Füchse-Trainer Jaron Siewert gestikuliert. Bild: imago-images/opokupix
Bild: imago-images/opokupix

Dritter Bundesliga-Spieltag - Berliner Füchse holen Unentschieden in Leipzig

Die Füchse Berlin kommen in der Handball-Bundesliga noch nicht recht in Schwung. Im Auswärtsspiel beim formstarken DHfK Leipzig reichte es für die Berliner nur zu einem 24:24-Unentschieden, trotz einer drei-Tore-Halbzeitführung.

Vujovic trifft beim Debüt

In der mit über 2.000 Zuschauern gut gefüllten Leipziger Halle gab es die erste gute Nachricht für die Berliner Handballfans schon vor dem Spielbeginn: Milos Vujovic durfte erstmals für die Füchse das Bundesliga-Parkett betreten, eineinhalb Monate, nachdem der Neuzugang bei einem Verkehrsunfall verletzt wurde. Fünf Minuten dauerte es, bis der Linksaußen sein erstes Tor für die Füchse erzielte. Es passte ins Bild dieser Anfangsphase: Gegen die bislang beste Defensive der Liga erwischten die Berliner einen guten Start.

Mit breitem Angriffsspiel zog das Team von Jaron Siewert die Leipziger Verteidigung einige Male gut auseinander. Davon profitierte in den Anfangsminuten auch Kreisläufer Mijajlo Marsenic, der früh zwei Tore erzielte. Bis zur 18. Minute lief in einem engen Handballspiel alles nach Plan für die Füchse, dann kassierte Jacob Holm eine Rote Karte. Er hatte - wohl unabsichtlich, aber dennoch sehr schmerzhaft - seinem Gegenspieler mit der Hand ins Gesicht geschlagen.

Viele Fehler nach der Pause - Milosavljev sichert den Punkt

Die Füchse blieben in einem zunehmend hektischen und fehlerhaften Spiel dennoch das bessere Team und gingen mit einer 13:10-Führung in die Halbzeitpause. Danach hatten die Gastgeber ihre beste Phase, glichen erst schnell aus und gingen Mitte der zweiten Hälfte mit 17:16 in Führung. Den Füchsen gelang es nun nicht mehr so gut, ihren Angriffsplan durchzuziehen, sie begingen außergewöhnlich viele Fehler - 15 waren es am Ende.

Leipzig hielt die Führung so bis in die Schlussphase, musste dann allerdings gleich mehrere Minuten in Unterzahl spielen, unter anderem wegen eines Wechselfehlers. So kamen die Berliner kurz vor Schluss noch zum 24:24-Ausgleich. Der letzte Angriff gehörte den Leipzigern, aber Füchse-Torwart Dejan Milosavljev hielt mit seiner zwölften Parade des Spiels das Unentschieden und den Punktgewinn fest.

Durchwachsener Saisonstart der Füchse

Mit drei Punkten nach drei Spielen stehen die Füchse nach einem durchwachsenen Saisonstart im Tabellenmittelfeld, mit einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage. Das nächste Spiel bestreiten die Berliner am Donnerstag (15.10., 19 Uhr) gegen Hannover-Burgdorf.

 

Sendung: rbb UM6, 11.10.2020

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Falsch, im Auswärtsspiel einen Punkt zu holen ist eine gute Leistung!

  2. 1.

    Unverdientes Unentschieden. Pleitevorstellung in Leipzig.

Das könnte Sie auch interessieren