Eisbären-Spieler Pierre-Cedric Labrie jubelt nach seinem Treffer in Düsseldorf(Quelle: imago images/Uwe Kraft)
imago images/Uwe Kraft
Video: rbb24 | 11.01.2021 | Torsten Michels | Bild: imago images/Uwe Kraft

4:5-Niederlage in Düsseldorf - Eisbären können auswärts nicht gewinnen

Die Eisbären Berlin haben ihr Auswärtsspiel nach Overtime in Düsseldorf verloren. In der Gruppe Nord unterlag das Team von Trainer Serge Aubin mit 4:5(3:1, 0:0, 1:3, 0:1) und rutschte in der Tabelle auf Platz 2 ab. Für die Gäste trafen Kris Foucault, Pierre-Cedric Labrie, Marcel Noebels und Mark Zengerle.

Vor dem Spiel der Eisbären gegen die Düsseldorfer Eislauf-Gemeinschaft stand fest, dass eine Negativserie nach dem Ende der Partie beendet sein wird. Die Bundeshauptstädter konnten bis dahin in der Saison noch keinen Auswärtssieg erringen, die Landeshauptstädter keinen Heimsieg. Wie ernst es den Berlinern war, endlich Punkte aus der Ferne mitzubringen, zeigten sie sofort mit dem ersten Bully, dass die Eisbären für sich entschieden. Es folgte die erste sehr gute Möglichkeit, um in Führung zu gehen. Doch der Pass von Marcel Noebels erreichte Lukas Reichel nicht. Mit dem Selbstbewusstsein eines Tabellenführers machten die Berliner es dann in der 5. Spielminute im Powerplay besser und Kris Foucault traf zum 50. Mal in der Deutschen Eishockeyliga.

Düsseldorfer Endspurt

Pierre-Cedric Labrie schaltete dann in der 14. Minute am schnellsten und staubte zur 2:0-Führung aus einem Gestochere vor dem Düsseldorfer Tor ab. Fast zwei Minuten später schloss Marcel Noebels mit seinem Treffer zum 3:0 einen No-Look-Pass von Leonhard Pföderl ab. Vor dem Ende des ersten Drittels schafften die Gastgeber aber noch den Anschlusstreffer zum 1:3.

Der zweite Spielabschnitt war von vielen Zeitstrafen geprägt, doch die vielen Powerplays konnte kein Team für sich nutzen und so sollte ein abwechslungsreiches Schlussdrittel folgen. Den ersten Akzent setzten die wieder erstarkten Düsseldorfer mit dem 2:3 in der 44. Minute, Mark Zengerle stellte aber den alten Abstand für die Gäste mit einem Präzisionsschuss in den Winkel wieder her. Doch die Hausherren legten noch mal nach und verkürzten erneut auf ein Tor Rückstand zum 3:4 und glichen kurze Zeit später sogar zum 4:4 aus. Die Entscheidung fiel dann in der Overtime. Die nächste Chance auf einen Auswärtssieg haben die Eisbären am Sonntag in Krefeld.

Sendung: rbb24, 11. Januar 2021, 21:45 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Ich habe das Spiel gesehen und muß sagen eine unnötige Niederlage.

Das könnte Sie auch interessieren

Nico Schlotterbeck vom 1. FC Union Berlin (imago images/Markus Fischer)
imago images/Markus Fischer

Nico Schlotterbeck bei Union Berlin - Lauter Bruder

Sein zwei Jahre älterer Bruder Keven hat vergangene Saison die Abwehr des 1. FC Union Berlin stabilisiert. Jetzt versucht sich Nico Schlotterbeck an derselben Aufgabe. Ihre Eltern stellt das vor ein andauerndes Problem. Von Ilja Behnisch