European League - Füchse kassieren Ausgleich in letzter Sekunde gegen Nimes

Lasse Andersson von den Füchsen Berlin im Duell mit einem Gegenspieler von Nimes. Bild: imago-images/Jan Hübner
Bild: imago-images/Jan Hübner

Die Füchse Berlin haben sich in der European League gegen USAM Nimes mit einem Unentschieden zufrieden geben müssen. In der heimischen Max-Schmeling-Halle kassierten die Füchse erst in der Schlusssekunde den Ausgleich zum 34:34 (16:17)-Endstand. Die Berliner bleiben dennoch Tabellenführer in ihrer Gruppe.

Siewert schont zu Beginn Stammspieler

Bester Torschütze bei den Füchsen war der Däne Lasse Andersson mit neun Toren. Beim Gegner aus Nimes überzeugte vor allem Mohamed Hisham Sanad, der Ägypter traf elf Mal bei nur vierzehn Versuchen - eine überragende Bilanz.

Da den Berlinern in den kommenden Tagen ein heftiges Programm bevorsteht, schonte Füchse-Trainer Jaron Siewert zu Beginn einige Stammspieler, unter anderem durfte Ersatztorwart Frederik Genz beginnen. Dennoch gingen die Berliner früh in Führung, lagen zwischenzeitlich mit 8:5 vorn. Bis zur Halbzeit verspielten sie diesen Vorsprung allerdings - mit 16:17 ging es in die Pause.

Danach wechselte Siewert seinen eigentlichen Stammtorhüter Dejan Milosavljev und Abwehrchef Jakov Gojun ein. Die Berliner bekamen zunächst ihre Defensive besser sortiert und gingen erneut in Führung. Phasenweise spielte die Mannschaft allerdings zu unkonzentriert. Nimes blieb so stets auf ein oder zwei Tore Abstand dran. 17 Sekunden vor Schluss brachte Andersson die Berliner noch einmal in Führung, aber mit der Schlusssirene glichen die Gäste aus.

Füchse bleiben Gruppenerster vor Kristianstad

Durch das Unentschieden bleiben die Füchse in der European League ungeschlagen und führen ihre Gruppe mit zehn Punkten weiterhin an. Punktgleich auf Platz zwei steht der schwedische Vertreter Kristianstad, den die Füchse zuletzt deutlich geschlagen haben. Die Berliner haben allerdings wegen einiger Spielausfälle im Dezember zwei Spiele weniger als Kristianstad absolviert.

In der European League spielen die Füchse in einer Woche das nächste Mal - gegen Tatran Presov (23.02., 20:45 Uhr). Zuvor müssen sie allerdings noch zwei Mal in der Bundesliga ran - am Donnerstag im Nachholspiel gegen die HG Flensburg-Handewitt (19 Uhr) und am Sonntag gegen die Rhein-Neckar Löwen (13.30 Uhr).

Sendung: Inforadio, 16.02.2021, 21.15 Uhr

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren