Pal Dardai und Arne Friedrich leiten als Trainer und Sportdirektor die Geschicke von Hertha BSC (Quelle: imago images/Bernd König)
Video: Pressekonferenz Hertha BSC live | 26.01.2021 | Bild: imago images/Bernd König

Herthas neuer (alter) Cheftrainer Dardai - "Pal wird diese Truppe wieder auf den richtigen Weg bringen"

Der neue (alte) Hertha-Trainer Pal Dardai hat das erste Mal seine Mannschaft begutachtet, sein Eindruck sei besser als gedacht. Sportdirektor Arne Friedrich hat derweil großes Vertrauen darin, dass mit dem Ungarn auch der Erfolg nach Charlottenburg zurückkommt.

Pal Dardai sah müde aus, als er am Dienstagmittag zum zweiten Mal als Cheftrainer von Hertha BSC vorgestellt wurde. Er habe in der letzten Nacht nicht geschlafen, gab der Ungar zu - und nannte auch gleich den Grund: "Ich habe gedacht: Ich komme hier rein, da sind 20 Alligatoren, die mich wahrscheinlich auffressen. Denn die haben schon ein paar Trainer aufgefressen."

Doch ganz so gefährlich ging es dann doch nicht zu beim ersten Mannschaftstraining und so huschte ihm schnell ein Lächeln ins Gesicht. "Ich habe heute ein gutes Gespräch mit der Mannschaft gehabt. Wir sind sehr positiv. Mein erster Eindruck ist sehr gut, nachdem was ich heute im Training gesehen habe, sogar besser als ich gedacht habe", lautete sein erstes Fazit.

Friedrich über Dardai: "der absolute Wunschkandidat"

Über konkrete Ziele oder gar den Abstieg wollte der 44-Jährige aber nicht reden. Es sei jetzt seine Aufgabe, die Mannschaft zusammenzuschweißen, sagte Dardai. Schon bei seinem ersten Amtsantritt 2015 übernahm er die Berliner, als sie im Tabellenkeller steckten - schätzt die Aufgabe diesmal aber noch schwerer ein. "Für mich war es auch eine negative Überraschung, wie alles nicht funktioniert hat. Ich bin erfahrener als beim ersten Mal, aber die Situation ist auch schwieriger."

Und weiter: "Mein Problem ist, dass ich nicht sechs Wochen Vorbereitungszeit habe", so Dardai. "Natürlich ist das Programm schwer." Denn mit Eintracht Frankfurt und Bayern München erwartet Hertha keine Gegner, die man sich nach einem Amtsantritt wünscht.

Arne Friedrich, mit dem Dardai einst bei Hertha BSC gemeinsam auf dem Platz stand, hat vollstes Vertrauen in den Cheftrainer. "Pal wird diese Gruppe wieder auf den richtigen Weg bringen", so der Sportdirektor. Er sei "für uns der absolute Wunschkandidat gewesen".

Dardai: "Alles was war, interessiert mich nicht."

Worauf dieser bei seiner Mannschaft in den kommenden Wochen Wert legt, verriet Dardai bereits. "Bei mir gibt es taktische Disziplin, es gibt viele Dinge, die die Spieler machen müssen. Das ist eine Mentalität." Mit welcher Philosophie er und sein Trainerstab die Aufgabe genau angehen wollen, soll am Mittwoch besprochen werden.

Dardai sei nach seiner Trennung von Hertha 2019 wieder voller Energie. "Ich glaube, man merkt es: Er sprudelt förmlich, er ist sehr motiviert", findet auch Arne Friedrich. Die negativen Ereignisse der letzten Zeit sollen auch deshalb keine Rolle spielen. "Alles was war, interessiert mich nicht", so Dardai.

Emotionaler Abschied von seiner U16-Mannschaft

Vom jüngsten Teil seiner Vergangenheit, Herthas U16, die er betreute, verabschiedete sich der 44-Jährige am Montag. "Es hat ein bisschen weh getan. Die Nachwuchsarbeit ist mir ans Herz gewachsen", berichtet er von dem emotionalen Moment, bei dem er auch geweint habe, "und das nicht wenig".

Nun sollen mit ihm wieder freudigere Zeiten im Profiteam anbrechen. Bis Mitte 2022 hat Dardai einen Vertrag, will so weit in die Zukunft aber noch nicht denken. "Bis zum Sommer will ich einen guten Job machen. Es muss auch für mich Spaß machen. Dann schauen wir."

Sendung: Inforadio, 26.01.2021, 13:15 Uhr

9 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 9.

    Warum nicht gleich die große Lösung: Berliner Sport Club ! Mit allem von Hallen-Jojo über Profifußball bis zum Hochseesegeln. :-))

  2. 7.

    Man könnte mal überlegen, ob Herta und Union nicht eine Mannschaft bilden sollten.Union hat gute Spieler und Herta das Geld.

  3. 6.

    Die ersten Spiele haben es in sich, wer weiß ob der Effekt
    nicht schnell verpufft. Was ist dann?

  4. 5.

    Diese Euphorie schwappt nur begrenzt zu mir rüber. Natürlich macht die Mannschaft im Vergleich zu einer U16 (aktuell Tabellenplatz 6 unter Dardai) oder Regionalligamannschaft (aktuell Tabellenplatz 14 unter Neuendorf) einen guten Eindruck.
    Auch die Meinung, dass jetzt keine Transfers nötig wären kann ich nicht teilen: Weshalb wurde dann eigentlich Preetz entlassen, der diese Mannschaft so passend zusammengestellt hat? Logik?
    Aber vielleicht lassen sich ja die Spieler von dieser Euphorie mehr anstecken und holen viele Punkte aus den nächsten fünf Spielen gegen Frankfurt A, Bayern H, Stuttgart A, Leipzig H und Wolfsburg A. Wäre ein Traum.

  5. 4.

    Ein absoluter Wunschkandidat....
    Pal ist ein super Motivator und ein Mensch der Spass und Disiplin vermitteln kann..
    Ich bin sehr froh Pal das Du es übernommen hast...

  6. 3.

    absoluter wunschkandidat... ein anderer wird sich das wohl derzeit nicht antun wollen. Aber dardai ist ein guter Mann und ein sehr sympathischer Typ. Ich wünsche ihm viel Glück und stehvermögen bei dieser mammutaufgabe.

  7. 2.

    Hat schon jemand ein neues Phrasenschwein aufgestellt?
    Ich mein ja nur... die ersten 3-4 Einzahlungen wären schon mal fällig ;-)

  8. 1.

    Alles was war interessiert mich auch nicht. Never look back.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren