Loris Karius vom 1. FC Union Berlin (imago images/O. Behrendt)
Audio: Inforadio | 13.02.2021 | Stephanie Baczyk | Bild: imago images/O. Behrendt

Union empfängt Schalke - Mit Karius und klaren Gedanken

Nach vier Spielen ohne Sieg hofft Unions Trainer Urs Fischer, dass die Mannschaft "klar in den Gedanken bleibt und sich da als Team rausarbeitet". Gegen Schalke 04 fehlt Torhüter Andreas Luthe aus privaten Gründen, Loris Karius dürfte ihn vertreten. Von Stephanie Baczyk

Das Personal

Unions Stammkeeper Andreas Luthe steht wegen eines Krankheitsfalles in der Familie für das Spiel gegen Schalke 04 nicht zur Verfügung, im Tor vertreten dürfte ihn Loris Karius. Der Leihspieler aus Liverpool war bereits im vergangenen Heimspiel gegen Gladbach zum Einsatz gekommen, als Luthe in der zweiten Hälfte nach einem Zusammenprall mit Schwindel ausgewechselt werden musste. Für Karius wäre es der erste Bundesliga-Startelfeinsatz seit dem 14. Mai 2016, damals stand er noch bei Mainz 05 unter Vertrag.

Offensiv-Spieler Max Kruse fehlt noch - arbeitet sich aber von Woche zu Woche näher Richtung Comeback auf dem Platz. "Er ist im Aufbau, macht Teile des Mannschaftstrainings mit", so Trainer Urs Fischer. "Da gehe ich davon aus, dass wir nächste Woche einen Schritt weiter sind. Die Möglichkeit besteht, dass er eventuell gegen Freiburg eine Option für den Kader sein kann."

Es fehlen: Anthony Ujah (nach erneuter OP), Sheraldo Becker (hartnäckige Entzündung im Sprunggelenk), Christopher Lenz (Muskuläre Probleme im Oberschenkel), Nico Schlotterbeck (Gelb-Rot-Sperre), Max Kruse (Aufbautraining nach Muskelbündelriss), Andreas Luthe (private Situation)

Die Form

Die Serie von vier sieglosen Spielen mit nur einem Punkt liest sich nicht schön, allerdings haben Leistung und Einsatz fast ausnahmslos gestimmt bei den Eisernen - die Partien hätten durchaus anders enden können. Beim 0:1 in Mainz kam der 1. FC Union etwas schwer ins Spiel, hatte Probleme gegen aggressiv verteidigende Rheinhessen. Innenverteidiger Nico Schlotterbeck verschätzte sich im Strafraum, traf Karim Onisiwo am Fuß und verschuldete so den Strafstoß, der mit der Mainzer Führung endete. Nach einem erneuten Foulspiel an Onisiwo flog der 21-Jährige schließlich mit Gelb-Rot vom Platz.

Die Möglichkeiten zum eigenen Torerfolg waren da, Union ließ sie liegen - die semi-gute Chancenverwertung der jüngsten Zeit bleibt ein Thema. "Jetzt befinden wir uns mal in einer Phase, wo es resultatmäßig vielleicht nicht so läuft", sagte Urs Fischer auf der Spieltags-Pressekonferenz am Donnerstag. "Das bedeutet, klar zu bleiben in seinen Gedanken. Wir müssen versuchen, uns da raus zu arbeiten - und das geht nur im Team. Vielleicht noch ein bisschen mehr aufwenden, vielleicht manchmal noch ein bisschen egoistischer sein vor dem Tor, um den Abschluss zu suchen." Fischer verriet wie üblich keine Details in Sachen Startelf, deutete aber an, dass er sich mit der Sturm-Personalie Joel Pohjanpalo beschäftigt habe.

Zu Hause ist die Bilanz der Köpenicker übrigens eine beeindruckende, seit neun Partien hat der 1. FC Union im Stadion An der Alten Försterei nicht mehr verloren, was ...

Der Gegner

… sicher nicht begeistert zur Kenntnis nimmt. Der FC Schalke 04 wartet auf fremdem Platz seit 20 Duellen auf ein Erfolgserlebnis, überhaupt ist es eine Horrorsaison für die Knappen. Das Team hängt abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz ab, hat nur eine Partie in dieser Spielzeit gewinnen können - und mit Christian Gross bereits den vierten (Interims-Trainer und Vereinslegende Huub Stevens mal mitgerechnet) Coach auf der Bank. "Ich glaube schon, dass sich Schalke stabilisiert hat", so Fischer. "Wenn ich mir so die letzten Spiele anschaue - gerade gegen Bremen und im Pokal gegen Wolfsburg, wo sie am Ende 1:0 verlieren, aber eigentlich die klareren Tormöglichkeiten hatten und das Spiel aus meiner Sicht gewinnen müssten."

Fischer lobt den Aspekt, dass Schalke bei Rückständen gerade unter dem neuen Coach immer dran bleibt. Dafür spricht Gross' Bilanz, auch wenn die nicht gerade verheißungsvoll und nur ein kleines Mosaiksteinchen ist. Der 66-Jährige hat in sieben Spielen so viele Punkte geholt wie seine Vorgänger in 13: nämlich vier Zähler. Der Abstand auf Relegationsrang 16 beträgt vor diesem Spieltag schon neun Punkte, Schalke trudelt der Zweiten Liga entgegen. Die Blau-Weißen haben im Winter Ex-Torjäger Klaas-Jan Huntelaar zurückgeholt, damit der das Team mit seiner Erfahrung unterstützt - gespielt hat 37-Jährige bislang ganze zehn Minuten gegen Werder Bremen, fiel immer wieder verletzt aus.

Gerade diese Woche hat Gross den seit Ende November suspendierten Mittelfeldspieler Nabil Bentaleb zurück ins Team geholt, hofft auf seine Qualitäten in den noch verbleibenden Partien. "Ich glaube, er ist ein Trainer, der eine klare Linie und eine klare Haltung hat", so Fischer über seinen Schweizer Landsmann an der Seitenlinie. "Der irgendwo ne Mischung zwischen hart und menschlich mitbringt. Ich glaube, das beschreibt Christian Gross gar nicht mal so schlecht."

Unioner der Woche

… ist ein junger Mann, bei dem der geneigte Union-Fan auf dem Rasen mal genauer hinschauen sollte. Winter-Neuzugang Petar Musa ist für ein halbes Jahr von Slavia Prag an die Eisernen ausgeliehen, durfte im Spiel gegen Mainz 05 gleich mal für 17 Minuten ran - und hat bei Trainer Fischer einen duften Eindruck hinterlassen. "Er ist ein körperlicher Mittelstürmer, einer, der Bälle festmachen kann, ne Technik hat, sehr überzeugt abschließt und weiß, was er macht."

Neben dem Platz ist der 22-Jährige noch etwas schüchtern, musste in seinem ersten Interview in Berlin gleich mal die Sprech-Lautstärke hochregeln, aber auf dem Platz ist der beidfüßig starke Musa selbstbewusst - hat für Slavia im Jahr 2020 in 35 Spielen elf Mal genetzt. Und auch wenn er sich, wie er selbst sagt, an die Geschwindigkeit der Bundesliga noch etwas gewöhnen muss, Musa ist auch gegen Schalke wieder ein Joker-Kandidat.

Besonderheiten

Vor zwanzig Jahren fand das Duell zwischen Schalke 04 und Union Berlin noch unter anderen Vorzeichen statt, damals trafen die beiden Mannschaften im DFB-Pokalfinale aufeinander. Unions Präsident Dirk Zingler trug wie der Großteil der Fans eine rote Wuschel-Perücke, die Eisernen waren die Überraschung in der damaligen Pokal-Spielzeit und dass die Knappen die Partie am Ende mit 2:0 gewannen, juckte beim 1. FC Union niemanden so wirklich.

An diesem Wochenende sind die Rollen anders verteilt. Union spielt eine bislang starke Saison und versucht frühzeitig das große Ziel Klassenerhalt einzutüten, Schalke kämpft von unten gegen den Abstieg. Und Urs Fischer? Der bewertet die Ausgangslage wie üblich mit einem Lächeln und Schweizer-charmant zurückhaltend. Zitat: "Ich habe die Favoritenfrage noch nie beantwortet, weil sie sich für mich nicht stellt." Punkt.

Sendung: rbb UM6, 11.02.2021, 18 Uhr

Beitrag von Stephanie Baczyk

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Charlottenburg? Karius steht nicht mehr für Liverpool, den kannst du behalten.

  2. 3.

    naturally oder kommste aus Charlottenburg ihr habt wohl andere Probleme

  3. 1.

    Ein Hauch Liverpool bei Union. Möge der Erfolg mit Euch sein.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Borussia Dortmund - 1. FC Union
IMAGO / Poolfoto

0:2 beim BVB - Unions Niederlage in Dortmund war nicht nur Pech

Zwei Aluminiumtreffer und eine Schwalbe lassen Union nach dem 0:2 in Dortmund hadern. Die Niederlage ist trotzdem verdient. Denn die Eisernen haben die Gastgeber mit Fehlern zu Toren eingeladen und waren dem BVB auch sonst nicht gewachsen. Von Till Oppermann

Marco Reus staubt nach dem Elfmeter zur Führung ab (Quelle: imago images/Revierfoto)
imago images/Revierfoto

0:2 beim BVB - Union glücklos in Dortmund

Union Berlin hat nach drei Spielen ohne Niederlage mit 0:2 in Dortmund verloren. Die Köpenicker waren dabei nicht vom Glück verfolgt. Das Führungstor für den BVB fiel nach einem umstrittenen Elfmeter, Union traf erst die Latte, dann den Pfosten.