Bei einem Pilotprojekt sind Zuschauer beim Spiel der BR Volleys erlaubt (Quelle: imago images/Contrast)
Video: rbb24 | 24.03.2021 | Torsten Michels | Bild: imago images/Contrast

Erfolgreiches Pilotprojekt mit Schnelltests - BR Volleys siegen vor 800 Zuschauern

Dieser Abend verlief doppelt erfolgreich für die BR Volleys: Die Berliner besiegten Düren und erzwangen so ein entscheidendes drittes Halbfinalspiel. Zum Erfolg getrieben wurden sie auch von 800 zuvor getesteten Zuschauern. Das Pilotprojekt macht Hoffnung auf mehr.

Jubel und Emotionen auf den Rängen, echte Reaktionen auf packende Ballwechsel: Es war ein mittlerweile ungewohntes Bild am Mittwochabend in der Max-Schmeling-Halle. 800 Zuschauer verfolgten vor Ort das zweite Halbfinalspiel der BR Volleys gegen Düren und waren damit Teil eines Pilotprojektes, auf dem viele Hoffnungen ruhen.

"Für uns geht es sportartenübergreifend darum zu zeigen, dass man auch in solchen Zeiten ein halbwegs normales Leben führen kann", ordnet Volleys-Manager Kaweh Niroomand den Versuch ein.

Coronatests vor dem Spiel der BR Volleys (Quelle: imago images/Andreas Gora)
In einer Traingshalle wurde jeder Besucher auf das Coronavirus getestet. | Bild: imago images/Andreas Gora

Keine positiven Tests

Die 800 Karten für das vom Berliner Senat genehmigte Pilotprojekt waren schon nach kurzer Zeit vergriffen. In die Arena kam nur, wer zuvor einen negativen Coronatest vorweisen konnte. Dafür haben die Berliner in einer großen Trainingshalle auf dem Gelände ein Testzentrum eingerichtet.

Bereits seit 12 Uhr waren die 15 Teststationen geöffnet, um die Testungen auf ein möglichst großes Zeitfenster zu verteilen. "98 Prozent der Ticketbesitzer haben Termine für den Test gebucht. Das ist für einen guten Ablauf wichtig", erlärt Dr. Oliver Miltner, Mannschaftsarzt und Leiter des Testzentrums. Jeder Besucher erhielt anschließend ein Armband mit QR-Code, der am Eingang gescannt wurde und das Testergebnis anzeigte. Kein einziger Test hatte ein positives Ergebnis, bestätigten die BR Volleys dem rbb.

Und so fiel das Fazit von Kaweh Niroomand entsprechend gut aus. "Es war wunderbar, dass es mit den Zuschauern und dem Testsystem geklappt hat", sagte er nach dem Spiel. "Wir haben heute gezeigt, dass es geht. Das war die Türöffner-Funktion. Das können jetzt auch andere machen. Wenn wir die Saison weiterspielen und die Zahlen fallen, hoffe ich, dass wir das wiederholen können."

Volleys erzwingen entscheidendes Halbfinalspiel

Und auch sportlich war es aus Berliner Sicht ein erfolgreicher Abend. Nach der 1:3-Pleite im ersten Halbfinalspiel standen die Volleys in der Best-of-Three-Serie unter Zugzwang. Gepusht von den Fans bezwangen sie Düren mit 3:1 (25:22; 25:20; 24:26; 29:27) und erzwangen somit ein entscheidendes drittes Spiel am kommenden Samstag (19:30 Uhr).

Beflügelt von der Unterstützung der Zuschauer gingen die Berliner nach einem zwischenzeitlichen Drei-Punkte-Rückstand durch einen Block von Eder Carbonera erstmals mit 16:15 in Führung. Der Brasilianer verwandelte schließlich auch den zweiten Satzball zur 1:0-Führung. Nachdem die Berliner auch den zweiten Satz für sich entscheiden konnten, lagen sie im dritten Durchgang klarer zurück und kassierten schließlich das 1:2. Im letzten Abschnitt musste das Team von Trainer Cedric Enard sogar einen Satzball abwehren, sicherte sich aber mit dem vierten Matchball doch noch den Verbleib im Wettbewerb.

Sendung: rbb24, 24.03.2021, 21:45Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Positives Fazit auf allen Ebenen! So können Veranstaltungen auch in dieser Zeit sicher durchgeführt werden. Und hoffentlich gibt es noch ein Heimspiel der BR Volleys in dieser Saison :-)

Nächster Artikel