Herthas Dodi Lukebakio im Zweikampf mit Kölns Czychos. Bild: imago-images/Ulrich Hufnagel
Bild: imago-images/Ulrich Hufnagel

0:0 in Köln - Hertha besser, aber nicht gut genug

Hertha BSC zeigte sich gegen den 1. FC Köln insgesamt zwar deutlich verbessert als bei der blutleeren Vorstellung gegen Bielefeld, konnte aber auch in der Domstadt nicht gewinnen. Die Torchancen in der Schlussphase waren zu wenig. Am Ende stand auf beiden Seiten die Null.

Hertha BSC hat auch beim 1. FC Köln nicht gewinnen können. Lange taten sich die Berliner schwer, beim Tabellen-Sechzehnten Chancen herauszuspielen. Auch in der ordentlichen Schlussphase traf Hertha das Tor nicht.

Der Spielverlauf

Hertha-Trainer Labbadia setzte auf Offensive im Krisenduell: Für den verletzten Linksverteidiger Marvin Plattenhardt rutschte Stürmer Krzysztof Piatek in die Startelf. Der Pole hatte nach feinem Pass von Vladimir Darida Herthas erste und beste Torchance (13.). Köln-Keeper Timo Horn parierte den Schuss aus vierzehn Metern stark.

Das Spiel fand in der ersten Halbzeit überwiegend in der Hälfte der Kölner statt, die Labbadia-Elf hatte sichtbar mehr Ballbesitz. Allerdings wurde es wieder einmal deutlich, dass das Herausspielen von Torchancen nicht zu Herthas Stärken gehört. Berlins Keeper Alexander Schwolow hatte lange einen ruhigen Nachmittag. Zur Pause stand es folgerichtig 0:0. Ein überaus unspektakuläres Fußballspiel.

Zäh begann auch die zweite Halbzeit. Nach einer Stunde tauchte Köln erstmals vor Herthas Tor auf: Marius Wolf, in der letzten Saison noch Herthaner, kam frei zum Abschluss, vergab aber deutlich.

Die Schlussphase gehörte dann Hertha BSC: Erst schoss Piatek knapp vorbei, dann schlenzte Matteo Guendouzi den Ball ins lange Ecke und zwang Timo Horn zur Parade. Der nächste Schuss des Franzosen klatsche an den Pfosten. Auch der eingewechselte Matheus Cunha sorgte für Belebung im Sturm. Allein: Ein Tor gelang Hertha nicht.

Die Kurzanalyse

Herthas Auftritt war zwar besser als beim Gruselkick in Bielefeld, aber lange noch nicht gut genug. Beim schwächsten Heimteam der Liga gelang es viel zu selten, Torchancen herauszuspielen. Erst in der Schlussphase wurde Hertha deutlich aktiver, nutzte die Gelegenheiten aber nicht.

Immerhin: Die Abwehr stand stabil. Allerdings ging es gegen den harmlosen Kölner Angriff. Seit nun fünf Spielen wartet der FC auf ein Tor.

Das sagt das Netz

Ein fußballerischer Leckerbissen war dieses Spiel in Köln nicht, meint unter anderem Twitterer "Adlershofer1892".

Analytischer versucht sich "Chr1sView" vom Blog "Herthabase", noch in der ersten Hälfte, an den Problemen des Berliner Spiels.

Zum Schluss noch ein bisschen schwarzer Humor: Twitter-Userin "Paetrisha" ist zwar keine Hertha-Anhängerin, aber leidet buchstäblich mit.

Der Liveticker

Die Tabelle

Fußball Bundesliga

  • Freitag, 26.Februar, 20.30 Uhr
    Werder Bremen - Eintracht Frankfurt2:1(0:1)
    Samstag, 27.Februar, 15.30 Uhr
    Bayern München - 1.FC Köln5:1(2:0)
    Borussia Dortmund - Arminia Bielefeld3:0(0:0)
    VfL Wolfsburg - Hertha BSC2:0(1:0)
    VfB Stuttgart - FC Schalke 045:1(3:1)
    Samstag, 27.Februar, 18.30 Uhr
    RB Leipzig - Borussia Mönchengladbach3:2(0:2)
    Sonntag, 28.Februar, 13.30 Uhr
    Union Berlin - 1899 Hoffenheim1:1(1:1)
    Sonntag, 28.Februar, 15.30 Uhr
    FSV Mainz 05 - FC Augsburg0:1(0:1)
    Sonntag, 28.Februar, 18.00 Uhr
    Bayer Leverkusen - SC Freiburg1:2(0:0)
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.Bayern München23164367:32+3552
    2.RB Leipzig23155343:20+2350
    3.VfL Wolfsburg23129237:19+1845
    4.Eintracht Frankfurt23119346:32+1442
    5.Borussia Dortmund23123848:31+1739
    6.Bayer Leverkusen23107641:26+1537
    7.Union Berlin23810536:26+1034
    8.SC Freiburg2397737:35+234
    9.Borussia Mönchengladbach2389640:36+433
    10.VfB Stuttgart2388744:36+832
    11.1899 Hoffenheim23761037:40-327
    12.Werder Bremen2268826:32-626
    13.FC Augsburg23751123:35-1226
    14.1.FC Köln23561221:41-2021
    15.Hertha BSC23461326:42-1618
    16.Arminia Bielefeld22531418:41-2318
    17.FSV Mainz 0523451423:44-2117
    18.FC Schalke 0423161616:61-459
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

    (ARD Text)

    • Champions League
    • Qualifikation CL
    • Europa League
    • Relegation
    • Absteiger

Sendung: rbbUM6, 16.01.2021, 18 Uhr

21 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 19.

    Nee, Nee, ich wohnte im Hegermühler Weg damals, darum auch Bergmann Borsig - Kissingen Stadion, waren immer schlechte Erinnerungen an Sport, weil ich in die Wilhelm-Pick-OS ging.
    Merkst Du, wie wir den Horizont der Hertha-Fans erweitern?

  2. 18.

    Nee, Nee, ich wohnte im Hegermühler Weg damals, darum auch Bergmann Borsig - Kissingen Stadion, waren immer schlechte Erinnerungen an Sport, weil ich in die Wilhelm-Pick-OS ging.
    Merkst Du, wie wir den Horizont der Hertha-Fans erweitern?

  3. 17.

    Es gibt auch noch Fortuna Pankow im Kissingen Stadion. Auch sehenswert.

  4. 16.

    Ja, das werde ich machen, wenn dieser Irrsinn mal wieder vorbei ist. Zumal ich mich gerne daran erinnere, als Spieler von Bergmann-Borig.
    Ja, die Hertha. Wollten immer an großen Rad drehen und seit Preetz das Sagen hat, scheint es zu klemmen.
    Jetzt eine interne Umfrage. Was kommt raus, wenn die Befragten wollen, dass er abtreten sollte?
    Realitätsfremd, selbst bezogen, selbstherrlich, von sich soetwas von überzeugt - Preetz begreift es nicht.
    Ein 0:0 gegen Köln, mehr war nicht drin.
    Erinnert sei an die Neiddebatte der Hertha-Fans, die orakelten, in Anbetracht dessen, dass Union bis dato nur leichte Gegner hatte und Hertha die Schweren. Nun ist es umgekehrt. Union besiegt die "Starken" während die Hertha eine Klatsche nach der Anderen einfährt gegen vermeidlich "leichten".
    Dann fabulieren sie vom Kauf von Boatang und Khedira.
    Bleibt abzuwarten, wie lange das der Investor noch mitmacht.

  5. 15.

    Ja, Einheit Pankow ist wie immer am Start, auf dem Platz ander Schönholzer Heide. Kommt ruhig mal vorbei, ist schöner und lustiger als bei der traurigen Hertha.
    Grüße aus Pankow

  6. 14.

    Ich bitte vielmals um Entschuldigung. Habe mich total verhauen. Meine Frau, eine Berlinerin, hat mich darauf aufmerksam gemacht. Ich meinte ja Köpenick!!! Habe die Bezirke durcheinander gebracht.

  7. 13.

    Sie haben Ihr Herz sprechen lassen, da kann man nur den Hut ziehen. CHAPEAU!!

  8. 12.

    Mit dieser Mannschaft kann Hertha nichts erreichen. Ich fordere wieder und wieder die Entlassung von Herrn Preetz. Er wird den Verein niemals sportlich weiterentwickeln. Dieses Elend kann man nicht mehr ansehen. Sein Nachfolger hat dann bis zur neuen Saison die Mannschaft komplett neu ausstellen. Mit den Spielerverkäufen kommt dann Geld in die Kasse, dass dann mal sinnvoll investiert werden. Die Saison ist in der Tonne. Der Nachfolger von Herrn Preetz kann auch entscheiden, ob Labbadia Trainer bleibt. Hertha hilft nur eine Neuaufstellung in der sportlichen Leitung. Herr Preetz zeigt seit 11 Jahren das er nicht kann.

  9. 11.

    Gegen Mainz ohne Torschuss 0:0; gegen Bielefeld unglücklich verloren, heute drei Torschüsse und 0:0. Es geht aufwärts.

  10. 10.

    Gibt es denn noch Einheit Pankow?
    Den Platz an der Schönholzer Straße, am Schießplatz, gibt es ja noch.

  11. 9.

    Ich bin Alt-Westberliner und auch außerdem
    seit 1965 Hertha-Fan. Es gab immer Aufs und
    Abs. Der Unterschied zu früher ist, dass der
    Verein jetzt mit Euros ueberschuettet wird.
    Das hat Hertha aber eher verunsichert. Hertha
    ist ein Arbeiterverein und wird nie ein Super-
    Verein. Ich fände es auch toll, wenn die Mann-
    schaft im oberen Drittel der BL-Tabelle stünde.
    Dazu braucht man auch die richtige Führung,
    keine Selbstdarsteller. Ich bin 68 Jahre alt. Ich
    hoffe, man kann meine Zeilen verstehen und
    verzeihen.

  12. 8.

    Gibt es denn noch Einheit Pankow?
    Den Platz an der Schönholzer Straße, am Schießplatz, gibt es ja noch.

  13. 7.

    Mühsames Elichhörnchen, was willste denn in Pankow, Da ist doch nix los. Bleib lieber beim Laberdia-Windhund-Club, da hört man doch wenigstens warme Worte-!alles wird besser, wir müssen nur noch zusammenfinden.......Also nicht meckern, wenn die Herta erst ein neues Stadion hat, ja dann gehts aber los .Pardon, meine Mama hat mich gelehrt, dass Sarkasmus böse ist.

  14. 6.

    Ich bin nur ein ganz normaler Zuschauer,kein Mitglied oder irgend ein Fan. Möchte halt ab - und zu nur ein gutes Fußballspiel sehen.

  15. 5.

    Ein ziemlich unansehnliches Fußballspiel NOT gegen ELEND endete leistungsgerecht unentschieden. Das größte Elend saß auf der Bank mit Namen Labadiva und Preetz.

  16. 3.

    Bestimmt reden Labamalwieder von einem Aufwärtstrend und Preetz kann es kaum begreifen, was seine Gardinenpredigt alles erreichte: ein 0:0 gerettet gegen Köln!
    Hallelujah, Hertha wird Deutscher Meister.

  17. 2.

    Na ja wenigstens nicht verloren. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, sprich Hertha. Geht das aber so weiter dann könnte es wirklich eng am Schluss der Saison werden. Mal sehen, vielleicht fahre ich demnächst doch nach Pankow wenn wieder Zuschauer zugelassen werden. Habe das Gefühl die spielen in einer höheren Liga wie Hertha. Kann noch sehr spannend werden. Schade dass das Stadion so klein ist, man kommt ja kaum an Karten.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Max Kruse mit Smartphone auf dem Fußballfeld (Quelle: Imago Images / Matthias Koch)
Imago Images / Matthias Koch

Fußballmanager-App Kickbase - Spieler, die sich selbst aufstellen

Deutschland hat Millionen Fußballtrainer - und jetzt auch noch Manager. Via "Kickbase" stellen Fans ihre Teams in einer virtuellen Bundesliga auf. Was passiert, wenn sich Max Kruse plötzlich selbst aufstellt - und wo sind die Gefahren? Von Lynn Kraemer