Malaika Mihambo spingt beim Istaf Indoor 2020 (Quelle: imago/Camera4).
Bild: imago/Camera4

Zusage für das ISTAF Indoor - Malaika Mihambo springt wieder in Berlin

Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo hat ihre erneute Teilnahme am ISTAF Indoor zugesagt. Deutschlands Sportlerin des Jahres wird somit auch am 5. Februar in der Mercedes-Benz-Arena in Berlin an den Start gehen (17:00 Uhr auf zdf.de). Die erste Ausgabe des Hallen-ISTAF findet bereits am Sonntag in Düsseldorf statt (ab 12 Uhr auf sportschau.de und ab 14:30 Uhr im ERSTEN). Beim ISTAF Indoor 2020 hatte Mihambo in Berlin mit 7,07 Metern gewonnen - weiter ist seitdem weltweit keine Athletin gesprungen.

"Ich freue mich darauf, nach so langer Zeit wieder aus vollem Anlauf zu springen", sagte die 26-Jährige. Mihambo ist Top-Favoritin auf Olympiagold in Tokio. Zuletzt war sie bei den deutschen Hallenmeisterschaften 2020 aus vollem Anlauf gesprungen. Bei der Hallenversion des ISTAF werden Wettkämpfe in jeweils sechs Disziplinen (60 m Männer/Frauen, 60 m Hürden Männer/Frauen, Weitsprung Frauen, Stabhochsprung Männer) ausgetragen.

Sendung: Inforadio, 27.01.2021, 14:15 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Go Malaika! Ich finde diese sehr sympathische Spitzensportlerin ganz toll! :-)

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Union-Torwart Andreas Luthe im Training (Quelle: imago/Contrast)
imago/Contrast

Union Berlin muss in Bielefeld ran - Mit Luthe auf die Alm

In der Hinrunde feierte der 1. FC Union einen 5:0-Sieg über Bielefeld, seit dieser Woche hat die abstiegsgefährdete Arminia mit Frank Kramer nun einen neuen Trainer. Bei den Eisernen kehrt Andreas Luthe aller Voraussicht nach ins Tor zurück. Von Stephanie Baczyk