Esther Sedlaczek mit breitem Grinsen
Bild: IMAGO / ActionPictures

Berlinerin ersetzt Matthias Opdenhövel - Esther Sedlaczek wird neue Sportschau-Moderatorin

Die Berlinerin Esther Sedlaczek wird die neue Moderatorin der ARD-Sportschau. Die 35 Jahre alte Sportjournalistin kommt vom Pay-TV-Sender Sky und ersetzt Matthias Opdenhövel im Moderatorenteam der Sportsendung im Ersten.

Ab der kommenden Bundesliga-Saison soll Sedlaczek sowohl für die Moderation der Sportschau am Samstag und am Sonntag als auch bei Fußball-Liveübertragungen eingesetzt werden.

Sportschau werde weiblicher

Der Wechsel von Sedlaczek bedeute, dass die Sportschau "weiblicher werde", sagte der ARD-Vorsitzende Tom Buhrow in einer Mitteilung vom Donnerstag: "Zum ersten Mal haben wir ab Sommer im 18-Uhr-Team am Samstag mehr Moderatorinnen als Moderatoren im Einsatz." Zum Team der Sportschau gehören außerdem Jessy Wellmer und Alexander Bommes.

Die in Berlin geborene Sedlaczek arbeitet seit rund zehn Jahren bei Sky als Reporterin und Moderatorin. "Ich bin sehr stolz, die Nachfolge von vielen tollen Moderatorinnen und Moderatoren anzutreten", sagte sie.

Opdenhövel hat laut ARD seinen bis Juli laufenden Vertrag mit dem Ersten nicht verlängert. Der 50-Jährige arbeitet auch für andere Sender und präsentiert Unterhaltungsformate wie "The Masked Singer" bei Prosieben.

Sendung: rbb UM6, 04.03.2021, 18:00 Uhr

13 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 13.

    Das ist nun mal ausgemachter Quatsch! Jedoch, wenn Ihnen daran soviel liegt- Esther Sedlaczek ist doch Deutsche. Das sollte Sie doch hoffentlich wieder beruhigen.
    Und gesunder Nationalstolz? Ist doch eher für Leute nichts auf die Rehe gebracht habe, worauf sie stolz sein können und sich an dieses dürre Hälmchen klammert.

  2. 12.

    Zitat: "Die Herausbildung eines gesunden Nationalstolzes ist schon Aufgabe des OR."

    Wie bitte?! Das, worauf jeder einzelne stolz ist, ist immer noch Privatsache. Es wäre schlimm, wenn der öffentlich-rechtliche Rundfunk versuchen würde sein Publikum zum Nationalstolz zu erziehen. Das hatten wir in Deutschland schonmal unter zwei Diktaturen. Aktuell sind Ungarn, Polen oder auch Russland Beispiele dafür, wie die Medien Post-Kommunistisch-indoktrinierend auf die Bervölkerung einwirken. Nein Danke für Deutschland!

  3. 11.

    Nein, das ist nicht Aufgabe des "OR". Oder Sie zeigen uns mal die Stelle, wo das steht.

  4. 10.

    Sie meinen Blau-Weiß? ;-) Das wird aber Unioner nicht freuen. Eine Hertha Anhängerin :-)))

  5. 9.

    Sportliche Erfolge deutscher Athleten hat auch etwas mit Nationalstolz gemein. Die Herausbildung eines gesunden Nationalstolzes ist schon Aufgabe des OR. Es ist aber schon richtig, dass beim Sport eingeschränkt werden kann. Ebenso kritisch ist die Übertragung des gleichen Fußballspiels auf Dritten Programmen zu sehen. Hier muss besser abgestimmt werden. Einer generellen Verbannung des Sports verbietet sich schon aus emotionalen Gründen

  6. 8.

    Wenn hier alle über die ARD meckern, warum muss Sport überhaupt von den Öffentlich-rechtlichen übertragen werden? Ein kurzer 5 min Bericht reicht doch. Und wer mehr wissen will, soll sky oder dazn oder was weiß ich bezahlen. So wird Sport wenigstens nur noch von Leuten geguckt, die Geld haben und man kann kann auf der Straße arm und reich gleich viel besser unterscheiden.

  7. 7.

    Was hat das mit den Co-Kommentatoren zu tun? Laut Bericht hat Herr Opdenhövel den Vertrag von sich aus nicht verlängert.

  8. 6.

    Kann ich nur zustimmen. Sie wird mir auf Sky fehlen; die Sportschau gucke ich nicht.

  9. 5.

    Aber hallo, was für eine Top Meldung!
    Ein Sky Gesicht geht zum öffentlich rechtlichem Sender! Lässt es doch auch die Interpretation zu, beim privaten läuft es nicht mehr so gut. Ich wünsche es mir so sehr, dass die Gelder nicht so fließen wie „vorher“. Freitags Spiele bei dem, Sonnabend über dem anderen Kanal, ... usw. hoffentlich bekommen alle die, welche bisher den Rachen nicht voll genug bekommen konnten „nachher“ die Rechnung. Zurück zum neuen Aushängeschild der Sportschau. Ich freue mich auf diese nette Person, das wertet die Sendung auf. Keine Frage!

  10. 4.

    Na ja, die ard soll doch machen. Das Niveau ist in den letzten Jahren nicht besser geworden, ich schau den Sender nur noch selten an. Schade für Matthias, einer der wenigen Guten! Spart doch bitte bei den sogenannten Co Kommentatoren!

  11. 2.

    Ich kenne die Dame bisher nicht und hoffe, dass man entgegen den Worten von Herrn Buhrow hier nicht nur wegen der "Weiblichkeit" ausgewählt hat.

    Also ehrlich, wen interessiert es denn, ob da ein Mann oder eine Frau steht, wenn die Person Ahnung vom Metier hat und gut moderiert/berichtet?

  12. 1.

    Für Sky ein Riesenverlust, für die Sportschau eine Top-Verpflichtung. Wünsche ihr viel Erfolg im Ersten. Die richtigen Farben trägt sie ja eh. :-) (Opdis Abgang ist dagegen schade, könnte eher auf Bommes verzichten.)

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren