Zweikampf zwischen Turbines Nina Ehegötz und Freiburgs Jana Vojtekova (Quelle: imago images/Eibner)
Bild: imago images/Eibner

0:1-Niederlage - Turbine Potsdam verliert in Freiburg

Genau eine Woche nach der Niederlage im Viertelfinale des DFB-Pokals musste sich Turbine Postdam erneut dem SC Freiburg geschlagen geben. In der Bundesliga unterlag das Team von Trainer Sofian Chahed am Sonntag auswärts mit 0:1 (0:0). In der Tabelle bleiben die Brandenburgerinnen auf Rang vier.

Lattenpech für Turbine

Im Vergleich zur Pokal-Niederlage stand für Potsdam Emma Lind statt Zala Mersnik im Tor und hatte zunächst eine ruhige Anfangsphase. Die Potsdamerinnen waren zwar das bessere Team, belohnten sich aber nicht für ihre Chancen. Die aussichtsreichste Gelegenheit hatte Johanna Elsig kurz vor der Pause, scheiterte nach einer Ecke aber per Kopf.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit war dann Keeperin Lind gefordert, als sie mit einer Glanzparade die Freiburger Führung durch Ereleta Memeti verhinderte (46.). Das Spiel war nun wesentlich offener. Glück hatten die Potsdamerinnen zunächst, als Hasret Kayikci freistehend aus zehn Metern den Ball am Tor vorbeischoss (72.).

Genauer zielte Kayikci aber sechs Minute später, als ihr das 1:0-Siegtor gelang (78.). Karen Holmgaard hatte für Turbine direkt darauf den Ausgleich auf dem Fuß, ihr Distanzschuss knallte aber nur an die Latte.

Sendung: rbb UM6, 28.03.2021, 18 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Die 1. Mannschaft des FFC Turbine hat eine Reihe flinker Spielerinnen, aber im Vergleich zu anderen Mannschaften insbesondere zu Freiburg sind sie relativ klein. Das zeigte sich bei den Kopfball-Duellen vor dem Potsdamer Tor. Neben Johanna Elsig sollte eine ähnlich große Spielerin zum Einsatz kommen.

  2. 1.

    Mein Herz schlägt für Potsdam
    Ich hoffe man erkennt das für die kommende Saison jetzt schon Verstärkung nötig ist hinten wie vorne und ein Torwart Couch der Schliff den Torhüterin gibt.
    Ich hoffe das man bald wieder Live dabei sein kann sollte doch möglich sein.
    Toi,toi Christian

Nächster Artikel