Turbine jubelt über das 1:0 gegen den MSV Duisburg. Quelle: imago images/Jan Huebner
Video: rbb UM6 | 18.04.2021 | Uri Zahavi | Bild: imago images/Jan Huebner

1:0-Erfolg - Turbine Potsdam erzielt Arbeitssieg gegen Schlusslicht Duisburg

Durch einen glanzlosen 1:0 (1:0)-Heimerfolg hat Turbine Potsdam am Sonntag seinen vierten Tabellenplatz in der Frauenfußball-Bundesliga gefestigt. Selina Cerci erzielte den einzigen Treffer des Tages. Der Abstand zu den Champions-League-Rängen beträgt für Turbine aber weiterhin fünf Punkte.

Guter Start für Turbine

Trainer Sofian Chahed verzichtete trotz ausgeheilter Schulter-Operation noch auf Stammtorfrau Vanessa Fischer. Auch die etatmäßige Spielführerin Merle Barth sowie die jüngst zur Rechtsverteidigerin umgeschulte Sophie Weidauer fehlten in der Startelf. Dennoch erwischten die Turbinen einen guten Start gegen den in akuter Abstiegsgefahr befindlichen MSV. Bereits in der vierten Minute gelang Stürmerin Cerci das 1:0. Duisburgs starke Torhüterin Meike Kämper verhinderte mit tollen Paraden weitere Treffer der Gastgeberinnen in der Startphase.

Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte konnten die Potsdamerinnen aus ihrer deutlichen Überlegenheit kein Kapital schlagen. Auch nach dem Seitenwechsel hatte Turbine die größeren Spielanteile, brachte aber trotz Ballbesitz-Fußball nur wenig Konstruktives zustande.

Cerci köpfte am Tor vorbei (69.), die eingewechselte Weidauer schoss in die leeren Ränge des Karl-Liebknecht-Stadions, nachdem Marie Höbinger freistehend an Kämper gescheitert war (74.). In der Nachspielzeit mussten die Gastgeberinnen noch einmal um den Sieg zittern, als die Duisburgerin Alina Angerer nur knapp am Potsdamer Tor vorbeischoss.

Am kommenden Mittwoch gastiert Tabellenführer Bayern München in Potsdam (16.00 Uhr).

Sendung: rbbUM6, 18.04.21, 18 Uhr

Nächster Artikel