Die Füchse Berlin enttäuscht nach einem Spiel. Quelle: imago images/Camera 4
Bild: imago images/Camera 4

Auswärtsspiele wegen Reisebeschränkungen nicht möglich - Füchse Berlin bekommen in European League Punkte abgezogen

Die Füchse Berlin werden die beiden ausstehenden Auswärtsspiele in der Gruppenphase der Handball-European-League wegen der Corona-Reisevorschriften nicht absolvieren können und mit einem Punktverlust leben müssen. Das gab die European Handball Federation (EHF) am Freitag bekannt.

Wegen der Quarantäne-Bestimmungen der Bundesregierung können die Füchse die Reise zu den Spielen bei Sporting CP Lissabon (Portugal) und Tatran Presov (Slowakei) nicht antreten. Die Partien werden mit vier Minuspunkte sowie 0:20 Toren für die Berliner gewertet.

Heimspiel gegen Lissabon nicht in Berlin, sondern in Polen

Auch das Heimspiel der Füchse gegen Lissabon ist von den Beschränkungen betroffen, soll aber an einem neutralen Ort stattfinden - am 02. März im polnischen Płock, 100 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Warschau.

"Die Mannschaft hat sich sportlich Platz 1 erarbeitet, umso bedauerlicher sind die nun ausgesprochenen Punktabzüge, die wir nicht zu verantworten haben. Wir haben uns entschieden, das Spiel in Polen zu spielen, um sportlich die für uns maximalen Rahmenbedingungen zu schaffen", wird Füchse-Manager Bob Hanning auf der Website des Klubs zitiert.

Trotz des Punktverlusts können die Berliner sich den ersten Platz in der Gruppe mit einem Sieg gegen die Portugiesen sichern. Im Achtelfinale stehen die Füchse ohenhin schon.

Sendung: rbbUM6, 26.02.21, 18:00 Uhr

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren