Hans Lindberg im Trikot der Füchse Berlin (imago images/O. Behrendt)
Bild: imago images/O. Behrendt

Dank Sieg von Nimes - Füchse stehen im Achtelfinale der European League

Die Füchse Berlin haben am Dienstagabend das Achtelfinale der European League erreicht - und das, ohne selbst gespielt zu haben. Der Handball-Bundesligist profitierte von dem 34:29-Erfolg des französischen Vertreters Nimes gegen Dinamo Bukarest. Damit können die Füchse in den restlichen Partien in der Gruppe B nicht mehr von einem der ersten vier Platze in ihrer Sechsergruppe verdrängt werden. Diese reichen zum Weiterkommen.

Entscheidungen am grünen Tisch möglich

Mit dem Sieg der Franzosen verloren die Berliner allerdings vorerst die Tabellenführung. Diese können sie sich aber schon am Mittwoch wieder zurückholen. Dann treten die Füchse selbst beim Tabellensechsten der französchen Liga USAM Nimes Gard zum Spitzenspiel an (18:45 Uhr).

Ob die drei restlichen Gruppenpartien der Berliner gegen Tatran Presov aus der Slowakei und Sporting Lissabon (Hin- und Rückspiel) noch ausgespielt werden können, ist noch unklar. Derzeit verhindern Corona-Beschränkungen eine Austragung der Duelle. Und da schon am 23. März das Achtelfinale beginnt, gibt es kaum noch offene Termine. Möglicherweise werden diese Partien deshalb am grünen Tisch entschieden.

Sendung: rbb24, 23.02.2021, 21:45 Uhr

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren