Ein Turnern turnt beim Turnier der Meister 2019. Quelle: imago images/Eibner
Bild: imago images/Eibner

Nach Absage der Turnveranstaltung - "Turnier der Meister" in Cottbus soll im März nachgeholt werden

Die Stadt Cottbus will das abgesagte "Turnier der Meister" bereits Ende März nachholen. Nach rbb-Informationen wird derzeit geprüft, ob die traditionsreiche Veranstaltung in einem anderen Format stattfinden kann. Konkret geht es darum, den ebenfalls abgesagten Weltcup in Stuttgart in die Lausitz zu holen. Dies ist ein Mehrkampf-Weltcup im Rahmen der Olympia-Qualifikation. Dabei muss ein Turner an allen Geräten antreten.

Cottbus als Ersatz für Stuttgart

Der entscheidende Unterschied zum jetzt abgesagten Einzel-Weltcup in Cottbus ist die Teilnehmerzahl. Statt rund 700 Athleten und Betreuer wären es bei einem Mehrkampf nur etwa 120. Das ließe sich unter Einhaltung der Corona-Regeln in der Lausitz-Arena bewerkstelligen.

Auch in Stuttgart wären die Regeln kein Problem. Allerdings gab es hinsichtlich der Finanzierung viele offene Fragen. In Cottbus will man nun bis Ende des Monats prüfen, wie die Finanzierung abgesichert werden kann, auch vor dem Hintergrund, dass möglicherweise keine Zuschauer beim Weltcup dabei sein können.

Sendung: rbb UM6, 13.01.2021, 18:15 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Berlins Union-Spieler Christopher Trimmel (l) kämpft gegen Yussuf Poulsen von RB Leipzig um den Ball beim Hinspiel 2019(Bild: dpa)
dpa

Union Berlin zu Gast bei RB Leipzig - Unruhiger Hinrunden-Abschluss

Der 1. FC Union hat intensive Stunden hinter und vor sich: Nach dem Sieg gegen Leverkusen ermittelt der DFB-Kontrollausschuss - wegen des Verdachts einer rassistischen Äußerung eines Union-Profis. Und der nächste Gegner ist Titelkandidat RB Leipzig. Von Stephanie Baczyk