Valter Chrintz, schwedischer Neuzugang für die Füchse Berlin. / imago images/Bildbyran
Bild: imago images/Bildbyran

Ersatz für verletzten Zachrisson - Füchse Berlin verpflichten schwedischen Rechtsaußen Chrintz

Die Füchse Berlin haben Valter Chrintz vom schwedischen Erstligisten IFK Kristianstad verpflichtet. Das teilte der Handball-Bundesligist am Mittwoch auf seiner Webseite mit [fuechse.berlin]. Der 20-jährige Rechtsaußen soll die Lücke seines Landsmanns Mattias Zachrisson füllen, der verletzungsbedingt weiterhin auf unbestimmte Zeit ausfällt.

Kretzschmar: "Nicht viele Vereine ein besseres Duo"

"Die Schattenseite der Verpflichtung ist, dass Zachrisson länger ausfällt und wir darauf reagieren mussten. In diesem Zusammenhang jemanden gefunden zu haben wie Valter, für mich eines der vielversprechendsten europäischen Talente auf dieser Position, ist für uns natürlich Glück im Unglück", sagte Sportvorstand Stefan Kretzschmar. Er führte aus: "Ihn für drei Jahre zu holen, ist eine Traumverpflichtung. Wenn ich da an das Rechtsaußen-Gespann Lindberg/Chrintz denke, da haben nicht viele Vereine ein besseres Duo auf der Position."

Der Linkshänder befindet sich bereits seit Dienstag in Berlin und wird nach zwei Corona-Tests zur Mannschaft stoßen. Der 1,85 Meter große Außenspieler nahm mit seinem nunmehr früheren Verein, der vom früheren Flensburg-Spieler und -Trainer Ljubomir Vranjes betreut wird, an der Champions-League teil und spielte für Schweden bei der Europameisterschaft 2020.

Sendung: Inforadio, 02.09.2020, 12:15 Uhr

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Die BR Volleys jubeln über ihren elfte Meisterschaft (imago images/Matthias Koch)
imago images/Matthias Koch

Saison-Bilanz BR Volleys - Denn sie wissen, was sie tun

Die BR Volleys hatten sich die Meisterschaft zum Ziel gesetzt und diese am Ende auch erreicht. Warum das zwischendurch nur scheinbar fraglich schien und welches die nächsten Ziele sind. Von Ilja Behnisch

Unions Spieler jubeln in der Partie gegen den VfB Stuttgart. Quelle: imago images/Contrast
imago images/Contrast

Union nach dem Sieg gegen Stuttgart - Mit Mut Richtung Europa

Der Klassenerhalt ist Union nach dem Sieg gegen Stuttgart auch rechnerisch nicht mehr zu nehmen. Der Klub setzt sich neue Ziele und will ins internationale Geschäft. Nicht nur in der englischen Woche warten harte Gegner, doch der Verein gibt sich angriffslustig.