Friedrich verantwortet sportlichen Bereich - Hertha BSC trennt sich von Trainer Labbadia und Manager Preetz

Herthas Ex-Trainer Bruno Labbadia (re.) und -Manager Michael Preetz © Odd Andersen/AFP-Pool/dpa
Video: Abendschau | 24.01.2021 | Dirk Walsdorff, rbb-Sportredaktion im Studio | Bild: Odd Andersen/AFP-Pool/dpa

Aus für Michael Preetz und Bruno Labbadia bei Hertha BSC: Der Fußball-Bundesligist trennt sich von seinem Manager und Cheftrainer. Damit reagiert die Klubführung auf die sportliche Talfahrt der letzten Wochen. Zwei alte Bekannte sollen es nun richten.

Hertha BSC trennt sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Bruno Labbadia und Manager Michael Preetz. Entsprechende rbb-Informationen hat der Fußball-Bundesligist am Sonntagmittag bestätigt. Zuvor hatten bereits mehrere Medien übereinstimmend berichtet.

"Nach den enttäuschenden Ergebnissen und der negativen sportlichen Entwicklung der vergangenen Wochen hat sich das Präsidium von Hertha BSC nach eingehenden Beratungen dazu entschlossen, sich mit sofortiger Wirkung von Geschäftsführer Sport Michael Preetz zu trennen", heißt es in der Mitteilung. "Auch auf der Position des Cheftrainers nimmt der Hauptstadtclub einen Wechsel vor", heißt es weiter.

Aus für Manager Preetz nach zwölf Jahren

Für Preetz endet nun eine zwölfjährige Ära als Manager von Hertha BSC. Zuletzt war er immer mehr in die Kritik geraten. Labbadia war bereits der 14. Trainer während seiner Amtszeit.

Bereits vor dem Spiel gegen Bremen hatte es vor dem Olympiastadion eine Demonstration gegen Preetz gegeben. Vor allem die weitestgehend glücklosen Transfers in der Windhorst-Ära werden Preetz vorgeworfen. In den eineinhalb Jahren seit dem Einstieg des Investors investierte Hertha fast 150 Millionen Euro in den Kader, das Ergebnis ist bislang ernüchternd.

Insgesamt stand Preetz seit 1996 in Diensten von Hertha BSC. Zunächst als Spieler, anschließend als Assistent von Manager Dieter Hoeneß, 2009 übernahm er die Geschäftsführung Sport schließlich selbst.

"Hertha BSC hat Michael Preetz viel zu verdanken"

"Hertha BSC hat Michael Preetz viel zu verdanken. Er ist seit fast 25 Jahren eng mit unserem Verein verbunden, zunächst als Spieler und nunmehr seit fast zwölf Jahren auf der Position des Verantwortlichen im sportlichen Bereich", wird Hertha-Präsident Werner Gegenbauer in der Mitteilung des Klubs zitiert.

"Ich bin unendlich dankbar für die vielen Jahre, die ich für meinen Herzensverein Hertha BSC auf und neben dem Platz spielen und arbeiten durfte. Das waren sehr intensive Jahre mit allen Höhen und Tiefen, die ein Fußballverein zu bieten hat. Wir haben während dieser Zeit sehr große Schritte gemacht, der Verein zu werden, dem - und davon bin ich überzeugt – die Zukunft gehören wird.", erklärte Preetz.

Friedrich übernimmt vorerst die Verantwortung

Bis zum Saisonende wird Arne Friedrich in seiner Funktion als Sportdirektor die Verantwortung im sportlichen Bereich bei Hertha BSC übernehmen. Ob er im Anschluss den Posten als Manager übernehmen wird, ist offen.

Friedrich ist seit November 2019 in der Führungsetage des Klubs aktiv ist. Zunächst agierte er als "Performance Manager", seit letztem Sommer ist er Sportdirektor bei den Berlinern. Der ehemalige Hertha-Kapitän kennt den Verein gut, Friedrich spielte von 2002 bis 2010 bei den Blau-Weißen.

Kicker: Dardai soll Labbadia-Nachfolger werden

Auch auf der Trainerposition soll wohl ein alter Bekannter erneut die Leitung übernehmen. Als Nachfolger von Trainer Labbadia wird von mehreren Medien Pal Dardai ins Gespräch gebracht. Das Fachmagazin "kicker" berichtet, dass Dardai als Retter bis zum Sommer einspringen soll.

Carsten Schmidt, seit dem 1. Dezember Vorsitzender der Geschäftsführung bei Hertha BSC, äußerte sich in einer Medienrunde am Sonntag nicht zu dem Gerücht. Man habe einen Plan, den man umsetzen wolle, erklärte Schmidt. "Am Dienstag wollen wir einen Trainer auf dem Trainingsplatz haben, der die Mannschaft zusammenschweißt", sagte Schmidt.

Der 44-jährige Dardai war bereits von 2015 bis 2019 Hertha-Cheftrainer, aktuell trainiert er die U16 des Vereins. 2019 hatte Manager Michael Preetz den Vertrag mit Dardai nicht verlängert und wollte so für eine Weiterentwicklung sorgen. Neben Dardai war zuletzt auch immer wieder Ralf Rangnick mit Hertha in Verbindung gebracht worden, der zuletzt für Red Bull und dessen deutschen Klub RasenBallsport Leipzig arbeitete.

Bruno Labbadia hatte die Mannschaft erst Anfang April 2020 in der coronabedingten Spielpause der Vorsaison übernommen. Nach anfänglichem Aufschwung war zuletzt keine Weiterentwicklung mehr erkennbar. Nur vier Siege in 18 Bundesliga-Spielen in der laufenden Saison waren letztlich zu wenig. Neben Labbadia wurden auch die Co-Trainer Olaf Janßen, Eddy Sözer und Günter Kern freigestellt.

Hertha steht vor den Sonntagsspielen in der Bundesliga auf dem 14. Tabellenplatz, nur zwei Punkte vor dem Relegationsrang und sieben Punkte vor einem direkten Abstiegsplatz. Bruno Labbadia hatte bereits nach dem Spiel gegen Werder Bremen im Interview im ZDF-Sportstudio gesagt: "Wir haben alle im Moment wenig Argumente."

Sendung: Inforadio, 24.01.2021, 11:00 Uhr

71 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 71.

    Labbadia hat von allen Beteiligten wahrscheinlich am wenigsten falsch gemacht. Trotzdem muss man konstatieren, dass er es offensichtlich nicht geschafft hat zur Mannschaft durchzudringen und sie zu einer Einheit zu formen. Und das sollte ein erfahrener Trainer wie er trotz der wohl nicht optimalen Kaderzusammenstellung eigentlich einigermaßen hinbekommen. Aber na ja, er hat ja noch 1 1/2 Jahre Vertrag und kassiert wohl 250.000€/Monat; da muss er sich erstmal keine Sorgen um die Miete machen, die bezahlt weiterhin Hertha . . . ;-)

    Ob der 'gutmütige' Dardai, im Verbund mit "Zecke", den Karren aus dem Dreck ziehen kann, bleibt abzuwarten. Er hat ja immerhin pädagogische Fähigkeiten, nur muss die - von Preetz - zusammengewürfelte Truppe diesen Trainertyp auch erstmal annehmen. Schaun mer mal.

  2. 70.

    Schließe mich dem Dank an Bruno Labbadia an, er muss nun ausbaden, was andere viel mehr zu verantworten haben. Abgestiegen wäre die Hertha nicht mit ihm, das glaube ich einfach nicht. Labbadia ist eher das Bauernopfer eines chaotischen Managements, zu dem nicht nur Preetz gehört.
    Und ich frage mich, wie der altbekannte Pal Dardai jetzt ein Neuanfang sein kann für diese zusammen gewürfelte (Nicht-)Mannschaft von überforderten Großverdienern. Aber sicher: im Fußball kann schon morgen alles richtig sein, was gestern noch als falsch galt. Und bald ist die Hertha auf Europaleage-Plätzen oder noch nöher und ich habe Quatsch geschrieben. Und vielleicht hat auch Preetz bald einen neuen Posten bei der Hertha, denn er war es ja, unter dem Dardai von 2015 bis 2019 schon mal Trainer war, der ihn quasi "entdeckt" hat.

  3. 68.

    Ich möchte an dieser Stelle erst einmal Bruno Labadia danksagen. Ich finde er ist ein prima Typ, fachlich und menschlich.
    Meine Frage richtet sich eher an die Fußballspieler, warum sie ihr Potential nicht auf den Platz gebracht haben. Und die Kultur hat den Lockdown und darf nicht arbeiten z.b. und die Fußballer mit Euromillionen Gehältern reißen sich zu wenig Ihren Allerwertesten auf. Da würde ich es am liebsten sehen, das der ein oder andere Spieler doch auch gleich ein paar hunderttausend Euro weniger Gehalt für schlechte Einstellung bekäme.

  4. 67.

    "Jupp Stevens" vor allem...
    Also meinen Sie eine Kreuzung aus Huub Stevens und Jupp Heynckes.
    Vielleicht könnte die Hertha tatsächlich helfen.

  5. 66.

    Einer wollte einen Böller in der halb abgebissenen Banane hereinschmuggeln. Vielleicht kennen Sie den Übeltäter.

  6. 65.

    So so...der Sicherheitsdienst hat Stadionverbote verhängt.
    Wie alt sind sie?? 12??

  7. 64.

    Bevor sich Pal Dadadai aufreibt, sollte Felix Magath den Kader ein paar Wochen in den Schwitzkasten nehmen.

  8. 62.

    Machen Sie sich keine Sorgen um Herrn Preetz.Der wird bestimmt in all den wohldotieren Jahren genügend Rücklagen gebildet haben, um ein sorgenfreies Leben zu führen. Und zur Not kann er ja auch eine Umschwung .machen, vllt.als Helfer auf einer Corona-Station , da lernt er, wie mühsam für miese Bezahlung geschufter wird

  9. 61.

    Wenn man mal ehrlich ist, konnte man mit dieser Maßnahme heute ziemlich sicher zu rechnen, auch wenn es mir im Gegensatz zu Herrn Preetz (wobei selbst diesen zumindest am letzten Trainerwechsel keine Schuld trifft, denn was kann Herr Preetz schon dafür, wenn Herr Klinsmann einfach plötzlich hinwirft) vor allem menschlich für Bruno Labbadia leid tut. Worin ich allerdings alle Hertha-Anhänger beruhigen kann, ist die Tatsache, dass dieser Verein ganz sicher so schnell nicht in die 2. Bundesliga absteigen wird, da es immer Vereine gibt und auch in Zukunft geben wird, die aufgrund ihrer finanziellen Möglichkeiten in der Tabelle hinter Hertha BSC Berlin landen werden (in dieser Saison z.B. Mainz 05 oder Arminia Bielefeld).

  10. 60.

    Und jetzt spielen sie besser. Wenn ich Trainer und Manager nicht mag, dann spielt man schlecht. Hoffentlich können sie die neuen besser leiden. Los, Aufwärts!

  11. 59.

    Unter Dardai holen wir die nötigen Punkte um vor den roten zu stehen. Und das Derby ebenfalls.
    Gruß vom Derbysieger

  12. 58.

    Ich aber dringend notwendig, Herr Gegenbauer hat viel zu lange seine schützende Hand über Preetz gehalten, er trägt die Hauptschuld. Preetz und Labbadia sind damit lediglich Bauernopfer.

  13. 57.

    Wer soll das sein? Jupp Heynckes oder Huub Stevens? Entscheide dich mal. Stevens war eh schon hier.

  14. 56.

    Das hat man ja gesehen, wie Gegenbauer gerne mal gehandelt hat. Immer schön die schützende Hand über Preetz gehalten. Erst mit Carsten Schmidt wurde tatsächlich an den richtigen Stellen gehandelt.

  15. 54.

    Windhorst , übernehmen Sie ......! Ist doch sowieso schon fast Ihr Verein, und mit Pleiten konnten Sie doch schon früh Erfahrungen machen

  16. 53.

    Mann, ja, die Hertha hat eigentlich so viel Potential. Eine Jungend- und Aufbauarbeit für deren gesellschaftlich-integrative Kraft und sportliche Leistung sie landesweit sehr respektiert und viel geehrt wird. Eine Millionen-Metropole als mögliches Live-Publikum und Lokal-Fan-Basis. Ein riesen Stadion, das (mit supergünstigen Preisen) voll gefüllt immer eine irre Atmosphäre erzeugen würde. Eine (in vielen Bereichen) attraktive Stadt mit schönem Umland, als Wohnort für Spieler und deren Angehörige. Und derzeit auch noch relativ viel Geld.

    Macht mir und uns einen großen SC Freiburg daraus, der aber fast regelmäßig wenigstens die EuropaLeague erreicht. Bitte!

  17. 51.

    Ich halte Pal Dardai für absolut kompetent,auch Niko Kovac, aber wenn einer sich im Verein auskennt dann ist das Pal Dardai.Man muss ihm nur folgen, ihn seine Arbeit machen lassen und nicht immer nach sogenannten grossen Namen schielen, nur um sich als Manager selbst wichtig zu machen.Aber bei Preetz hatten viele Spielervermittler und Trainer abgewunken, das tut sich keiner an ,es sei denn als Sprungbrett.Dardai und Nachwuchsförderung das passt.

  18. 50.

    Ein Neuanfang in der Regionalliga wäre für Hertha BSC die beste Lösung.

  19. 49.

    Schade das die gehen müssen. Big City Club gehört in die zweite Liga.

  20. 48.

    Ich dachte immer Hertha ist ein Verein und kein Wirtschaftsunternehmen. Die haben in den letzten 1 1/2 Jahren 150 Mio. rausgehauen. Wofür???? Wer ein Unternehmen so führt, der ist doch völlig fehl am Platz. Als Hertha-Fan, der ich sowieso nicht bin, muss man sich doch total vera....... vorkommen!

  21. 47.

    Machs erstmal besser, bevor Du solchen Blödsinn loslässt.
    Aber alle Besserwisser sind mal wieder da und schreien ihr Halbwissen heraus. Was seid ihr respektlose Helden.

  22. 46.

    Machs erstmal besser, bevor Du solchen Blödsinn loslässt.
    Aber alle Besserwisser sind mal wieder da und schreien ihr Halbwissen heraus. Was seid ihr Helden.

  23. 45.

    Ich verstehe das dämliche Geläster der roten nicht, sie sollten froh sein das Bruno weg ist. Er hat euch in zwei Spielen ''sieben'' Tore eingeschenkt. Die Saison davor war es noch turbulenter und am Ende wurde abgerechnet. Jetzt haben wir noch mehr Spiele Zeit das Ding zu drehen. Bruno ist leider nur ein Bauernopfer. Das der lange weg ist kommt leider zu spät und am besten geht Hr. Gegenbauer gleich mit nach Düsseldorf

  24. 44.

    Wer die Kapelle bezahlt, möchte auch bestimmen was gespielt wird, auch wenn er keine Ahnung hat. Schaut nach Schalke oder zum HSV. Hütet euch vor den Mäzeen.

  25. 43.

    Wenn ich mir die Typen am Rande des Spielfeldes anschaue, so sind das für mich keine Trainer, sondern eher "Lackaffen", die nur auf ihr Äußeres bedacht sind. Von den abgehobenen Spielern brauch ich gar nicht weiter zu reden.

  26. 42.

    Ein gutes Vereinsmitglied und ein guter Unternehmer wissen, wann es Zeit ist für die Nachfolge und haben die Nachfolger schon aufgebaut. Das ist ein gravierendes Versäumnis.

  27. 41.

    Ohne Werner Gegenbauer kommt HERTHA in die gleiche Situation wie Schalke. Als HERTHA keine Puseratze hatte, waren plötzlich Millionen da.
    Von wem stammte das Geld? Werner Gegenbauer ist HERTHA ! Er ist berliner, quatscht nicht, er handelt. Hotte 45 Jahre Mitgled

  28. 40.

    Das verstehe wer will. Endlich war Hertha auf einem guten Weg ;-)

  29. 39.

    Wann geht Gegenbauer endlich?

  30. 38.

    Eine gute Entscheidung, Preetz zu entlassen ... Vermutlich wäre Matthäus sonst der nächste Trainer geworden. Und doch sind es nicht nur Manager und Trainer allein ... Was ist mit Spielern wie Dodi Lukebakio und Matteo Guendouzi, die in keiner Mannschaft mit ihrer Arbeitsauffsssung etwas zu suchen haben?

  31. 37.

    Bei vielen Kommentaren kann man sich nur wundern. Ja , die Spieler spielen schlecht, aber die Mannschaft stellt der Trainer und der Manager zusammen. Die Mannschaft passt nicht zusammen und Pal Dardai kann diesmal unter einem neuen Chef seine Arbeit verrichten . Mit den richtigen Leuten kann in Berlin etwas großen entstehen.

  32. 36.

    Beim Skandal Club wird sich nichts ändern die große Klappe und die fehlenden Leistungen.

  33. 35.

    Wäre es nach Preetz gegangen, hätte erneut ausschließlich der Trainer seinen Hut nehmen müssen ... Nachvollziehbar ... Was kann Herr Preetz, um nun aus der Arbeitslosigkeit herauszukommen? Als Fußballmanager ist er verbrannt, dass ist er jedoch bereits seit Jahren, weshalb es nur Hertha BSC sein konnte!

  34. 34.

    Und warum ist das nicht schon vor vier Wochen geschehen? Alles gute lieber Pal.

  35. 33.

    Zu nächst: Ja eine gute Nachricht... aber:

    Dass beim Fußball wieder so gehandelt wird wie Immer, ist leider auch bei HBSC kein positives Ergebnis. Wie meine ich das nun? Guckt es euch alle bei internationalen Vereinen an, die Mannschaft spiel Scheibe, wer fliegt, der Trainer, die Spieler bleiben die Gleichen, vorerst... Denn der Verein zahlte für die Spiele eine hohe Summe, jedoch sollte auch ein Verein egal welcher Sportart verstehen:

    Ich kann nicht alle Spieler einkaufen, aber dann ist die Mannschaft nicht mehr leistungsfähig, sondern sitzt das gezahlte Geld aus. Natürlich trägt der Trainer einen großen Anteil bei. jedoch aber auch die Mannschaft. 5 Trainer Labbadia eingeschlossen waren in 3 Jahren bei HBSC. Deshalb gute Entscheidung Preetz vor die Tür zu setzen. Ich hoffe Carsten findet dabei eine weiter optimale Lösung.

  36. 31.

    Um Labbadia tut es mir leid. Der Trainer kann nicht die Tore schießen. Preetz war überfällig. Hertha tut sich sehr schwer auf dem Transfermarkt fündig zu werden. Als Manager gehört eine Person mit Fachwissen. Rangnick wäre jemand für diesen Job. Dardai ist o. K. als Übergangslösung.Als neuer Trainer wäre Kovac denkbar. Jemand der den Verein kennt.

  37. 29.

    Zuallererst einen Dank an Bruno für die geleistete Arbeit.
    Er bleibt trotz allem ein guter Trainer. Unter Preetz mussten schon ganz andere gehen.
    Was jetzt wichtig ist wie kann es Hertha schaffen in Zukunft weiter hinter Union zu bleiben?
    Ich hab ein Vorschlag für die Abwehr :
    Kevin Großkreutz ist zu haben. Skibbe hat wohl auch schon Interesse bekundet.... Eisern Union

  38. 28.

    Bin ganz eurer Meinung. Gespielt wird letztlich auf dem Feld, da kann der Trainer noch so ein guter oder netter sein. Da kann man bei 10 Leuten manchmal an Arbeitsverweigerung denken. Kürzt den Spielern endlich das Gehalt, denen geht es viel zu gut.

  39. 26.

    Dass in den letzten Jahren vieles falsch gelaufen ist klar. Das aber allein nur Manager und sympathischem Trainer anzulasten, ist wieder mal die einfachste Lösung. Die hochbezahlten Spieler stehen auch in der Pflicht ! Hier darf keiner in Deckung gehen, sondern den A.... in der Hose haben und als Team auftreten. Auch von deren Seite muss Verantwortung übernommen werden und Führungsspieler müssen vorangehen. Aber wer sollte das sein ? Es kann nur besser werden.

  40. 25.

    Das wäre mal eine Maßnahme, zumindest bei Vereinen wie Hertha, wo überteuertes Personal keine Leistung bringt. Bei Vereinen die schon zum Start der Saison wissen, dass sie unten drin stehen wäre es nicht fair.

  41. 24.

    Wie wäre es mit Jupp Stevens als Trainer und dann gemeinsam in die 3. Liga. Da war Hertha schon mal in den 90-er Jahren und hatte mehr Zuschauer als heutzutage. Immer so um die 100-150. Die machten dann so viel Randale, dass der Sicherheitsdienst noch über einigen Stadionverbot verhängen musste.

  42. 23.

    Blödes Corona. Jetzt müsste man das groß feiern dürfen, was Hertha macht. ;-)))

  43. 22.

    Herr Labbadia ist mehr als ein Feuerwehrmann, aber seine Qualitäten kann und darf er nicht mehr zeigen. Daher war er für die Führung von Hertha auch nur eine beabsichtigte Interimslösung und das nenne ich unehrlich seitens Hertha.
    Herr Labbadia hat einen besseren Club verdient und ich wünsche ihm für die Zukunft alles Gute.

  44. 21.

    Gute Nachricht, nur leider, was Herrn Preetz betrifft, ein paar Jahre zu spät.
    Jetzt ist es sicher nur eine Frage der Zeit, wann hier die Trolle auftauchen (wir wissen aus welcher Ecke) um Schmutz über Hertha auszugießen.

  45. 20.

    Das wurde ja auch Zeit, das beide gehen. Endlich mal eine jute Nachricht von Hertha.

  46. 19.

    ....und war ist mit Herrn Gegenbauer???

  47. 18.

    Geld schießt eben keine Tore,
    Gute Individualisten ergeben noch keine funktionierende Mannschaft.
    Bruno Labbadia ist scheinbar nur ein brauchbarer Feuerwehrmann, aber niemand, der ein erfolgreiches Team aufbauen kann.

  48. 17.

    Pal Dardai- herzlich willkommen!!!!! Super.

  49. 16.

    Kommt jetzt Klinsmann zurück? Und kommt Lodda als Trainer?

    Ach - dieser Verein macht seit Jahrzehnten viel Spaß u. Freude!

  50. 15.

    Na endlich ! Das ganze Elend die letzten Jahre, die vielen Millionen, die Preetz verpulvert hat, ohne dass der Verein sich fortentwickelt hätte...

  51. 14.

    Preetz hätte gereicht. Alles Gute Herrn Labbadia für die Zukunft. Ich habs geahnt und mir im April 20 die Frage gestellt, warum er sich das antun musste.
    Alles Gute auch der alten Dame.

  52. 13.

    Längst überfällig, wenn Dardai diese finanziellen Möglichkeiten gehabt hätte, dann würde jetzt ein Kader vorhanden sein, der die Bude hinten dicht hält und vorne genug Tore schießt. So wie Union spielt.

  53. 12.

    Endlich

  54. 11.

    Wie soll Kontinuität reinkommen, wenn alle laufende Meter der Trainer gewechselt wird.

    Sollte man nicht auch mal bei den Spielern selbst gucken?

  55. 10.

    Mehr wie überfällig

  56. 9.

    Wat zählt, is auf'm Platz. Wer kündigt die 11 Individualisten mit wöchentlichem Friseurtermin?

  57. 8.

    Hurra zweite Liga wir kommen ich würde den Fußball Millionären ans Geld gehen oder die Arbeitsverträge in Frage stellen.

  58. 7.

    Endlich ist nicht nur der Trainer schuldig, sondern auch Hr. Preetz. Jetzt kannst nur noch Berg auf gehen.

  59. 6.

    Der Trainer ist immer der Sündenbock. Ich fand Herrn Labbadia gut für Hertha. Ich stelle die Einstellung der Mannschaft in Frage....jeder denkt er ist der Größte und wahrscheinlich ist die Sorge um den nächsten Friseuertermin (viele Köpfe waren gestern sehr sehr frisch geschnitten zu erkennen )vorrangig. Fussball ist ein Mannschaftssport ,da kann der Trainer machen was er will wenn jeder Einzelne nur mit sich zu tun hat.
    Ich bekomme mein Lohn erst nach getanener Arbeit und nicht schon vorher... vielleicht daran mal rütteln!!!
    Alles Gute für den symphatischen Labbadia.

  60. 5.

    Endlich geht (muss gehen) Preetz. Leider viel zu spät! Um Bruno Labbadia tut es mir leid. Er ist nur ein Opfer des unfähigen Managers Preetz. Und vielleicht sieht auch ein Herr Gegenbauer nun endlich einmal ein, seinen Posten zu räumen. Ebenfalls längst überfällig. Dann wäre mit der Hertha endlich einmal ein Neuanfang möglich. Aber ob es für diese Saison noch reicht? Ich hoffe es!

  61. 4.

    Ich habe meine Zweifel ob diese Aktion etwas bringt. Nun soll es Pal Dardai richten. Hatte man nicht erst kürzlich zum Sündenbock für die Erfolglosigkeit der Spieler gemacht??? Wenn er einen Funken Charakter hat, lehnt er ab.

  62. 3.

    Auf geht's, abputzen, Pal auf die Bank und die Ärmel hochkrempeln! Hahohe

  63. 2.

    made my day! längst überfällig gewesen. Viel Glück Herr Dardai!

  64. 1.

    Neuer Trainer und neuer Manager???? Bringt alles nichts. Das einzige was hilft ist die Spieler nach Leistung zu bezahlen. Geld gibts für alle nur bei gewonnenen Spielen ansonsten Hartz IV !!!!

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Herthas Spieler nach der Niederlage in Leipzig. Quelle: imago images/Revierfoto
imago images/Revierfoto

Debakel in der Bundesliga - Warum sich Hertha BSC in Leipzig blamierte

Mit 0:6 verliert Hertha BSC das Auswärtsspiel bei RB Leipzig. Die Gründe dafür reichen von der falschen Aufstellung über fehlende Mentalität bis zu einer desolaten Kaderplanung. Die Spieler stellen sich trotzdem hinter Trainer Dardai. Von Till Oppermann