Maxim Lapierre (Quelle: imago images / Contrast)
Bild: imago images / Contrast

Mit 35 Jahren - Eisbären-Stürmer Lapierre beendet seine Karriere

Überraschende Nachricht für die Eisbären: Routinier Maxim Lapierre beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere. Der 35-Jährige bereicherte die Berliner mit seiner Erfahrung aus rund 700 NHL-Spielen und wird kurz vor dem Saisonstart nur schwer zu ersetzen sein.

Maxim Lapierre von den Eisbären Berlin beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere. Das teilte der 35-jährige Stürmer Eisbären-Sportdirektor Stephane Richer in einem persönlichen Gespräch mit. Der Kanadier steht den Berlinern somit auch beim Saisonstart der Deutschen Eishockey-Liga am 18. Dezember nicht mehr zur Verfügung.

"Die Entscheidung ist mir nicht leichtgefallen"

"Die Entscheidung ist mir nicht leichtgefallen, auch wenn ich schon ein bisschen länger darüber nachgedacht hatte. Es war einfach Zeit, meine aktive Karriere zu beenden", wird Lapierre in einer Vereinsmitteilung zitiert. "Das hat weder etwas mit meiner momentanen Verletzung noch mit den Eisbären zu tun. Ganz im Gegenteil. Ich habe mich in Berlin unglaublich wohl gefühlt."

"Es war ein Schock für uns, als Maxim zu uns kam und uns darüber informierte, dass er seine Karriere sofort beenden wolle. Selbstverständlich respektieren wir Maxims Entscheidung, auch wenn wir ihn nur sehr schwer ersetzen werden können. Er hat in dem einen Jahr in Berlin gezeigt, dass er ein Top-Spieler und Leader ist,“ erklärt Sportdirektor Stephane Richer. "Wir möchten uns bei Maxim für alles bedanken, was er für die Eisbären geleistet hat. Wir wünschen ihm und seiner Familie alles erdenklich Gute für die Zukunft."

Lapierre gewann 2018 Olympia-Bronze

Der Stürmer wurde 2003 von den Montreal Canadiens in der zweiten Runde des Drafts der National Hockey League (NHL) an Position 61 gedraftet und bestritt in seiner Laufbahn rund 700 NHL-Spiele. Bevor er zur Saison 2019/20 in die deutsche Hauptstadt wechselte, trug er in Europa ab 2015 das Trikot von MODO Hockey in der schwedischen SHL sowie vom Schweizer Nationalliga A-Club HC Lugano. Mit der kanadischen Nationalmannschaft gewann er bei den Olympischen Spielen 2018 die Bronzemedaille. In 50 Liga-Spielen für die Eisbären erzielte er elf Tore und bereitete 23 weitere vor.

Schwierige Saisonvorbereitung für die Berliner

Die Eisbären starten am 18. Dezember mit einem Heimspiel gegen Bremerhaven in die neue Saison. In der Nord-Gruppe trifft der Rekordmeister außerdem auf Düsseldorf, Köln, Iserlohn, Krefeld und Wolfsburg. Gegen diese Mannschaften spielen die Eisbären viermal, gegen die sieben übrigen Teams aus der Südgruppe jeweils nur zweimal (Hin- und Rückspiel).

Nach erneuten Corona-Infektionen im Team befindet sich das komplette Team derzeit in Quarantäne. Auch ihre Teilnahme am Vorbereitungsturnier auf die neue Saison mussten die Berliner vorzeitig beenden.

Sendung: rbb UM6, 06.12.2020, 18 Uhr

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren