Das Stadion An der Alten Försterei während eines "Geisterspiels". Quelle: imago images/Nordphoto
Video: rbb24 | 18.03.2021 | Torsten Michels | Bild: imago images/Nordphoto

Senatsverwaltung bestimmt drei Spielstätten - Berliner Profisport plant Pilotprojekt mit Zuschauern

Im Berliner Profisport soll es Pilotprojekte zu einer möglichen Rückkehr von Zuschauern trotz der anhaltenden Corona-Krise geben. Dafür hat die zuständige Senatsverwaltung für Inneres und Sport drei Spielstätten ausgewählt, wie Aleksander Dzembritzki (SPD), Staatssekretär für Sport, am Donnerstag dem rbb bestätigte: "Wir haben drei Piloten für den Sport aufgestellt. Aber alles unter den Maßgaben, wie sich die Inzidenwerte verhalten."

Grundsätzlich sei den Spielstätten Max-Schmeling-Halle, Stadion An der Alten Försterei und der Mercedes-Benz-Arena der Probebetrieb genehmigt, wobei die BR Volleys für die Schmeling-Halle bereits am kommenden Mittwoch im Spiel gegen Düren den Anfang machen sollen. "Grundsätzlich habe ich den Volleys das "Go" gegeben", so Dzembritzki. Allerdings schaue der Senat beständig auf die Werte der drei Berliner Corona-Ampeln. Sollten sich die entsprechenden Werte entscheidend verschlechtern, würde der Zulassung von Zuschauern auch kurzfristig wieder zurückgenommen.

Die Kultur macht den Auftakt

900 Tickets gehen laut des Konzepts der Berliner Profivereine zunächst in der Verkauf. BR-Volleys-Manager Kaweh Niroomand sagte dem rbb: "Alles läuft auf Hochtouren." Zu welchen Spielansetzungen die weiteren Berliner Vereine in das Pilotprojekt einsteigen, ist noch unklar. Geplant sind zunächst "drei Tests an den drei Spielorten", so Staatssekretär Dzembritzki.

Welches Spiel der Fußball-Bundesliga für den Spielort Alte Försterei ausgewählt wird, ist noch offen. Eine mögliche Partie könnte das Berliner Derby zwischen dem 1. FC Union und Hertha BSC am 4. April (18 Uhr) sein. Dazu sagte Christian Arbeit, Pressesprecher des 1. FC Union, auf einer Pressekonferenz: "Wenn es das Derby wird, ist es das Derby. Wenn nicht, wird es ein anderes Spiel. Wir haben uns seit vielen Monaten intensiv darum bemüht, Konzepte zu erarbeiten. Wir sind sehr gut darauf vorbereitet."

Den Auftakt für ähnliche Pilotprojekte in der Kultur macht am Freitag das Berliner Ensemble.

Sendung: rbb UM6, 18.03.2021, 18 Uhr

Kommentarfunktion am 19.03.2021, 11:25 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

11 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 11.

    Sie haben schon mitbekommen, dass das Hauptgrund für den schleppenden Fortgang der Impfkampagne in der mangelnden Lieferung des Impfstoffs liegt? Können Sie mir bitte erklären, inwiefern Ihrer Meinung nach der Senat seine kostbaren Ressourcen hier für die Einhaltung der Vertragsverpflichtungen zwischen EU und Hersteller einsetzen kann?

    Im übrigen werde ich ab morgen meinem "egoistischen" Wunsch nach Skiurlaub in einem Risikoland folgen und mich im Anschluss pflichtgemäß in Quarantäne begeben, um mich dann nach 5 Tagen rechtzeitig vor Ostern freitesten zu lassen und danach Ballermann zu genießen.

  2. 10.

    Hallo Stefan, ich habe auch noch keine Schweine beim Fußball gesehen. In Köpenick wird z.Z. der beste Fußball in unserer Stadt gespielt und alles was der 1.FC Union macht, dient dem Sport insgesamt. Der Verein bemüht sich das Licht am Ende des Tunnels leuchten zu lassen, dafür mal ein großes Lob. Es muss irgendwie weiter gehen, duzu wünsche ich den Köpenickern viel Erfolg!

  3. 9.

    Nun, wenn Sie sich als "Sau" betiteln lassen möchten, dann mag Ihre Feststellung zutreffen. Ich interessiere mich derzeit und schon seit langem für Fußball (und andere Großveranstaltungen) mit Fans bzw. Gästen. Also schließen Sie bitte nicht von Ihrer kleinen auf die große Welt.

    Ich finde es mehr als richtig und notwendig, dass dieser verbreiteten "Riegel-vor-Mentalität" endlich mal ein Konzept für das Leben mit dem Virus entgegengesetzt wird. Wir müssen uns darauf einstellen, dass es zukünftig zu weiteren Zoonosen und damit Pandemien kommen wird, wie Wissenschaftler befürchten. Und wie bei SARS-Cov-2 wird es hierfür anfangs wahrscheinlcih keine Impfungen und Therapien geben. Also müssen wir lernen, wie das öffentliche Leben und die Wirtschaft, die ganze Gesellschaft dennoch funktionieren kann. Dafür leisten Senat und die beteiligten Vereine wichtige Pionierarbeit. Beifall von mir und niemals vergessen!

  4. 8.

    Das diese Leute aus Köpenick nicht mal den scheiss sein lassen können. Keine Sau interessiert derzeit Fußball mit Fans. Wir stehen vor dem 3. Voll Lockdown und alles was dieser Verein im Kopp hat wieder Fans ins Stadion zu lassen. 1. LIGA schon zu Kopf gestiegen oder was.

  5. 7.

    Eigentlich ist es vollkommen egal ob Union oder wer auch immer solch ein Konzept erarbeitet hat, es erprobt und nun auch einen weiteren Schritt nehmen "darf".
    Fakt ist, die kümmern sich alle. Jeder Gastronom hatte sich bereits im Sommer 2020 um entsprechende Maßnahmen gekümmert um eben wieder Gäste empfangen zu dürfen.
    Das Problem sind nicht die, es ist die Politik die sich über alles stellt und somit das Machtgefüge auseinander treibt. Siehe BER. Wenn ein öffentlich geführtes Projekt nicht "in Zeit, im Budget und in der Qualität" liefert dann lacht man nur drüber. Im privatwirtschaftlichen wird so etwas mehr oder weniger bestraft. Da geht es um Existenzen.

    Also sollten diese Veranstalter ruhig immer weiter Konzepte erarbeiten und umsetzen aber es wäre super, wenn sich mal jemand aus der Politik diese Kollegen zu Rate holt als irgendwelche Berater die nur Knete wollen.

  6. 6.

    Finde ich wirklich traurig - die Regionalliga Nordost, die zu über 80% aus Berufs-Fussballspielern besteht, darf nicht einhmal ohne Zuschauer fortgesetzt werden aber gleichzeitig sollen bei einer Bundesliga-Partie Zuschauer zugelassen werden.

    Das kann doch niemand mehr nachvollziehen - fair ist anders!

  7. 5.

    Keiner weiß ob die Schulen auf bleiben und wie es mit der Wirtschaft weitergeht. Aber man startet Brot und Spiele.
    Es wird immer deutlicher, dass die Politik kein Konzept hat.

  8. 4.

    "Wir haben drei Piloten für den Sport aufgestellt. Aber alles unter den Maßgaben, wie sich die Inzidenwerte verhalten."

    Nun, eine Corona-Ampel stand zum Zeitpunkt dieser Aussage auf rot, eine weitere auf gelb. Wenn diese Maßgaben Zuschauer in Sporthallen zulassen, dann kann man die Ampeln meiner Meinung nach auch gleich komplett abschalten.

    (Wie) werden die Anfahrtswege der Zuschauer in die jeweiligen Konzepte mit eingebunden?

  9. 3.

    Sorry - ich habe genauso wie bei den Mollorca-Urlaubern absolut kein Verständnis für solche Tests!
    Anstatt irgendwelche Senatressourcen für so etwas zu verschwenden, sollte und muss der Fokus auf dem Impfen liegen!
    Nur das wird die Gesamtsituation zumindest entschärfen
    Unter dem Egoismus einiger müssen alle Leiden und alle dürfen dadurch noch ein ewiges Lockdown-lockern-Lockdown-locker feiern!

  10. 2.

    Hier werden vorbildlich und langfristig durchdachte Konzepte für den Tag X vorbereitet!
    Das wünschte ich mir endlich auch einmal beim Impfen, Testen, bei den Schulen, für die Kultur....

  11. 1.

    Das kann doch nicht wahr sein.
    Schaut auf die Zahlen und benutzt die Tests lieber für Schulen und Kindergärten.

Nächster Artikel