Abdulkadir Beyazit (r.) im Spiel gegen energie Cottbus. Quelle: imago images/Steffen Beyer
Video: rbb UM6 | 24.10.2020 | Jörg Hellwig | Bild: imago images/Steffen Beyer

Regionalliga Nordost - Ex-Cottbuser Beyazit sorgt für BAK-Sieg bei Energie

Energie Cottbus hat erstmals unter Trainer Dirk Lottner verloren. Gegen den Berliner AK unterlagen die Lausitzer verdient mit 0:3. Es war ein in Cottbus alter Bekannter, der dem Berliner AK im leeren Stadion der Freundschaft den Sieg brachte.

Energie Cottbus hat am elften Spieltag in der Regionalliga Nordost gegen den Berliner AK verloren. Im leeren Stadion der Freundschaft - zum ersten Mal überhaupt waren keine Zuschauer in der Lausitz erlaubt - unterlag die Mannschaft von Dirk Lottner mit 0:3 (0:1) gegen die Berliner. Es war die erste Niederlage für den Übungsleiter seitdem er in Cottbus ist. Ausgerechnet ein in der Lausitz alter Bekannter sicherte den Berlinern den Sieg.

Fehlstart für Energie

Cottbus wurde gleich zu Beginn kalt erwischt: Nach nur fünf Minuten brachte der Ex-Cottbuser Abdulkadir Beyazit den Gast aus Berlin mit seinem fünften Saisontor in Führung. Der BAK konnte sich über die rechte Seite zu einfach durchsetzen, in der Mitte verwandelte Beyazit, der erst seit diesem Sommer beim Athletik-Klub unter Vertrag steht, ohne Probleme. Auch im Anschluss spielten die Berliner mutig, liefen Cottbus früh an und unterbrachen das Aufbauspiel von Energie früh.

Die Mannschaft von Dirk Lottner versuchte über Ballbesitz zurück ins Spiel zu kommen, schaffte es aber kaum in die Nähe des Tores der Gäste. Die Lausitzer bekamen nur selten Tempo in ihr Spiel, Torraumszenen blieben bis zur Halbzeit auf beiden Seiten rar. Eine insgesamt schwache und Höhepunkt arme Regionalliga-Begegnung ging mit der knappen 1:0-Führung für den Athletik-Klub in die Halbzeit.

Beyazit zum Zweiten

Lottner reagierte in der Pause, brachte mit Rico Gladrow für Adrian Jarosch einen zusätzlichen Offensivspieler, der für mehr Gefahr im Angriff sorgen sollte. Doch erneut kamen die Gäste besser aus der Kabine und erhöhten die Führung. Wieder war es Beyazit, der an alter Wirkungsstätte traf. Drei Minuten nach Wiederanpfiff umkurvte der Angreifer Toni Stahl im Energie-Tor und schob zum 2:0 ein. Der BAK nutzte seine Chance effektiv und führte daher verdient.

Unmittelbar im Anschluss hatte Felix Brügmann (61.) die große Möglichkeit zum Anschlusstreffer für Energie. Ähnlich wie Beyazit auf der anderen Seite setzte sich Brügmann gegen Pascal Kühn im BAK-Tor durch, konnte den Ball aus knapp 18 Metern aber nicht im leeren Gehäuse unterbringen. Zwar waren Cottbus der Wille, das Spiel noch drehen zu wollen, im zweiten Durchgang durchaus anzumerken, Energie blieb in der Offensive aber zu unpräzise.

Der BAK hingegen spielte weiter effektiv, Nader El-Jindaoui sorgte in der 81. Minute für das 3:0 und die Vorentscheidung. Durch den Sieg setzen sich die Berliner mit drei Punkte von Cottbus ab, das weiter im Mittelfeld der Regionalliga Nordost festhängt.

Sendung: rbbUM6, 24.10.20, 18:00 Uhr

Fußball Regionalliga und Oberligen

  • Der Spielbetrieb ist wegen der Corona- Pandemie seit Anfang November unterbro- chen.


    Voraussichtlich soll bis Ende Februar noch pausiert werden.

    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.FC Viktoria 188911110026:9+1733
    2.VSG Altglienicke1181229:14+1525
    3.Chemie Leipzig1373325:12+1324
    4.FC CZ Jena1263324:16+821
    5.Berliner AK 071262425:21+420
    6.FC Lok Leipzig1254320:17+319
    7.BFC Dynamo1153326:17+918
    8.Energ.Cottbus1353518:19-118
    9.Chemnitzer FC1352620:17+317
    10.SV Babelsberg 031345418:20-217
    11.Union Fürstenwalde1151522:20+216
    12.Lichtenberg 471344515:20-516
    13.FSV Luckenwalde1343614:22-815
    14.Hertha BSC II1135312:15-314
    15.Germania Halberstadt1325612:18-611
    16.VfB Auerbach1232718:26-811
    17.ZFC Meuselwitz1325614:22-811
    18.Optik Rathenow1325615:25-1011
    19.TeBe Berlin1023515:20-59
    20.Bischofswerdaer FV1221912:30-187
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

    (ARD Text)

    • Aufstiegsrunde
    • mögl. Absteiger
    • Absteiger
  • Samstag, 30.Januar, 13.00 Uhr
    Sp. Vg. Blau-Weiß Berlin - MSV Pampowabges.
    Brandenburger SC Süd 05 - F.C. Hertha 03 Zehlendorfabges.
    Torgelower FC Greif - RSV Eintracht 1949abges.
    Sonntag, 31.Januar, 13.00 Uhr
    SFC Stern 1900 - SV Victoria Seelowabges.
    SC Staaken 1919 - Rostocker FCabges.
    Charlottenburger FC Hertha 06 - Greifswalder FCabges.
    F.C. Hansa Rostock II - SV Tasmania Berlinabges.
    1.FC Lok Stendal - TSG Neustrelitzabges.
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.SV Tasmania Berlin970221:7+1421
    2.Greifswalder FC952221:7+1417
    3.SC Staaken 1919851217:6+1116
    4.RSV Eintracht 1949951318:16+216
    5.Torgelower FC Greif843117:8+915
    6.F.C. Hertha 03 Zehlendorf943225:17+815
    7.TSG Neustrelitz941419:15+413
    8.Sp. Vg. Blau-Weiß Berlin934211:7+413
    9.MSV Pampow941418:17+113
    10.F.C. Hansa Rostock II841314:13+113
    10.SFC Stern 1900841314:13+113
    12.Rostocker FC1040616:26-1012
    13.FC Strausberg931515:18-310
    14.Charlottenburger FC Hertha 06930612:25-139
    15.SV Victoria Seelow91358:24-166
    16.1.FC Lok Stendal91269:18-95
    17.Brandenburger SC Süd 0591267:25-185
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte
  • Sonntag, 31.Januar, 13.00 Uhr
    1.FC Merseburg - FC Rot-Weiß Erfurtabges.
    FSV Wacker Nordhausen - FC International Leipzigabges.
    Ludwigsfelder FC - FC An der Fahner Höheabges.
    FSV Martinroda - VFC Plauenabges.
    VfL 96 Halle - FC Oberlausitz Neugersdorfabges.
    Sonntag, 31.Januar, 13.30 Uhr
    VfB 1921 Krieschow - FC Grimmaabges.
    FC Eilenburg - SG Union Sandersdorfabges.
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.FC Eilenburg962122:9+1320
    2.VfL 96 Halle962121:10+1120
    3.FC Rot-Weiß Erfurt1062217:7+1020
    4.FC Oberlausitz Neugersdorf1062216:10+620
    5.SG Union Sandersdorf1060416:18-218
    6.FC Grimma952219:10+917
    7.VfB 1921 Krieschow851221:12+916
    8.VFC Plauen1051418:16+216
    9.FC Einheit Rudolstadt942316:11+514
    10.FC An der Fahner Höhe104158:17-913
    11.FC International Leipzig1031613:15-210
    12.1.FC Merseburg93159:16-710
    13.SV Blau-Weiß Zorbau1131712:22-1010
    14.Ludwigsfelder FC822414:16-28
    15.FSV Martinroda922513:20-78
    16.FC Carl Zeiss Jena II110476:20-144
    17.FSV Wacker Nordhausen80266:18-122
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

5 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 5.

    Es ist bitter. Pures Unvermögen. Allerdings mache ich nicht die Spieler verantwortlich. Wer hat diesen „Kader“ denn zusammengestellt? Es wird Zeit, dass sich Herr König einer anderen Tätigkeit zuwendet...weit weg vom FCE.

  2. 4.

    Kann mich nur anschließen, ist wieder das Niveau wie gegen Halberstadt. Ratlosigkeit grassiert, ein lustloses Ballgeschiebe, technisch schwach und Achselzucken gegenüber dem Mitspieler. Die Spieleröffnung ist sowohl über den Keeper als auch aus gesamten Defensive in der ganzen Spielzeit nicht vorhanden. Am besten es gehen bis Mai alle in Quarantäne (büffeln für den zweiten Bildungsweg) und danach irgendwas handfestes Arbeiten, fürs kicken reicht es leider nicht....

  3. 3.

    Verdienter Sieg für die Berliner.
    Von Cottbus nichts zu sehen. Ich hoffe es wird wenigstens die Regionalliga gehalten.
    Anspruch und Wirklchkeit klaffen weit weit auseinander.
    Als Fan der über Jahrzehnte zu Energie steht, bekomme ich immer mehr Fragezeichen, was da schief läuft.

  4. 2.

    Ohne Worte. Vermutlich die schwächste Energie-Elf seit 1966. Es bleibt viel Arbeit für Dirk Lottner.

  5. 1.

    Gegen den BAK konnte Cottbus auch nichts erwarten.
    Nun geht es in Richtung Tabellenkeller.
    Oh weh, oh weh...

Das könnte Sie auch interessieren