Union-Spieler Marcus Ingvartsen (Quelle: imago images/Nordphoto)
Bild: imago images/Nordphoto

Union-Spieler Marcus Ingvartsen - "Ich hoffe darauf, bei der EM dabei zu sein"

Marcus Ingvartsen trug vor allem mit zahlreichen Assist zur bisher erfolgreichen Saison von Union bei. Im Interview spricht der Däne über seine Pläne für die Nationalmannschaft und verrät, was er über die Rückkehr von Max Kruse denkt.

Schon sieben Mal hat Marcus Ingvartsen in dieser Saison einen Union-Treffer vorbereitet und ist damit der Top-Vorlagengeber im Team. Auch beim jüngsten 1:0-Sieg in Freiburg legte der Däne den einzigen Treffer für Grischa Prömel auf. Im Interview sprach der 25-Jährige über ...

... seine Rolle im Team:

Ich habe in manchen Spielen jetzt etwas tiefer gespielt, mehr im Mittelfeld, habe von etwas weiter hinten die Bälle verteilt, aber auch über die Flügel. Ein paar Assists sind auch über Freistöße zustande gekommen. Es ist schön, dass ich das weiterentwickeln und auch dem Team damit weiterhelfen kann.

... die Stärke seiner Mannschaft:

Ich bin jetzt seit eineinhalb Jahren hier und habe von Beginn an gespürt, dass jeder die Spielidee in sich trägt. Jeder weiß, wie er die Dinge erledigen muss. Selbst wenn wir die Formation ändern, können wir uns sehr schnell darauf einstellen. Wenn jemand ausfällt, der sonst viel gespielt hat, springt ein anderer Spieler ein und wir machen weiter wie bisher. Das ist wirklich eine Stärke von uns.

... eine mögliche Qualifikation für die internationalen Wettbewerbe:

Natürlich wollen wir erreichen, was möglich ist und wir gehen in jedes Spiel, um zu gewinnen. Aber ich kann es nur wiederholen: Wir müssen unseren Fokus behalten. Wenn wir anfangen zu rechnen, wie viele Punkte wir für Europa brauchen, wäre das nicht gut für uns.

... das Comeback von Max Kruse und die Auswirkungen auf seine Spielzeit:

Es ist schwer zu sagen und hängt von der Formation ab. Ich muss mich auf mich konzentrieren. Aber es ist gut, Max wieder zurück im Kader zu haben. Er bringt nochmal etwas Anderes ins Spiel, das ist gut für unser Team und wir können uns gegenseitig pushen. Ich sehe da nichts Negatives.

... seine Ambitionen für die dänische Nationalmannschaft, wo er bisher in der U21- Auswahl, aber noch nicht im A-Team eingesetzt wurde:

Ich hoffe darauf, bei der EM dabei zu sein. Das ist definitiv ein Ziel von mir. Ich spiele hier sehr viel, bereite Tore vor und erziele welche. Ich muss noch etwas draufpacken und in Form bleiben, dann werden wir sehen.

... sich und wo er sich in zwei Jahren sieht:

Ich werde mich hoffentlich weiterentwickeln. Es ist jetzt schwer zu sagen, aber diese Saison habe ich mich sehr weiterentwickelt und tue es noch immer. Ich habe mich als Spieler und als Mensch weiterentwickelt und ich hoffe, ich kann das fortsetzen.

Sendung: rbb UM6, 24.02.2021, 18 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Soll das heißen, du hoffst, dass die Pandemie nicht besiegt wird? Wenn durch eine Hohe Impfquote und Hygienekonzepte mit Schnelltests die Schulen und Kitas wieder offen sind, Einkaufen und Restaurantbesuche wieder möglich sind und der Tourismus wieder Brummt, warum sollten dann Kultur- und Sportveranstaltungen nicht möglich sein?

  2. 1.

    Ich hoffe darauf dass auch diese Veranstaltung nicht statt finden darf..

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Albas Luka Sikma (l.) und Johannes Thiemann jubeln (imago images/Tilo Wiedensohler)
imago images/Tilo Wiedensohler

So lief Albas Euroleague-Saison - Weit weg und doch nah dran

Während Bayern München die Playoffs der Euroleague erreicht hat, ist für Alba Berlin nach der Hauptrunde Schluss. Für Albas Geschäftsführer Marco Baldi war die Spielzeit dennoch ein Erfolg. Auch wenn er dafür eine Lüge aufdecken muss. Von Ilja Behnisch

Olympiasiegerin Franziska John beim Kajak-Einzel (Quelle: picture alliance / dpa / Soeren Stache)
picture alliance / dpa / Soeren Stache

Kanutin Franziska John - Trainingseinheit mit Kinderwagen

Kanutin Franziska John sitzt wenige Monate nach der Geburt ihrer Zwillinge wieder im Boot. Die Qualifikation für die Spiele in Tokio kommt für sie zwar zu früh, aber ihre Karriere will die Potsdamer Olympiasiegerin noch nicht beenden. Von Lynn Kraemer

Leonhard Pföderl, Marcel Noebels und Lukas Reichel von den Eisbären Berlin (imago images)
imago images

Erste Sturmreihe der Eisbären - Die Unberechenbaren

Marcel Noebels, Leo Pföderl und Lukas Reichel bilden die erste Sturmreihe der Eisbären. Mit ihrer Flexibilität ärgern sie die Gegner und treffen regelmäßig. Dass eine Reihe nur mit deutschen Spielern so dominiert, ist in der DEL selten. Von Lisa Surkamp