Herthas Matheus Cunha steht am 23.01.2021 nach seinem von Bremens Torhüter Pavlenka gehaltenen Elfmeter mit geschlossenen Augen auf dem Platz. (Quelle: dpa/Soeren Stache)
Audio: Inforadio | 23.01.2021 | Guido Ringel | Bild: dpa/Soeren Stache

1:4 gegen Werder Bremen - Hertha kassiert die nächste deutliche Niederlage

Die Krise von Hertha BSC nimmt immer dramatischere Formen an. Gegen effektive Bremer unterlagen die Berliner zu Hause deutlich, mit 1:4. Dabei präsentierte sich das Team von Bruno Labbadia vor allem defensiv äußerst schlecht.

Hertha BSC hat den erhofften Befreiungsschlag verpasst. Gegen den SV Werder Bremen kassierten die Berliner am Samstagabend im Olympiastadion eine deutliche 1:4 (1:2)-Niederlage. Dabei brauchten die Gäste kaum mehr als eine Hand voll Chancen, um das Team von Trainer Bruno Labbadia klar zu besiegen.

Der Spielverlauf

Bruno Labbadia bot in der Startformation erstmals den 17-jährigen Luca Netz als Linksverteidiger auf. Offensivspieler Dodi Lukebakio stand aus "sportlichen Gründen" nicht einmal im Kader. Dafür begann Maximilian Mittelstädt offensiv auf dem linken Flügel. Ebenjener Mittelstädt war es dann allerdings, der in der neunten Minute mit einer ungestümen Grätsche im eigenen Strafraum gegen den Bremer Romano Schmid einen Elfmeter verursachte.

Der von Hertha ausgeliehene Davie Selke verwandelte souverän zum 0:1 (10. Minute). In einem unruhigen Spiel mit vielen Unterbrechungen gelang es danach zunächst nicht, zwingende Torgefahr zu entwickeln. Eine Einzelleistung von Matheus Cunha brachte Hertha in der 20. Minute allerdings ebenfalls die Möglichkeit vom Punkt. Mbom hatte den Brasilianer gefoult. Cunha trat selbst zum Elfmeter an - und scheiterte mit einem schwachen Versuch an Bremens Torwart Pavlenka (21. Minute).

Neun Minuten später verschlechterte sich Herthas Situation weiter: Ömer Toprak traf per Kopf nach einer Ecke zum 0:2 aus Berliner Sicht. Hertha war zwar deutlich überlegen, konnte sich aber nur selten klare Torchancen erspielen. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte gelang den Blau-Weißen aber doch noch der Anschlusstreffer: Jhon Cordoba köpfte nach starker Flanke von Peter Pekarik zum 1:2 ein (45. +1 Min.).

Hertha war auch in den Minuten nach dem Wiederanpfiff das aktivere Team, Cunha vergab bereits nach zwei Minuten die Chance auf den Ausgleich. Aber die Bremer blieben effektiv: Mit ihrem dritten konsequenten Angriff erzielte Leonardo Bittencourt das 1:3 (57. Minute). Danach entwickelte sich ein offeneres Spiel. Hertha ging nun volles Risiko und vergab in Person von Cunha (67. Minute) und Cordoba (75. Minute) weitere Chancen. Bremen kam zu einigen guten Kontergelegenheiten, die beste vergab Rashica (67. Minute). In der Schlussphase traf Joshua Sargent für die Gäste noch zum 1:4-Endstand (77. Minute). Nach dem Treffer sackte Hertha-Manager Michael Preetz auf der Bank in sich zusammen.

Die Kurzanalyse

Der SV Werder Bremen schien sich die 0:3-Niederlage von Hertha BSC gegen die TSG Hoffenheim am Dienstag genau angeschaut zu haben. Über weite Strecken überließen sie den Berlinern den Ball und beschränkten sich auf Konter. Die nutzten sie äußerst effektiv, begünstigt auch von individuellen Fehlern der Herthaner.

Dass Matheus Cunha die frühe Chance auf den Ausgleich per Elfmeter vergab passte ebenso zum Spiel, wie die schlampig ausgespielte Konterchance des Brasilianers kurz vor Schluss. Cunha war ebenso wie Stürmer Jhon Cordoba engagiert, aber im entscheidenden Moment nicht effektiv. Während Herthas Stürmer jeweils sechs Schüsse Richtung Bremer Tor abgaben, genügten Werder insgesamt sieben Torschüsse für vier Tore.

Zusammengefasst ist Hertha hinten im Moment nicht konsequent und viel zu fehlerhaft. Vorne spielt das Team von Labbadia glücklos und trifft zu oft die falschen Entscheidungen. Während Hertha viel Aufwand (66% Ballbesitz) für wenig Ertrag bringt, machen sie es den Gegnern leicht, mit einfachen Mitteln zu hochkarätigen Chancen zu kommen.

Das sagt das Netz

Ohne Frage: Spielerisch hat Hertha viele Probleme, aber man kann schon auch mal anmerken: Was schief laufen kann, läuft schief. Oder andersrum gesagt, es wäre mal wieder Zeit für ein bisschen Spielglück...

Uff, diese Erkenntnis ist hart. Aber eines kann man von dem Sohn des Hertha-Fans "BigCityClubBSC" lernen: Optimitisch bleiben.

Twitter-User "knallgoewer" hat diese Heat-Map von Werder Bremen gefunden. Ob es tatsächlich die echte nach dem Abpfiff ist, wissen wir nicht, gefühlt ist sie aber sehr nah an der Wahrheit. Bremen nutzte seine wenigen Ausflüge in Herthas Hälfte Effektiv.

Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker:

Fußball Bundesliga

  • Freitag, 05.März, 20.30 Uhr
    FC Schalke 04 - FSV Mainz 050:0
    Samstag, 06.März, 15.30 Uhr
    Borussia Mönchengladbach - Bayer Leverkusen0:1(0:0)
    1899 Hoffenheim - VfL Wolfsburg2:1(2:1)
    SC Freiburg - RB Leipzig0:3(0:1)
    Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart1:1(0:0)
    Hertha BSC - FC Augsburg2:1(0:1)
    Samstag, 06.März, 18.30 Uhr
    Bayern München - Borussia Dortmund4:2(2:2)
    Sonntag, 07.März, 15.30 Uhr
    1.FC Köln - Werder Bremen1:1(0:0)
    Sonntag, 07.März, 18.00 Uhr
    Arminia Bielefeld - Union Berlin0:0
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.Bayern München24174371:34+3755
    2.RB Leipzig24165346:20+2653
    3.VfL Wolfsburg24129338:21+1745
    4.Eintracht Frankfurt241110347:33+1443
    5.Bayer Leverkusen24117642:26+1640
    6.Borussia Dortmund24123950:35+1539
    7.Union Berlin24811536:26+1035
    8.SC Freiburg2497837:38-134
    9.VfB Stuttgart2489745:37+833
    10.Borussia Mönchengladbach2489740:37+333
    11.1899 Hoffenheim24861039:41-230
    12.Werder Bremen2369827:33-627
    13.FC Augsburg24751224:37-1326
    14.1.FC Köln24571222:42-2022
    15.Hertha BSC24561328:43-1521
    16.Arminia Bielefeld23541418:41-2319
    17.FSV Mainz 0524461423:44-2118
    18.FC Schalke 0424171616:61-4510
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

    (ARD Text)

    • Champions League
    • Qualifikation CL
    • Europa League
    • Relegation
    • Absteiger

Sendung: rbb24, 23.01.2021, 22 Uhr

35 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 35.

    Mein Wunsch, den ich hier am Freitag kundgetan habe, scheint in Erfüllung zu gehen. Ich wünsche Pal Dardai, wenn erder neue Cheftrainet wird, für die wahrlich nicht einfache Aufgabe eine glückliche Hand und natürlich viel Glück
    .

  2. 34.

    Wien immer....der Trainer hat ja immer Schuld am Schlamassel..Die Vorständen wollen es so....Was Herrn Preetz betrifft....Das ist endlich einmal eine Gute Entscheidung

  3. 33.

    Es kann nur ein vernünftiger Neuanfang ohne Michael Preetz gelingen. Wäre schön, wenn Herr Preetz das erkennen würde und zum Wohle des Vereins selbst zurücktreten würde.

  4. 32.

    Seit Preetz von Hoeneß übernommen hat ist der Wurm drin. Im Nachhinein erklärt sich das Verhalten von Klinsmann. Auch wenn es menschlich enttäuschend war, hat er sich als einziger Trainer mal gegen das Management gestellt. Trainer sollten sich nicht vom Manager dirigieren lassen. Das muss in Krisen auch mal richtig krachen.

  5. 31.

    Es ist schon richtig : Bei allen anderen Vereinen würde der sportliche Direktor längst ausgewechselt sein, sogar in Bremen wurde Frank Baumman in Frage gestellt, obwohl der wirklich viel aus dem klammen Budget macht.
    Mich wundert nur, dass der Herr Windhorst so lange still hält. Bei anderen "Familienunternehmen" würde man schon Daumen untereinander austauschen... ;-)
    Ich habe noch eine Befürchtung : Labbadia muss das Elend ausbaden und Hertha *lol* Thomas Tuchel schon ein Angebot gemacht, "dass er unmöglich ablehnen kann"

  6. 30.

    Frage 1: Ja.
    Frage 2: Ja.
    Frage 3: Fragte ich in Richtung der Hertha-Marketingabteilung ja auch bereits.
    In der Printausgabe des Tsp trug der folgende Artikel übrigens die Überschrift "Wie Köter", denn nichts anderes ist diese Markiererei, auch der Kabelkästen, allerorten: Revier abstecken: https://www.tagesspiegel.de/berlin/hertha-marketing-in-berliner-stadtbild-wenn-es-sportlich-nicht-zum-ueberflug-reicht-helfen-diese-maetzchen-auch-nicht/26680998.html

  7. 29.

    Nicht zweistellig verloren! Für den Big City Club über den das ganze Land lacht ist das doch schonmal ein Erfolg.

  8. 28.

    Schalke und Hertha.. Wird ne interessante 2.liga demnächst..

  9. 27.

    Der fühlt sich doch dort nicht mehr wohl, wenn dann in seinem neuen Stadion, aber das wird ja nichts mehr ,der muss gehen.Was hatte ich für einzigartige Sportnachmittage mit Freunden ,als wir mit Kühlbox,Bier,Kompott und Bulletten in dieses einmalige Olympistadion pilgerten, zu Hertha gegen Tennis Borussia zum Beispiel,Da waren Spiele wie Granitza,Horr,Sziedat,Hanne Weiner, Kliemann,Holger Brück, später Ete Beer,Zecke neuendorf,Andy Thom,Ludwig Müller,Karl Heinz Granitza,Fiedler,Kovac,Schwanke, Kiraly,Pal Dardai,auch Preetz,einige auch ganz grosse fehlen.Mir geht heute noch das Herz auf wenn ich an die Mentalität und Identifizierung der meisten Spieler mit Hertha ,denke.Abgesehen von den Trainertypen .Es waren auch bei Niederlagen ganz grosse Fussballfeste in dieser einzigartigen Stadt mit ihrem einzigartigen Stadion, eine Kathedrale des Sports.

  10. 26.

    Freunde von uns kommen gerne nach Berlin, weil sie den morbiden Charme der 80er in Berlin mögen ... Und tatsächlich ... Wer Ja sagt zum ICC, Bierpinsel und Europacenter sagt auch Ja zur Hertha ...

  11. 24.

    Das denke ich auch immer deutlicher. Es scheint da strukturell mächtig zu hapern, das Sportliche ist nicht mehr an erster Stelle, es geht um Vermarktung und Profit. Ich finde es auch eine Schande, dass HErtha eine Werbekampagne an Haltestellen hatte mit diesen blau-weißen Dessins, mit denen in gewissen Bezirken wie Spandau die Hertha-Ultras jeden Stromkasten und teilweise Pfeiler besprühen. Schön, dass solche Sachbeschädigungen vollen Rückhalt des Klubs erfahren. Wie armselig kann man sein?

  12. 23.

    Es ist so tragisch. Wir haben tolle Ultras, tolle Mitglieder, und immer die gleiche Frage!?
    Wie kann es sein daß Pretz wie eine Klette an seinem Posten hängt?
    Alle Gefühle abgelegt, Hauptstadt Verein...Es ist mir mittlerweile fast peinlich zu erzählen daß ich Mitglied bin seit vielen Jahren.
    Traurig Herr Pretz für uns...Unsäglich daß sie nicht den Mut haben zu gehen !

  13. 22.

    Hat Herr Preetz ueberhaupt kein Ehrgefühl?
    Es steht doch mehr auf dem Spiel, als die
    Existenz von Herrn Preetz. Der wird doch sicher
    eine angemessene Abfindung bekommen.

  14. 21.

    Wir Herthaner wollten es nicht glauben, aber Klinsmann hatte Recht!!! Dieser Haufen muss ausgemistet werden! So geht es nicht mehr weiter!!!!

  15. 20.

    Düstere Wolken überm Stadion! Erst läuft der gute alte Hertha-Dampfer auf Grund, dann säuft die "Alte Dame" selber ab! Wer soll das alles ändern?

  16. 19.

    Ich frage mich, wie lange Manager Preetz noch Millionen zum Fenster rausschmeißen kann.Wenn er schon nicht freiwillig gehen will,sollte man ihn für weniger anspruchsvolle Aufgaben wie z.B. die Toiletten im Olympiastadion zu managen einsetzen.

  17. 18.

    Schönes Ergebnis! Freut mich! Hoffentlich punktet Köln morgen auch noch und zieht an den Windhorsts vorbei.

  18. 17.

    Herr Preetz treten sie zurück und zwar sofort und unverzüglich sonst steht Hertha nächste Woche auf einem Abstiegsplatz.

  19. 16.

    Lachnummer Hertha BSC, die Herren, die an der Spitze Verein führen haben keine Interesse Großstadt Club (auch big City Club genannt)zum Erfolgen zu führen. Es geht um private Interessen, um Provisionen, um geheimnisvolle Geschäfte... schlimm,dass Stadt Berlin so ein Zirkus unterstützt. Jetzt wäre Zeit Gegenbauer, Preetz & Co feierlich rauszuschmeisen. Sollen andere Geschäfte treiben zB. mit maroden ICC, da kennt sich einer schon gut aus!

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren