Füchse-Kapitän Paul Drux im Nationaltrikot (imago images/Andreas Gora)
Audio: Inforadio | 13.01.2021 | Thorsten vom Wege | Bild: imago images/Andreas Gora

Start der Handball-Weltmeisterschaft - Fünf Füchse und die Blase

Im Vorfeld der am Mittwoch startenden Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten hagelte es Corona-Fälle und Kritik. Warum sich Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning trotzdem auf das Turnier freut und wie die Chancen der fünf Berliner WM-Teilnehmer stehen. Von Ilja Behnisch

Alle zwei Jahre findet sie statt, die Handball-Weltmeisterschaft. Was auch bedeutet: Alle zwei Jahre wird Deutschland von Beiträgen überschwemmt, die erklären, was der Fußball vom Handball lernen kann. Nämlich: Fairplay, Teamgedanke, Bodenständigkeit (Liste unvollständig).

Bei der am heutigen 13. Januar in Ägypten beginnenden Handball-WM 2021 [sportschau.de] könnte sich das allerdings ändern. Stattdessen könnte es nämlich heißen: Was wir vom Handball über den Umgang mit Corona lernen können.

"Fiebermessen auf der Rollbahn"

Nach Tschechien (17 positive Coronatests) haben inzwischen auch die USA (19 Fälle) ihre Teilnahme am erstmals mit 32 statt wie bisher 24 Mannschaften angesetzten Teilnehmerfeldes zurückgezogen. Nordmazedonien und die Schweiz rücken nach, werden Teil einer WM-Blase, die versuchen wird, weitere Coronafälle vor der Hallentür zu belassen.

Mit "Fiebermessen auf der Rollbahn" habe es begonnen, sagte Bob Hanning, Geschäftsführer des Handball-Bundesligisten Füchse Berlin und Vizepräsident des Deutschen Handballbundes, gegenüber dem rbb. "Dann sind wir in einen abgedunkelten Bus rein, da wurde der erste Coronatest als Schnelltest vorgenommen. Dann ging es ins Hotel und dann gab es den nächsten Coronatest als PCR-Test. Es sind hier alle sehr, sehr vorsichtig, sehr professionell", so Hanning im rbb-Inforadio.

Kritik vs. Vorfreude

Aufregung gab es im Vorfeld dennoch auch rund um das deutsche Team. So hatte Torhüter Andreas Wolff die Absage einiger Nationalmannschaftskollegen aus "familiären Gründen" scharf kritisiert. Für Bob Hanning jedoch liegt in der Absage von Leistungsträgern auch etwas Positives. So seien diese beim eigentlichen Saisonhöhepunkt, den Olympischen Spielen von Tokio im Sommer, ausgeruhter. Zudem könnten nun stattdessen Talente wichtige Spielpraxis auf internationalem Niveau sammeln.

Oder wie im Fall der Füchse Marian Michalczik (23) und Paul Drux (25) überhaupt Spielpraxis. Die beiden Berliner im WM-Kader mussten im November nach einer Länderspielreise in Corona-Quarantäne, hatten so wertvolle Trainings- und Spielzeit verpasst. So sagt Bob Hanning über seine Schützlinge: "Ich glaube, für Marian und Paul kommt die WM gerade recht und ich bin mir sicher, dass auch der Verein großer Profiteur der WM werden kann." Und auch Drux zeigte sich auf der Homepage seines Klubs optimistisch: "Ich freue mich über die Nominierung. Das ist sicherlich das außergewöhnlichste Turnier, bei dem ich dabei sein werde. Ich glaube, auch wenn wir einige Absagen in unserer Mannschaft haben, dass wir mit einer schlagfertigen Truppe (…) antreten werden."

Eine wirklich "exzellente" Stimmung

Die Vorrunde mit den Gegnern Uruguay (15. Januar, 18 Uhr, live in der ARD), Kap Verde (17. Januar, 18 Uhr) und Ungarn (19. Januar, 20.30 Uhr) sollte problemlos machbar sein, zumal sich die drei besten Teams der acht Gruppen für die anschließende Hauptrunde qualifizieren und Bob Hanning etwa über die Herausforderung Kap Verde sagt, dass man diese "bei aller Bescheidenheit noch mit einer Tasse Tee in der Hand schlagen müsste." Überhaupt, so Hanning, sei er "guter Dinge, denn ich kann ihnen sagen, die Stimmung hier ist wirklich exzellent."

Neben den zwei deutschen Teilnehmern und Funktionär Bob Hanning entsenden die Füchse drei weitere Spieler nach Ägypten. Für Titelverteidiger Dänemark fügen sich Lasse Andersson (26) und der in dieser Saison überragende Füchse-Spielmacher Jacob Holm (25) in den wohl besten Kader des Turniers ein. Der dennoch tiefstapelt. So sagt Holm auf der Vereinshomepage: "Ich bin zufrieden mit unserer Vorbereitung. Unser Ziel ist das Viertelfinale."

Hanning benennt drei Ziele

Das skandinavische Füchse-Trio wird komplettiert vom Schweden Valter Chrintz (20). Die Vorbereitung seiner Mannschaft sei "nicht optimal" gewesen, so Chrintz auf "fuechse.berlin". Zudem stelle Schweden "eine extrem junge Mannschaft (…), aber wir wollen auf jeden Fall in die Hauptrunde und dann so weit kommen wie möglich."

Bob Hanning hingegen hat gleich drei Ziele für diese besondere Weltmeisterschaft: "Das erste Ziel ist, dass wir alle wieder gesund nach Hause kommen. Das zweite Ziel ist, dass wir die Menschen am Radio und vor den Fernsehgeräten begeistern und einfach ein bisschen dazu beitragen, auch positive Stimmung nach Deutschland zu tragen. Und das dritte sollte dann auch das Viertelfinale sein. Das sollte der Minimalanspruch einer jeden deutschen Nationalmannschaft sein, egal mit wem sie auftritt."

"Es wird bunt"

Für den Funktionär Hanning wird es übrigens die letzte WM werden. Olympia in Tokio noch, dann ist nach acht Jahren Schluss beim DHB. "Es wird wie immer bunt", sagte der für seine auffälligen modischen Outfits berühmt-berüchtigte Hanning noch in Hinblick auf sein Reisegepäck.

Gut, dass auch in Coronazeiten auf manche Nebensächlichkeit noch Verlass ist. Ganz egal, ob der Fußball in der Hinsicht etwas vom Handball lernen kann oder nicht.

Sendung: rbb UM6, 13.01.2021, 18:15 Uhr

Beitrag von Ilja Behnisch

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Immer wieder interessant zu sehen, dass im Profisport kein Corona herrscht. Was müssen das für tolle Typen sein, diese Sportler! Immun gegen alles! Daher auch keine Maßnahmen gegen Covid, Social Distancing oder sonstwas. Lasst die Puppen tanzen.

  2. 1.

    USA und Tschechien sind vor dem ersten anwurf schon weg.. Das ist keine handball WM... Eher die c19 WM 2021..

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren