Fans im Stadion der Freundschaft in Cottbus (Quelle: imago images/Steffen Beyer)
Bild: imago images/Steffen Beyer

Gesundheitsamt genehmigt Hygienekonzept - Fast 4.000 Zuschauer bei Cottbus-Heimspielen erlaubt

Fußball-Regionalligist Energie Cottbus darf am Sonntag beim Heimspiel gegen den BFC Dynamo bis zu 3.947 Fans ins Stadion lassen. Das zuständige Gesundheitsamt der Stadt Cottbus genehmigte am Mittwoch das Hygienekonzept des Vereins. Gästefans und Alkohol sind nicht gestattet. Alle Besucher müssen bis zum Erreichen ihres Sitzplatzes einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Die neue Regelung gelte zunächst bis auf Weiteres, sollte sich das Infektionsgeschehen nicht verändern, sagte Energie-Pressesprecher Stefan Scharfenberg-Hecht rbb|24.

Ticketverkauf startete am Donnerstag

Neben den Dauerkarteninhabern dürfen somit noch rund 2.300 weitere Personen ins Stadion der Freundschaft. Der Ticketverkauf startete am Donnerstag um 10 Uhr. Um die Nachverfolgung zu gewährleisten, findet der Ticketverkauf ausschließlich online statt.

Sendung: rbb UM6, 01.10.2020, 18 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Prima. Endlich mal wieder ein bisschen mehr echte Fussballatmosphäre. Bei den letzten Spielen hat das mit den Abstandsregeln etc. ja auch schon großartig geklappt. Dann bitte ein Heimsieg und es wird ein schöner Sonntag!

Das könnte Sie auch interessieren

Hertha-Neuzugang Matteo Guendouzi im Training (Quelle:imago/Matthias Koch)
imago/Matthias Koch

Hertha-Neuzugang Matteo Guendouzi - Lenker mit Lockenkopf

Mit 19 Jahren war er Stammspieler beim FC Arsenal. Mit 21 wurde er in diesem Sommer in London suspendiert. Nun soll der hochtalentierte Franzose Matteo Guendouzi Hertha helfen und das Spiel aus dem zentralen Mittelfeld lenken. Von Dennis Wiese