie der FCU. Natürlich ist das ein schwerer Gegner, der sich hauptsächlich darauf konzentriert "kleinere" Vereine hinter sich zu lassen, um die Klasse zu halten. Ausserdem schrieb Paul vom "erwartet schweren Gegner" und nicht von einer "erwarteten Niederlage", wie Sie es kolportieren, Lupo.

  11. 11.

    Ja natürlich, aber die Niederlage wäre bei konsequenterem Spiel vor allem in der Verteidigung im 16er vermeidbar gewesen. Auch wenn der FCA in entscheidenden Situationen etwas Fortune hatte und aus (kaum mehr als) drei Chancen drei Tore gemacht hat, waren die Fehler des FCU offensichtlich.

    Das Gute ist, dass man diese Fehler m. E. nicht groß analysieren muss und sie rel. einfach abstellen kann, indem man im nächsten Spiel konsequenter zu Werke geht. Denn an der spielerischen Qualität des FCU lag es nicht, dass man 'auf dem Papier' so eindeutig verloren hat.

  12. 10.

    Zitat: "Warum hat er eigentlich Köpenick verlassen? Weil in Augsburg die Fans besser sind?"

    Mal vorweg: Die Augsburger Fans sind sehr sympathisch und ich habe schon vor zehn Jahren nach einem Zweitligaspiel mit einigen von ihnen 'ein' Bierchen getrunken. Und auch bei Auswärtsspielen sind FCU Fans in Augsburg immer sehr willkommen.

    Ihr Beitrag war sicher irgendwie ironisch gemeint, nehme ich an. Denn auch wenn die Augsburger sehr zu ihrem Verein stehen, mit dem Engagement und der Hingabe der FCU Fans lässt sich das nicht vergleichen.

    Was nun Gikiewicz betrifft, ging es darum, dass er vom FCU etwas zu viel Salär und einen zu langfristigen Vertrag verlangt hat. Ausserdem sah er wohl beim FCA, der sich mittlerweile fest in der BL etabliert hat, bessere Chancen dauerhaft in der obersten Etage zu spielen - absolut legitim, wie ich finde.

  13. 9.

    Stimmt, der FCA ist eines der Topteams der Liga, da ist die Niederlage zu erwarten gewesen........ Es kommen ja zum Glück leichtere Gegner

  14. 7.

    Na ja, Augsburg wurde nicht wirklich gejagt... Die waren besser. Im Nacken haben die nichts gespürt von Union.

  15. 6.

    Nach dem ersten Spieltag braucht ihr aber schon mal ein Fernglas für die Jagd

    U.N.V.4:0

  16. 5.

    Kein Unioner hier der das Spiel schön redet??
    Gerd Glaudino vlt??

  17. 4.

    Augsburg war der erwartet schwere Gegner.

  18. 3.

    Es ist immer schön, jemanden zu jagen und ihm unseren Atem im Nacken spüren zu lassen :-)))

  19. 2.

    tja, blöd gelaufen ... der Gigiewicz verhindert einen Punktgewinn seiner Ex-Mannschaft. Warum hat er eigentlich Köpenick verlassen? Weil in Augsburg die Fans besser sind?

Das könnte Sie auch interessieren

Symbolbild: Basketball: Euroleague, Alba Berlin - Anadolu Efes Istanbul, Hauptrunde, 3. Spieltag, Mercedes-Benz Arena. ALBAs Athletiktrainer Pepe Silva Moreno (l-r), Head Coach Aito Garcia Reneses, Co-Trainer Israel Gonzalez und Co-Trainer Sebastian Trzciona verfolgen das Spiel mit Masken. (Quelle: dpa/Andreas Gora)
dpa/Andreas Gora

Basketball - Jetzt sechs Corona-Fälle bei Alba Berlin - Spiel abgesagt

Großer Corona-Ausbruch bei Basketball-Meister Alba Berlin: Die Zahl der Infektionen ist inzwischen auf insgesamt sechs gestiegen, die Mannschaft befindet sich Quarantäne. Das für Donnerstag geplante Euroleague-Heimspiel gegen Baskonia Vitoria wurde bereits abgesagt.

Energie Cottbus-Fans im Stadion/imago images/Steffen Beyer
imago images/Steffen Beyer

DFB-Reformpläne für Fanprojekte - Die Helden im Hintergrund

Fanprojekte haben in der Vergangenheit erfolgreich zur Reduzierung von Gewalt und Diskriminierung in den Fußballstadien beigetragen. Nun sollen die Fördermaßnahmen des DFB für Fanprojekte reformiert werden. Die Furcht vor Kürzungen wächst. Von Lukas Scheid