2:1 gegen Stuttgart - Union bleibt auf Europa-Kurs

Unions Spieler juben über den Treffer zum 2:0 gegen den VfB Stuttgart. Quelle: imago images/Matthias Koch
Audio: Inforadio | 17.04.2021 | Jakob Rüger | Bild: imago images/Matthias Koch

Der 1. FC Union Berlin hat die internationalen Plätze weiter im Blick. Die Köpenicker gewannen am Samstagnachmittag zu Hause gegen den VfB Stuttgart mit 2:1 (2:0) - ließen aber gerade in der zweiten Halbzeit Chancen ungenutzt.

Mit einem 2:1-Heimsieg gegen den VfB Stuttgart hat der 1. FC Union den europäischen Wettbewerb weiter im Blick. Nach einer 2:0-Führung zur Pause mussten sich die Köpenicker allerdings gegen stärker werdende Gäste wehren und bis zum Schluss zittern, weil sie eigene gute Chancen ungenutzt ließen.

Der Spielverlauf

In der Anfangsphase fand das Spiel überwiegend im Mittelfeld statt. Beide Teams waren vor allem auf die Defensive bedacht und taten sich offensiv noch schwer. Mit dem ersten richtigen Angriff gingen die Gastgeber dann aber auch gleich in Führung. Der Ex-Stuttgarter Christian Gentner spielte von der Mittellinie einen starken Pass bis an die Grundlinie zu Christopher Trimmel. Der Union-Kapitän bediente den heransprintenden Grischa Prömel am langen Pfosten, der unbedrängt zum 1:0 einköpfen konnte (20.).

Nach der Führung hatten die Köpenicker das Spiel mehr und mehr im Griff und konnten kurz vor der Pause sogar noch nachlegen. Stuttgart bekam den Ball gegen wache Unioner nicht aus dem eigenen Strafraum. Eine Flanke von Trimmel konnte Petar Musa dann aus kurzer Distanz zum 2:0 verwandeln (43.).

Stuttgarts Trainer Matarazzo wechselte zur zweiten Halbzeit dann gleich drei Mal, und das zeigte Wirkung. Über Marcin Kaminski und Sasa Kalajdzic landete der Ball beim frisch eingewechselten Philipp Förster, der völlig freistehend vor Unions Keeper Andreas Luthe auf 1:2 verkürzen konnte (49.).

Die Gäste präsentierten sich nun offensiv zielstrebiger, doch auch Union kam weiter zu Chancen. Ein flacher Distanzschuss von Trimmel hätte genau gepasst, doch VfB-Keeper Gregor Kobel konnte noch rechtzeitig klären. Zehn Minuten später hatte Max Kruse die Vorentscheidung auf dem Kopf. Christopher Lenz flankte perfekt auf den Stürmer, der den Kopfball aus kurzer Distanz jedoch nicht aufs Tor bringen konnte. In der Schlussphase kämpfte Stuttgart weiter um den Ausgleich und hatte dank vieler Fouls einige Standardsituationen, gefährlich wurden die Gäste aber nicht mehr.

Die Kurzanalyse

Die erste Hälfte ging verdient an die Berliner, weil Stuttgart zu harmlos und Union sehr effektiv war. Das Führungstor gehörte mindestens zur Hälfte dem Ex-Stuttgarter Christian Gentner, der den Treffer mit seinem extrem starken Pass überhaupt erst einleitete. Die Angriffsversuche der Gäste konnten die Köpenicker gut klären - auch, weil sie in den Zweikämpfen cleverer agierten. So auch vor dem 2:0, als Stuttgart sich einfach nicht befreien konnte.

VfB-Trainer Matarazzo bewies jedoch in der Pause ein glückliches Händchen und wechselte unter anderem den Torschützen ein. Es war schon das 13. Jokertor der Schwaben (Ligahöchstwert). Einige Berliner dürften in diesem Augenblick dann auch an das Hinspiel gedacht haben, als Union bis zur 85. Minute mit 2:0 in Führung lag und am Ende nur einen Punkt mit nach Hause nahm. Stuttgart trat dann auch nach diesem Anschluss deutlich aggressiver auf. Umso ärgerlicher aus Union-Sicht, dass Max Kruse dann das 3:1 verpasste. Über die vergebene gute Torchance ärgerte sich der Stürmer anschließend lautstark. Weil die Berliner den Sieg dennoch über die Zeit brachten, durfte aber auch er sich am Ende über die drei Punkte freuen.

Die Stimmen zum Spiel

Das sagt das Netz

Kapitän Christopher Trimmel war heute nicht nur spielerisch, sondern auch optisch auffällig.

Nach der vergebenen Großchance von Max Kruse mussten die Fans der Berliner weiter zittern.

Der Liveticker

Die Tabelle

Fußball Bundesliga

  • Freitag, 22.Oktober, 20.30 Uhr
    FSV Mainz 05 - FC Augsburg4:1(3:0)
    Samstag, 23.Oktober, 15.30 Uhr
    Bayern München - 1899 Hoffenheim4:0(2:0)
    RB Leipzig - Greuther Fürth4:1(0:1)
    VfL Wolfsburg - SC Freiburg0:2(0:1)
    Arminia Bielefeld - Borussia Dortmund1:3(0:2)
    Samstag, 23.Oktober, 18.30 Uhr
    Hertha BSC - Borussia Mönchengladbach1:0(1:0)
    Sonntag, 24.Oktober, 15.30 Uhr
    1.FC Köln - Bayer Leverkusen-:-(-:-)
    Sonntag, 24.Oktober, 17.30 Uhr
    VfB Stuttgart - Union Berlin-:-(-:-)
    Sonntag, 24.Oktober, 19.30 Uhr
    VfL Bochum - Eintracht Frankfurt-:-(-:-)
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.Bayern München971133:8+2522
    2.Borussia Dortmund970225:15+1021
    3.SC Freiburg954014:6+819
    4.Bayer Leverkusen851221:12+916
    5.Union Berlin843112:9+315
    6.RB Leipzig942320:9+1114
    7.FSV Mainz 05941412:9+313
    8.VfL Wolfsburg94149:12-313
    9.1.FC Köln833213:14-112
    10.Hertha BSC940511:21-1012
    11.1899 Hoffenheim932417:15+211
    12.Borussia Mönchengladbach932410:12-211
    13.VfB Stuttgart823313:14-19
    14.Eintracht Frankfurt81529:12-38
    15.VfL Bochum82155:16-117
    16.FC Augsburg91355:18-136
    17.Arminia Bielefeld90545:14-95
    18.Greuther Fürth90186:24-181
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

    (ARD Text)

    • Champions League
    • Qualifikation CL
    • Europa League
    • Relegation
    • Absteiger

Sendung: rbbUM6, 17.04.21, 18 Uhr

9 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 9.

    Ja, man denke nur mal an den SCF in der Saison 12/13 (zweites Jahr unter Christian Streich) als man auf Platz 5 abschloß, das internationle Geschäft in der Folge aber nicht so gut verkraftet hat und 14/15 dann auch abstieg.
    Der FCU muss sich erstmal in der Buli etablieren, wobei ich dbzgl. den FCA als kleines Vorbild sehe. Die haben aus ihren verhältnismäßig doch recht begrenzten Möglichkeiten das Beste gemacht und halten sich schon seit 10 Jahren in der Buli.

  2. 8.

    Das wunderschöne "Kacktor des Monats" von Andrich im Spiel gegen die Frankfurter Eintracht hat den FCU den siebten Platz gekostet. Ohne dem hätten wir (verhältnismäßig)ein Törchen mehr als Gladbach auf der Uhr. ;-)

    Der FCU hat m. E. das schwierigste Restprogramm der "Europa Kandidaten"; zumal Leverkusen, Dortmund und Gladbach auch leistungsstärker als der "kleine" FCU einzuschätzen sind. Europa ist für mich kein Thema, aber ein Top Ten Platz am Ende der Saison wäre schon schön.

  3. 7.

    Herzlichen Glückwunsch zum Klassenerhalt in einer für Union Berlin großartigen Saison!
    Mal schauen, was jetzt in den restlichen Spielen noch geht. Einerseits gönne ich es dem Verein und vor allem den Fans, mal im europäischen Geschäft mitzumischen, andererseits haben schon einige Mannschaften ohne eine entsprechende qualitative Breite im Kader ein solches Abenteuer mit dem parallelen Niedergang in der Liga bezahlen müssen.
    Jetzt aber erstmal nach Dortmund und den BVB ärgern! :-)

  4. 5.

    Sportlich absolut top, da gibt es nichts zu kritisieren. Und auch klasse, wie man sich in der Tabellenregionen festgebissen hat. Europa bin ich trotzdem skeptisch, ob das schon sein muss. Mal abwarten. Gibt aber zwei Dinge, mich als langjähriger Unioner sehr stören. 1. Fans bleibt endlich zu Hause, die steigenden Zahlen kann man nicht leugnen. Beim Verein sollte man das auch mal so kommunizieren. Und 2. Halt die Backen, Max Kruse, mit deiner elendigen Protzerei. Menschen bangen teilweise um ihre Existenz und du jammert über Autoservice. Lass es einfach!

  5. 4.

    Wenigstens ein Berliner Verein in der nächsten Saison in der 1. Liga sicher

  6. 3.

    „ Mit einem 2:1-Heimsieg gegen den VfB Stuttgart hat der 1. FC Union den siebten Tabellenplatz behauptet “. Falsch, Platz 8. Aber abgerechnet wird ja eh erst zum Saisonende ;-)))

  7. 2.

    "Mit einem 2:1-Heimsieg gegen den VfB Stuttgart hat der 1. FC Union den siebten Tabellenplatz behauptet und damit den europäischen Wettbewerb weiter im Blick." Leider hat das 2:1 nicht gereicht um den Tabellenplatz zu halten, Union ist jetzt Achter was die Leistung der Köpenicker natürlich nicht herrabstufen soll. Da Bor. Mönchengladbach einen 4:0 Sieg eingefahren hat und mehr Tore geschossen hat (bei gleicher Tordifferenz) als Union, ist Rang sieben verloren gegangen. Die Leistung von Union absolute Spitze und die Saison in ja noch nicht zu Ende.

  8. 1.

    Der FCU hat heute verdient gegen den ambitionierten, und wieder gut spielenden, VfB gewonnen. Glückwunsch!

Nächster Artikel