Fußball-Trainer Umut Oral(rechts) auf einem Bolz-Platz in Berlin Kreuzberg(Quelle: rbb)
Video: rbb UM6 | 08.01.2020 | Johanna Rüdiger | Bild: rbb

Berliner Trainer mit Handicap - "Fußball ist für mich wie eine Therapie"

Umut Oral war 2011 auf einem guten Weg, seinem Traum vom Profi-Fußball näherzukommen. Doch dann hann hatte er einen Autounfall und sitzt seitdem im Rollstuhl. Jetzt ist er Trainer - und Vorbild. Von Lisa Surkamp

Die kleinen bunten Hütchen für die Fußball-Übungen im Training baut Umut Oral selbst auf. "Meistens bin ich schon eine Stunde vorher auf dem Platz", erklärt der Kreuzberger. Das ist soweit eigentlich nicht ungewöhnlich - doch der 27-jährige Coach, der die C-Jugend von Hertha 03 Zehlendorf betreut, sitzt im Rollstuhl.

Dabei wollte der Berliner eigentlich selbst Fußball-Profi werden. Und er war auf einem guten Weg, seinen Traum zu verwirklichen. 2011 hatte der damals 18-Jährige ein Probetraining in der Türkei absolviert und Angebote von drei Zweitligisten bekommen. Als er wenige Wochen später im Auto auf dem Weg von Frankfurt nach Berlin war, passierte der Unfall. "Dann ist mein Herz stehen geblieben und ich war im künstlichen Koma", erzählt er. Als er Mitte 2012 wieder aufwachte, war er halbseitig gelähmt.

Umut Oral erklärt eine Trainingsmethode (Quelle: privat)
Umut Oral hat den C-Trainerschein gemacht. | Bild: privat

Selbstständigkeit ist ihm wichtig

Vom einen auf den anderen Moment änderten sich das Leben Orals und auch die Pläne komplett. Seine Liebe zum Fußball aber blieb. "Ich habe mir damals im Krankenhaus immer Fußballvideos angeguckt. Dann dachte ich mir: Wenn ich schon nicht spielen kann, warum werde ich nicht Trainer? Bei mir um die Ecke ist der Verein Hilalspor Berlin. Da habe ich dann angefangen, zu trainieren", erinnert sich Oral.

Seit letztem Jahr ist er bei Hertha 03 Zehlendorf. Weil sie wegen der Corona-Pandemie gerade nicht trainieren können, hält der Kreuzberger über Whatsapp mit seinen Spielern Kontakt. "Sie bekommen immer Hausaufgaben und müssen mir jede Woche Fotos und Videos vom Lauftraining schicken." Der 27-Jährige ist streng. "Wenn sie nicht das machen, was ich sage, sitzen sie auf der Bank", sagt er mit einem Grinsen.

Wenn der junge Mann über seine Leidenschaft spricht, kann man spüren, wie wichtig der Sport für ihn ist. "Fußball ist für mich wie eine Therapie. Es bedeutet mir sehr viel, auf dem Platz zu sein." Auch auf seine Unabhängigkeit legt er großen Wert. "Ich will nicht auf Hilfe angewiesen sein. Ich fahre alleine mit der U-Bahn zum Training und zurück", erzählt er.

Umut Oral mit seiner Mannschaft (Quelle: privat)
Stolzer Trainer: Umut Oral mit seiner Mannschaft. | Bild: privat

"Ich will ein gutes Vorbild sein"

Trotz seines Handicaps geht Umut Oral positiv durchs Leben - und offen mit seiner eigenen Geschichte um. "Jeder kann so ein Schicksal haben wie ich. Ich will ein gutes Vorbild sein", erzählt er. Dass ihm das bisher gelungen ist, wie er bei seinen Nachwuchskickern bemerkt. "Leute aus meiner alten Mannschaft haben früher den Leuten, die im Rollstuhl sitzen, nicht geholfen", erinnert er sich. Kinder in diesem Alter hätten wenig Erfahrung im Umgang mit Menschen mit Handicap, sagt er. "Seitdem ich sie trainiert habe, haben sie auch anderen zum Beispiel auf der Straße geholfen", berichtet er mit Stolz in der Stimme.

Seit seinem Unfall hat der Fußball-Trainer schon vieles erreicht. Ziele hat er aber immer noch. "Mein Hauptziel ist es, wieder einigermaßen selbstständig zu laufen", berichtet er. Mit einem Gehwagen klappt das bereits gut, täglich macht er Fitnessübungen zu Hause. Und dann hat er da noch einen Wunsch. "Als Trainer würde ich gerne etwas Professionelles machen, vielleicht in einem anderen Land als Profitrainer arbeiten."

Sendung: rbb UM6, 07.01.2020, 18 Uhr

Beitrag von Lisa Surkamp

Das könnte Sie auch interessieren