Sami Khedira (rechts) im Olympiastadion auf der Tribüne ohne Maske. Bild: imago-images/Nordphoto
Bild: imago-images/Nordphoto

Ohne Maske auf der Tribüne - DFB-Kontrollausschuss ermahnt Hertha-Profi Khedira

Herthas Mittelfeldspieler Sami Khedira wurde vom Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen eines Verstoßes gegen die Corona-Hygieneregeln ermahnt. Khedira hatte das Spiel gegen den FC Augsburg wegen einer Verletzung als Zuschauer verfolgen müssen. Auf der Tribüne war der Berliner Neuzugang "über einen längeren Zeitraum" ohne Mund-Nasen-Schutz zu sehen, wie es am Montag in der Mitteilung des Verbands hieß.

Bei weiterem Vergehen droht Khedira ein Sportgerichtsverfahren

Das sei unter anderem im Fernsehbild zu sehen gewesen, schrieb der DFB. Khedira wurde laut Verband deshalb angeschrieben und ermahnt. Zukünftig solle er sich "genauestens an die Hygienevorgaben" halten, hieß es weiter. Im Wiederholungsfall müsse Khedira mit einer Anklage vom DFB-Sportgericht rechnen.

Das Spiel gegen den FC Augsburg hatte der ehemalige Nationalspieler und Weltmeister Khedira wegen einer Muskelverletzung verpasst. Sein Trainer Pal Dardai äußerte sich am Sonntag wenig optimistisch, dass Khedira bald auf den Rasen zurück kehren könnte. "Es ist schwierig, etwas zu sagen. Bei allem, was mit Muskeln zu tun hat, muss man vorsichtig sein", sagte Dardai und erklärte, "keine falsche Hoffnung" machen zu wollen. Khedira war erst Ende Januar von Juventus Turin zu Hertha BSC gewechselt und kam bislang in vier Spielen für die Berliner zum Einsatz.

Sendung: Inforadio, 08.03.2021, 19:15 Uhr

10 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 10.

    "Nun plötzlich mit der Idee um die Ecke zu kommen, wie hier in einigen Kommentaren zu lesen, dass Teile des Konzepts vielleicht unnötig, ja gar überflüssig seien, ist keine gute Reaktion auf diese Missachtung einer durch den Fußball selbst auferlegten Regel." Stimmt. Man kann allerdings auch Regelungen, welche sich als absolut schwachsinnig erweisen (wie beispielsweise eine Maskenpflicht im Freien) durchaus mal hinterfragen. Vielleicht ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Bevor man uns die Maske auf ewig (wie es ja einigen PolitikerInnen vorschwebt) aufdrücken will.

  2. 9.

    Der Profifußball steht derzeit unter besonderer Beobachtung, viele Menschen verstehen nicht, warum er weiterhin stattfinden darf, wo viele andere Vergnügungen und auch wichtigere Dinge nicht stattfinden dürfen.

    Der Profifußball hat vor vielen Monaten ein Konzept erarbeitet, nach welchem er weiter spielen darf und dieses gilt es als beteiligter Verein ausnahmslos umzusetzen, möchte man nicht noch mehr Sympathien einbüßen oder sogar vom Spielbetrieb ausgeschlossen werden.

    Nun plötzlich mit der Idee um die Ecke zu kommen, wie hier in einigen Kommentaren zu lesen, dass Teile des Konzepts vielleicht unnötig, ja gar überflüssig seien, ist keine gute Reaktion auf diese Missachtung einer durch den Fußball selbst auferlegten Regel.

  3. 8.

    Er wurde ermahnt, weil die Verfehlung offensichlich war. Keinerwegs wurde ermittelt.
    Wichtig ist, dass Sie ihre Narrative bedienen.

  4. 7.

    Lieber Gott, lass Hirn regnen. Auf dem Platz sich umarmen und auf der Tribüne nicht mit Abstand ohne Maske. Was ist unsere Gesellschaft krank und obrigkeitshörig.

  5. 6.

    Es wird immer lächerlicher, schade dass da nicht auch mal die Medien den Sinn hinterfragen.
    Draußen mit riesen Abstand eine Maske zu tragen ist ungefähr sinnvoll wie im Auto 5 lenkräder zu haben.
    Sprich eher das Gegenteil könnte der Fall sein.
    Aber gut Aktionismus zeigen auch wenn es total sinnlos ist ist halt typisch für unsere Gesellschaft geworden, durch Corona sind wir jetzt alle außerdem zu Blockwarten mutiert.

  6. 5.

    Also ich sehe leere Ränge und ja 2 Spieler also ehrlich im Freien mit viel Abstand hat da beim DFB jemand Langeweile oder was soll das????

  7. 4.

    Theoretisch richtig. Lustigerweise hat sich bei Herrn Rummennigges "Nicht Maske Tragen-Aktionen" aber niemand Offizielles drum geschert. Bei Bayern darf man also alles, bei den anderen Vereinen wird ermittelt.

  8. 3.

    Zuschauer durften am Platz den MNS abnehmen. Warum darf das der Spieler nicht, der unter der Woche getestet wird? Der Abstand von zwei freien Sitzplätzen ist auch gewahrt. Ist mir da etwas entgangen?
    Klar sieht man bei vielen Spielen, dass die Spieler und Offiziellen auf der Tribüne den MNS tragen.

  9. 2.

    Ich lache gleich. Hat der Kontrollausschuß keine anderen Sorgen. Der Sicherheitsabstand stimmt doch und das im leeren Olympiastadion.

  10. 1.

    Auf dem Bild zu diesem Artikel ist aber noch eine weitere Person ohne Maske abgebildet.
    Da ich mich mit den einzelnen Personen im Fußball nicht ganz genau auskenne:
    Warum bekommt diese zweite Person nicht auch eine Ermahnung?

Nächster Artikel