Union Berlin vor dem Duell mit Wolfsburg - Wer ist hier der Ekligere?

Unions Robert Andrich (r.) im Zweikampf mit Wolfsburgs Daniel Ginczek (imago images/Matthias Koch)
Audio: Inforadio | 09.01.2020 | Simon Wenzel | Bild: imago images/Matthias Koch

Tabellarisch ist das Spiel zwischen Union Berlin und dem VfL Wolfsburg ein Duell um die europäischen Plätze. Die Partie ist aber nicht nur deshalb interessant. Union trifft auf einen Gegner, der einige Kerndisziplinen genau so gut beherrscht wie die Eisernen.

Das Personal

Union Berlin hat weiterhin personellen Notstand. Von den zuletzt verletzten Spielern wird keiner rechtzeitig zum Spiel gegen den VfL Wolfsburg fit. Christian Gentner und Nico Schlotterbeck seien zwar immerhin auf einem "sehr guten Weg zurück ", wie Trainer Urs Fischer auf der Pressekonferenz erklärte- Die Partie am Samstag (15.30 Uhr) käme aber für beide noch zu früh.

Zu allem Überfluss hat sich Grischa Prömel gegen Werder Bremen auch noch seine fünfte Gelbe Karte eingehandelt und fehlt deshalb gegen den VfL. Seine Position im defensiven Mittelfeld dürfte Sebastian Griesbeck übernehmen, die einzige andere Alternative ist Julian Ryerson.

Es fehlen: Grischa Prömel (5. Gelbe Karte), Nico Schlotterbeck, Christian Gentner (beide Aufbautraining), Joel Pohjanpalo, Anthony Ujah, Max Kruse (alle Reha nach Verletzungen)

Die Form

Union Berlin lässt trotz der zahlreichen Verletzten nicht nach und klettert Platz für Platz in der Tabelle nach oben, inzwischen stehen die Eisernen vor dem kommenden Gegner Wolfsburg auf Platz fünf. Besonders beeindruckend ist die Form von Stürmer Taiwo Anwoniyi, der das Fehlen von Max Kruse und Joel Pohjanpalo fast alleine vergessen macht, mit fünf Toren und zwei Vorlagen in den letzten sieben Spielen.

So geschlossen wie auf dem Platz präsentiert sich das Team von Urs Fischer auch vor den Mikrofonen der Journalisten. "Was ich bei uns gut finde ist, dass sich wirklich jeder von dieser Tabellensituation frei machen kann und wirklich nur ans nächste Spiel denkt", sagte zuletzt exemplarisch Robin Knoche. Das sind zwar altbekannte Fußballer-Phrasen, aber die Unioner scheinen sich bislang tatsächlich dran zu halten. So wie sie tritt keine Mannschaft auf, die längst von Europa träumt.

Der Gegner

Die Wölfe haben zwar größere finanzielle Möglichkeiten und stehen deshalb deutlich selbstverständlicher auf einem Europacup-Platz als Union, aber sonst gibt es einige Gemeinsamkeiten. Beide Mannschaften zeichnet ein äußerst intensives Spiel aus. Auch der VfL hat, ähnlich wie Union, eine körperlich starke Mittelfeldzentrale mit Xaver Schlager und Maximilian Arnold. Und auch bei den Wölfen sind die Außenverteidiger wichtig fürs Offensivspiel. "Viele Dinge, die sie gut machen, machen wir auch gut", sagt Union-Trainer Urs Fischer, der vor allem die Einstellung seiner Mannschaft gerne als "eklig" bezeichnet. Man könnte also sagen: Es wird am Samstag auch darauf ankommen, wer der Ekligere ist.

Wichtig wird für Union dabei sein, im Mittelfeld trotz des Ausfalls von Grischa Prömel dagegen zu halten und die gefährlichen Flankenläufe der Wolfsburger Außenverteidiger zu verhindern. Gut für die Köpenicker ist, dass beim VfL Innenverteidiger Maxence Lacroix und Linksverteidiger Jerome Roussillon für das Spiel im Stadion an der Alten Försterei ausfallen.

Besonderheiten

Das 2:2-Unentschieden in der Rückrunde der vergangenen Saison, am 1. März 2020, war das bislang letzte Spiel in einem ausverkauften Stadion an der Alten Försterei - für die Jüngeren: Das bedeutet vor 22.012 Fans. Danach kam die Saisonunterbrechung wegen Corona, Geisterspiele, ein paar Spiele mit etwa 5.000 Zuschauern und wieder Geisterspiele.

Die beiden Tore in dieser Partie erzielte Union Berlin nach ruhenden Bällen von Christopher Trimmel, der erst Marvin Friedrich und dann Sebastian Andersson bediente. Vielleicht erinnert sich daran ja auch Urs Fischer, denn dieses Mittel haben die Eisernen immer noch im Repertoire.

Sendung: UM6, 08.01.2021

Beitrag von Simon Wenzel

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Schön, dass man nun Union als eklig bezeichnen darf. Eklig Union :-D

  2. 1.

    Wird auf jeden Fall eine interessante Partie. Wolfsburg war ja viele Jahre weg vom Fenster nachdem sie so kläglich gegen Real Madrid untergegangen sind. Ebenso spannend wird Schalke gegen Tasmania.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren