1:2-Niederlage in Augsburg - Ex-Keeper Gikiewicz verhindert Punktgewinn für Union

Union-Profi Christopher Lenz beim Auswärtsspiel in Augsburg. / imago images/Matthias Koch
Audio: Inforadio | 23.01.2020 | Philip Eger | Bild: imago images/Matthias Koch

Der 1. FC Union hat zum ersten Mal in dieser Saison zwei Spiele in Folge verloren. Nach der Niederlage in Leipzig unter der Woche unterlagen die Köpenicker in Augsburg mit 1:2. Einer der beiden Matchwinner der Schwaben war ausgerechnet ein Ex-Unioner.

Der 1. FC Union hat zum Rückrundenauftakt am Samstagnachmittag mit 1:2 (1:1) beim FC Augsburg verloren. Das Team von Urs Fischer muss sich damit zum ersten Mal in dieser Saison zwei Mal hintereinander geschlagen geben. Florian Niederlechner traf doppelt für die bayerischen Schwaben, Marcus Ingvartsen für die Köpenicker zum zwischenzeitlichen Ausgleich - allerdings vergab der Däne auch den möglichen Ausgleich vom Elfmeterpunkt.

Der Spielverlauf

Die Berliner starteten dominant in die Partie. Sie ließen Augsburg in der Anfangsviertelstunde kaum an den Ball kommen - und wenn die Schwaben ihn doch mal hatten, erkämpfte Union ihn sich umgehend zurück. Das einzige Manko? Aus der Überlegenheit entstand kaum Torgefahr, der Ball rotierte vornehmlich in der eigenen Hälfte. Einzig Taiwo Awoniyi hatte eine Halbchance, als er nach einer von Nico Schlotterbeck verlängerten Ecke den Ball mit dem Hinterkopf gut einen Meter am Kasten von Ex-Union-Keeper Rafal Gikiewicz vorbeibugsierte (3.).

In Führung gingen stattdessen die Gastgeber mit ihrer ersten Offensiv-Aktion: Nach einem verlorenen Kopfballduell im Mittelfeld war die Union-Abwehr gänzlich unsortiert und Florian Niederlechner traf zum 1:0 (17.). In der Folge war es eine ausgeglichene Partie - ohne großes Spektakel. So fiel der Ausgleich ebenso überraschend wie die Führung: Marcus Ingvartsen traf aus der Distanz zum 1:1 (25.).

Es war der letzte Höhepunkt einer ersten Halbzeit, in der beide Mannschaften gut verteidigten, aber weitestgehend ideenlos stürmten - auch weil sie das Risiko scheuten. Der Wachrüttler für den eher müden Kick folgte dann nur zwei Minuten nach der Pause: Da flankte Marco Richter in den Köpenicker Strafraum, der Ball wurde immer länger und es war erneut Niederlechner, der zum 2:1 für die Schwaben traf (47.).

Die große Chance zum Doppelpack hatte kurz darauf auch Ingvartsen. Schiedsrichter Felix Brych hatte nach einem Foul an Grischa Prömel und Videobeweis auf Elfmeter entschieden - und der 25-jährige Däne trat an. Er scheiterte jedoch, ausgerechnet, an Ex-Teamkollege Gikiewicz (56.). Es sollte nicht die letzte Chance für die Unioner sein, die den Druck nun erhöhten. Doch auch Awoniyi scheiterte nach einer Stunde aus fünf Metern am Augsburger Keeper.

Die Kurzanalyse

Es war ein gänzlich unaufgeregter Andreas Luthe, der nach dem Spiel zum Interview kam. Die Analyse der zweiten Niederlage in Folge - einem Novum in dieser Saison für den 1. FC Union -, fiel sachlich aus. "Wir wissen, dass es nicht leicht ist, in der Bundesliga Punkte zu holen", sagte der erfahrene Keeper - und verwies dann noch auf das Köpenicker Selbstverständnis: "Das haben wir Woche für Woche betont, auch wenn uns andere vielleicht schon ganz oben in den internationalen Plätzen gesehen haben. Wir wissen damit ganz gut umzugehen."

Seine Mannschaft hatte in Augsburg ein Spiel verloren, in dem sie - Achtung, Konjunktiv! - auch gut und gerne einen Punkt hätte holen können. Und es wohl auch getan hätte, wäre Ingvartsen vom Punkt nicht an Gikiewicz gescheitert. "Wenn du den Elfmeter hast, musst du die Chance eben auch nutzen. Dann spielst du hier unentschieden und dann sind wir sicher auch ganz zufrieden damit", sagte Luthe. Dass es nicht trotz des Fehlschusses klappte, lag an einer offensiven Ideenlosigkeit, die Union über weite Strecken zeigte. "Uns haben die Lösungen gefehlt - vor allem im Spiel mit dem Ball", musste auch Trainer Urs Fischer eingestehen.

Das sagt das Netz

Union verliert in Augsburg. Und Matchwinner ist - ausgerechnet - ein alter Bekannter. 'Günter Klein' hat dafür eine einfache wie plausible Erklärung.

Und weil er eben hält, hat das Bestand, was 'Schmusi Ultras' sagt.

'Andi der Kroate' redet schließlich allen Enttäuschten ins Gewissen.

Der Liveticker zum Nachlesen

Fußball Bundesliga

  • Freitag, 22.Oktober, 20.30 Uhr
    FSV Mainz 05 - FC Augsburg4:1(3:0)
    Samstag, 23.Oktober, 15.30 Uhr
    Bayern München - 1899 Hoffenheim-:-(-:-)
    RB Leipzig - Greuther Fürth-:-(-:-)
    VfL Wolfsburg - SC Freiburg-:-(-:-)
    Arminia Bielefeld - Borussia Dortmund-:-(-:-)
    Samstag, 23.Oktober, 18.30 Uhr
    Hertha BSC - Borussia Mönchengladbach-:-(-:-)
    Sonntag, 24.Oktober, 15.30 Uhr
    1.FC Köln - Bayer Leverkusen-:-(-:-)
    Sonntag, 24.Oktober, 17.30 Uhr
    VfB Stuttgart - Union Berlin-:-(-:-)
    Sonntag, 24.Oktober, 19.30 Uhr
    VfL Bochum - Eintracht Frankfurt-:-(-:-)
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.Bayern München861129:8+2119
    2.Borussia Dortmund860222:14+818
    3.Bayer Leverkusen851221:12+916
    4.SC Freiburg844012:6+616
    5.Union Berlin843112:9+315
    6.FSV Mainz 05941412:9+313
    7.VfL Wolfsburg84139:10-113
    8.1.FC Köln833213:14-112
    9.RB Leipzig832316:8+811
    10.1899 Hoffenheim832317:11+611
    11.Borussia Mönchengladbach832310:11-111
    12.VfB Stuttgart823313:14-19
    13.Hertha BSC830510:21-119
    14.Eintracht Frankfurt81529:12-38
    15.VfL Bochum82155:16-117
    16.FC Augsburg91355:18-136
    17.Arminia Bielefeld80534:11-75
    18.Greuther Fürth80175:20-151
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

    (ARD Text)

    • Champions League
    • Qualifikation CL
    • Europa League
    • Relegation
    • Absteiger

Sendung: rbb UM6, 23.01.2021, 18:15 Uhr

24 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 23.

    Danke, es ist schon erschreckend ;-) Ich nehme das sportlich, solange es nicht persönlich wird.

  2. 21.

    Ihre Entschuldigung ist zur Kenntnis genommen. Gut, dass Sie es einsehen. Bitte künftig einfach höflicher antworten und schon können wir sachlich diskutieren. Sie sind ja lernfähig.

  3. 20.

    Hach ja... immer wieder schön, wenn sich Pest und Cholera streiten...

    Auweia - die einen beweihräuchern sich ständig selbst...
    ...und die anderen sehen sich als Big City Club mit einer Führung, die jedem Kleingaetenverein peinlich wäre...

  4. 19.

    "irgendwann kommt wieder das Derby und dann heißt es Hertha in die 2. Liga schicken."

    Das macht euch eben so unwahrscheinlich sympathisch.
    Wie bei den letzten beiden Derbys... und dann aus dem Stadion geschossen worden
    Aber Hochmut kommt ja bekanntlich vor dem Fall.
    U.N.V.7:1 in 2020

  5. 18.

    Stimmt....nachsten Samstag gehts weiter.

    Auf gehts Fohlen!!!!!

  6. 17.

    Zitat: "Welche Provokation soll denn das gewesen sein?"

    Die Ihrige. Aber ich erkläre es Ihnen gerne mal in einfachen Worten. Wenn jemand, der sich den Nickname "antiunioner" gegeben hat, gemüßigt fühlt unter Berichten zu Spielen des FCU kundtun zu müssen, dass er, egal gegen welchen Gegner es geht, diesem die Daumen drückt und dann meint mitteilen zu müssen, dass sich das Daumendrücken ja gelohnt habe, weil der FCU verloren hat, ist ein Provokateur - oder eben "neudeutsch" ein Troll.

  7. 16.

    Welche Provokation soll denn das gewesen sein?
    Für sie ist doch alles Eine was gegen ihren ach so tollen Verein geäußert wird.

  8. 15.

    Es gab hier genau einen Bericht zur Spielankündigung (und einen Artikel über Ex-Unioner Gikiewicz), und dort ist der FCA nicht wie von Ihnen behauptet niedergeschrieben worden.

    https://www.rbb24.de/sport/beitrag/2021/01/bundesliga-union-berlin-vor-rueckrundenstart-gegen-augsburg.html

    Lediglich unter einem Artikel zur Niederlage gegen RBL gab es als Reaktion auf eine Provokation eines Users namens "antiunioner" einen nicht sehr sachlichen Kommentar zum FCA. Es ist also einfach unrichtig, wenn Sie behaupten, die Union Fans hätten sich hier hochmütig vor dem Spiel geäussert, Fürst.

    https://www.rbb24.de/sport/beitrag/2021/01/fussball-bundesliga-rb-leipzig-union-berlin-spieltag-17.html

    Und wenn Sie meine kleine Spitze bzgl. Ihres Namens verärgert hat, bitte ich um Nachsicht. Aber Falschbehauptungen sind auch nicht gerade die feine Art, ne Fürst?!

  9. 14.

    Schade, aber wer in einem wenig chancenreichen Spiel einen Elfer verschießt verliert nun mal die Partie. Nächsten Samstag geht es weiter und irgendwann kommt wieder das Derby und dann heißt es Hertha in die 2. Liga schicken.

  10. 13.

    Der selbsternannte "Anwalt von Köpenick" erlaubt sich hier halt alles.
    Und: Wage es nie, die Heiligen in rot-weiß zu kritisieren! Dann kommt postwendend gequirltes und geschlaumeiertes zurück.

  11. 12.

    Solche "großen Töne" hat es hier einfach nicht gegeben. Punkt.
    Du schreibst solch einen Unsinn und beschwerst dich dann über das Niveau? Sehr merkwürdig.

  12. 11.

    Wundern Sie sich nicht. Das ist das bei vielen der hier vertretenen Union-Anhänger übliche Kommunikationsniveau. Und das Unterstellen von "Fake News" bei allem, was der eigenen Wahrheit zuwider läuft, hat man sich beim Meister der alternativen Fakten in den USA abgeschaut. Wenn Sie noch eine Steigerung sehen wollen, lesen Sie einfach die Kommentare dieser Leute zu den Spielen von Hertha.

  13. 10.

    Lesen Sie einfach die anderen Berichte über die Spielamkündigung. Und Ihre Verunglimpfung ggü. meinem Namen können Sie sich sparen, weiß nicht was dieses Niveau soll. Das ist echt unterhalb der Gürtellinie. Netiquette @rbb?

  14. 9.

    Beide Mannschaften waren in etwa gleichwertig in diesem doch recht mittelmäßigen Kick. Wobei der FCU m. E. einen Tick besser war und auch einen zweiten 11er hätte bekommen müssen. Daher ist die Niederlage schon etwas enttäuschend. Aber was solls - weiter, immer weiter . . .

  15. 8.

    Zitat: "Und was haben die Unionfans hier vorher für große Töne gespuckt und den FCA niedergeschrieben ..."

    Da muss ich Sie doch mal "ganz dumm" nach der Quelle Ihrer Behauptung fragen, Herr "Fürst". Vielleicht haben Sie ja eine "ganz schlaue" Antwort parat, was allerdings stark bezweifelt werden darf. Und das schlicht aufgrund dessen, dass es solche Aussagen hier nicht gab. Aber nu ja, als "Edelmann" haben Sie natürlich das Recht Fake News unters Volk zu werfen . . .

  16. 7.

    ...geiler Torhüter!

  17. 6.

    Es war einfach schlecht gespielt. So gut wie keine Flanke in den Strafraum, die ankam. Wann gab es das das letzte Mal? Vergebenen Strafstoß... kann, darf aber nicht passieren. Irgendwie hat mir der biss gefehlt. Aber das haut uns nicht um. Immer weiter mit EISERN UNION!!!

  18. 5.

    Upps, doch wieder verloren.
    Es wird nicht die letzte Niederlage sein.
    Langsam stellen sich die Gegner auf Union ein.
    Trotzdem wünsche ich euch den Verbleib in der 1.Liga.

    Ehrliche Wünsche aus Cottbus

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Viktoria-Spieler jubeln über ein Tor. Quelle: imago images/Jan Huebner
imago images/Jan Huebner

Auswärtsspiel beim 1. FC Magdeburg - Viktoria will mutig und offensiv bleiben

Nach dem starken Saison-Start in der Dritten Liga wartet Viktoria Berlin seit vier Spielen auf einen Sieg. Die Verantwortlichen nehmen es gelassen. Die Entwicklung sei weiter gut. Bei Tabellenführer Magdeburg will man gewohnt offensiv auftreten.

Das Spiel können Sie am Samstag ab 14 Uhr live im rbb Fernsehen Berlin und im Stream bei rbb|24 verfolgen.