Jubel bei den Spielern von Union Berlin (Quelle: imago images/Contrast)
Audio: Inforadio | 07.11.2020 | Lars Becker | Bild: imago images/Contrast

Seit sechs Spielen ungeschlagen - Union feiert höchsten Bundesliga-Sieg

Union Berlin bog gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld schon früh auf die Siegerstraße ein und kontrollierte das Spiel über 90 Minuten nach Belieben. Mit dem 5:0 klettern die Köpenicker in der Tabelle nun weiter nach oben.

Union bleibt auch im sechsten Spiel in Folge ungeschlagen. Die Gäste aus Bielefeld hatten nur wenig Mitspracherecht am Samstagnachmittag, was auch an der deutlichen Dominanz der Gastgeber lag. Mit dem 5:0 holt Union den bislang höchsten Sieg in der Bundesliga.

Der Spielverlauf

Die Elf von Union-Coach ging mit breiter Brust ins Spiel. Keita Endo durfte zum ersten Mal von Beginn an ran und bedankte sich nach nicht einmal drei Minuten mit einem Tor. Eingeleitet durch einen Steilpass von Max Kruse auf Sheraldo Becker, der im Strafraum auf Endo querlegte, bogen die Köpenicker schon früh auf die Siegerstraße ein. Die Hausherren verdienten sich die Führung anschließend, indem sie das Spiel nach Belieben kontrollierten.

Nach 13 Minuten zappelte der Ball wieder im Netz der Gäste. Wieder ging der Angriff über Kruse, der vor den Strafraum auf Robert Andrich ablegte. Andrich donnerte den Ball links unter die Latte – 2:0. Zwar kamen die Bielefelder in der Folge zu Abschlüssen, Tore machte aber weiter nur der FC Union. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte erzielte Becker aus spitzem Winkel, nach Pass von Kruse, sein erstes Saisontor und damit das 3:0 für die Köpenicker.

Die zweite Halbzeit ging los, wie die erste aufgehört hatte – mit Berliner Dominanz und mit einem Elfmeter für Union. Kruse übernahm die Verantwortung und traf bei seinem 16. Versuch vom Punkt zum 16. Mal. Danach flachte die Partie zwar etwas ab, weil Union den Fuß vom Gas nahm, doch Bielefeld wurde dennoch kaum gefährlich. Kurz vor Schluss erhöhte Cedric Teuchert sogar noch auf 5:0 und so übernachtet Union auf Rang vier in der Bundesligatabelle.

 

Die Kurzanalyse

Sheraldo Becker auf Rechtsaußen ist maßgeblich für den erfolgreichen Fußball der Unioner in der ersten Hälfte gegen Arminia Bielefeld verantwortlich. Immer wieder spielte sich der Niederländer auf seiner Position frei, bekam den Pass und war anschließend auf und davon, um in der Defensive der Gäste für Unruhe zu sorgen. Nicht nur beim 1:0 war Beckers Laufweg ausschlaggebend. Bis zur Pause war das Zuspiel auf Becker mehrfach Ausgangspunkt für gefährliche Angriffe über rechts. Dass der Stürmer ein Tor vorbereitete und eins selbst schoss, ist ein klares Indiz dafür, dass Urs Fischers Taktik, Becker zu bringen, voll auf ging.

Ein weiterer Faktor: Max Kruse. Seine klugen und flinken Pässe auf dem Weg nach vorne waren zu schnell für seine Gegenspieler. Überhaupt war das Spiel mit Tempo ein bewährtes Mittel gegen die überforderten Gäste. Auch beim 2:0 machte Andrichs Diagonalpass auf Kruse das Spiel schnell – diesmal auf der linken Seite. Die Bielefelder Abwehr kam nicht schnell genug zurück und konnte in der Folge auch den Querpass zurück zu Andrich nicht verhindern, der sehenswert per Distanzschuss traf.

Das sagt das Netz

2:0 nach 13 Minuten - ist das das Neue Selbstverständnis in Köpenick?

Ob diese Twitter-Nutzerin nach der zweiten Halbzeit nun enttäuscht ist?

Berechtigte Frage...

Der Liveticker

Die Tabelle

Fußball Bundesliga

  • Samstag, 21.November, 15.30 Uhr
    Bayern München - Werder Bremen1:1(0:1)
    Borussia Mönchengladbach - FC Augsburg1:1(1:0)
    1899 Hoffenheim - VfB Stuttgart3:3(1:2)
    FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg0:2(0:2)
    Arminia Bielefeld - Bayer Leverkusen1:2(0:1)
    Samstag, 21.November, 18.30 Uhr
    Eintracht Frankfurt - RB Leipzig1:1(1:0)
    Samstag, 21.November, 20.30 Uhr
    Hertha BSC - Borussia Dortmund2:5(1:0)
    Sonntag, 22.November, 15.30 Uhr
    SC Freiburg - FSV Mainz 051:3(0:3)
    Sonntag, 22.November, 18.00 Uhr
    1.FC Köln - Union Berlin1:2(1:1)
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.Bayern München861128:12+1619
    2.Borussia Dortmund860220:7+1318
    3.Bayer Leverkusen853016:9+718
    4.RB Leipzig852116:5+1117
    5.Union Berlin843118:8+1015
    6.VfL Wolfsburg83509:5+414
    7.Borussia Mönchengladbach833213:13012
    8.VfB Stuttgart825116:12+411
    9.Werder Bremen825110:10011
    10.FC Augsburg832310:11-111
    11.Eintracht Frankfurt825111:13-211
    12.1899 Hoffenheim822414:15-18
    13.Hertha BSC821515:18-37
    14.SC Freiburg81349:19-106
    15.FSV Mainz 05811610:21-114
    16.Arminia Bielefeld81165:17-124
    17.1.FC Köln80358:14-63
    18.FC Schalke 0480355:24-193
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

    (ARD Text)

    • Champions League
    • Qualifikation CL
    • Europa League
    • Relegation
    • Absteiger

Sendung: rbb UM6, 07.11.2020, 18 Uhr

13 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 13.

    Der Popel scheint einer zu sein, der auf der Erfolgswelle von Union mit schwimmt. Die Leistungen der Unioner sprechen für sich, aber noch haben sie nicht gegen Mannschaften aus dem oberen Drittel gespielt, Ausnahme Gladbach. Und manch einer hat anscheinend aus der letzten Saison nix gelernt. Am Schluss wird abgerechnet. In diesem Sinne, einen schönen Sonntag noch

  2. 12.

    Geht halt nicht ohne Gehässigkeit gegen Hertha, die gerade auswärts mit drei zu null Toren gewonnen hat. Wir werden sehen, was die Saison noch so bringt.

  3. 11.

    Super Saisonstart! Schon früh viele Punkte gegen den Abstieg gesammelt, so kann es weitergehen. :-)

  4. 10.

    zum Ersten: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, gut gemacht und wünsche Euch von ganzem Herzen weiterhin gute Ergebnisse in Richtung Klassenerhalt und zweitens, sehr geehrter Herr Kruse, klasse Fußballleistung und bitte jetzt auch Unioner-Etikette in der Kneipe und im Straßenverkehr, lieb gemeint ........und viel Erfolg damit, freundliche Fangrüße aus Köpenick

  5. 9.

    ist ja kein Hexenwerg gegen Bielefeld...(nicht böse gemeint) und das im erst 2 Jahr 1. Liga...Bitte auf dem Boden bleiben! Undd der Kruse ist 'nen guter. Aber auch ein Wandervogel. Man möge in Köpenick auf den Boden der Tatsachen bleiben. Nur Punkte gegen den Abstieg. Nein kein Herthaner!

  6. 8.

    ähm... ich lass mich ausbürgern.... beim nächsten Heimatbesuch gebe ich den Schal zurück...wenn ich bei der Abendrunde dann die Senioren Latscher Pohl und Ulli Stein treffe, heulen wir gemeinsam - saufen geht ja nicht vor Ort, ist ja alles zu. Hallo? FÜNF null, ich glaub, ich spinne!!!

  7. 7.

    Zur Zeit Platz vier, dass wäre CL. Barcelona, Real oder Liverpool in Köpenick, das wäre ein Hammer. Schöner Traum.

  8. 6.

    Mal so, als Spandauer:
    Von Union kann sich Hertha TBC 'ne ganz fette Scheibe abschneiden.

  9. 5.

    KLAAAAAAASE UNION, WEITER SO!!!!!

  10. 4.

    Auf dem Spielfeld ist er unbestritten gut. Aber abseits des Spielfeldes ist sein Auftreten unter aller Kanone ...

  11. 3.

    Weiter so!

  12. 2.

    Unfassbar was bei Union abgeht. Den Max Kruse bitte anketten und nicht mehr weglassen.

  13. 1.

    Suuuuuper!!

Das könnte Sie auch interessieren

Hertha-Spieler Matheus Cunha gibt die Richtung auf dem Platz vor(Quelle: imago images/Matthias Koch)
imago images/Matthias Koch

Spieler mit Führungsqualitäten - Hertha sucht den Leitwolf

Neben Punkten in der Bundesliga fehlen der Alten Dame vor allem Anführer und Lautsprecher auf dem Platz. Das hat der Saisonstart eindeutig gezeigt. Die Frage, die auch Trainer Bruno Labbadia beschäftigt, lautet: Wer könnte das sein? Von Friedrich Rößler

Albas Spielmacher Peyton Siva (imago images/Tilo Wiedensohler)
imago images/Tilo Wiedensohler
1 min

Comeback nach Corona-Erkrankung - Mit Siva und Köpfchen

Peyton Siva ist einer der absoluten Schlüsselspieler bei Alba Berlin und Krankheiten und Verletzungen leider gewohnt. Warum ihn die Corona-Infektion dennoch härter erwischt hat als erwartet und wieso er von dieser Saison seinen Enkeln erzählen wird. Von Ilja Behnisch