BR Volleys-Neuzugang Denys Kaliberda im Angriff(Quelle: imago images/Contrast)
imago images/Contrast
Video: rbb24 | 13.01.2021 | Jörg Hellwig | Bild: imago images/Contrast

3:0-Sieg gegen Unterhaching - BR Volleys springen auf Platz zwei

Die BR Volleys haben am Mittwoch ihr Heimspiel in der Berliner Max-Schmeling-Halle mit 3:0 (25:21,25:8,25:17) gegen Unterhaching gewonnen. Damit ziehen die Berliner Volleyball-Bundesligisten an Konkurrent Düren vorbei und stehen in der Tabelle auf dem zweiten Platz hinter dem Dauerrivalen Friedrichshafen.

Für die Berliner war der Jahresauftakt zu Hause in der Max-Schmeling-Halle gegen den Tabellenvorletzten Unterhaching eine Pflichtaufgabe, da Konkurrent Powervolleys Düren verloren hatte und nun mit einem Heimsieg die Tür für Platz zwei weit offen stand. "Ja, das ist eine Chance, die wir ergreifen wollen. Vor allem jedoch schauen wir weiterhin auf uns", sagte Trainer Cedric Enard vor dem Duell. Die Verletztenmisere beim Serienmeister hielt auch in dieser Woche weiterhin an. Neben den Stammkräften Sergey Grankin, Samuel Tuia, Robin Baghdady und Kevin Le Roux fiel auch Angreifer Benjamin Patch aus.

Ungefährdeter Drei-Satz-Sieg

Dafür hatten die Gäste ihre Neuverpflichtung Denys Kaliberda wieder mit auf dem Parkett. Der Berliner stand lange im Dienst der Unterhachinger und gab sein Heimspieldebüt für seinen neuen Arbeitgeber. Im ersten Satz hielt das junge Team der Gäste erstaunlich gut mit und ließ die Hausherren nicht davon ziehen. Viele Aufschläge ins Aus führten auf beiden Seiten zu schnellen Ballverlusten. Doch je länger der erste Satz dauerte, desto besser fanden die Volleys in ihr Spiel. Sie bauten einen Drei-Punkte-Vorsprung auf, den sie bis zum Satzgewinn(25:21) sogar noch ausbauen konnten.

Im zweiten Spielabschnitt zeigten die Gastgeber ein sehr präzises und technisch sauberes Volleyballspiel, dem Unterhaching nicht mehr viel entgegensetzen konnte. Neuzugang Kaliberda platzierte einen Angriffsball clever ganz hinten an der gegnerischen Grundlinie zum 13:4, ehe die BR Volleys den zweiten Satz ungefährdet mit 25:8 ebenfalls für sich entschieden.

Die junge Unterhachinger Mannschaft leistete sich im dritten Satz ein paar zu einfache und vermeidbare Fehler und Ballverluste, sodass gut aufgelegte Berliner Volleys weiterhin keine Mühen hatten. Cody Kessel ersetzte nicht nur beim 15:8 im Außenangriff eindrucksvoll den verletzten Patch. Dadurch gewannen die Hausherren auch den dritten Spielabschnitt(25:17) und damit die Partie ungefährdet in drei Sätzen.

Am Samstag kommt es dann gegen den VCO Berlin zum Hauptstadtderby.

Sendung: rbb24, 31. Januar 2021, 21:45 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Hallo, kurzer Hinweis. Cody Kessel ersetzte nicht Benjamin Patch. Patch wurde durch Davy Moraes ersetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Berlins Union-Spieler Christopher Trimmel (l) kämpft gegen Yussuf Poulsen von RB Leipzig um den Ball beim Hinspiel 2019(Bild: dpa)
dpa

Union Berlin zu Gast bei RB Leipzig - Unruhiger Hinrunden-Abschluss

Der 1. FC Union hat intensive Stunden hinter und vor sich: Nach dem Sieg gegen Leverkusen ermittelt der DFB-Kontrollausschuss - wegen des Verdachts einer rassistischen Äußerung eines Union-Profis. Und der nächste Gegner ist Titelkandidat RB Leipzig. Von Stephanie Baczyk