Mannheim sorgt für Gefahr vor dem Tor der Eisbären (Quelle: imago images/Contrast)
Audio: Inforadio | 16.04.2021 | Karsten Steinmetz | Bild: imago images/Contrast

1:3-Niederlage - Eisbären verlieren gegen Südprimus Mannheim

Die Eisbären Berlin haben ihr vorletztes Spiel vor den Playoffs in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verloren. Genau eine Woche nach dem 4:1-Sieg in Mannheim unterlagen die Berliner dem Tabellenführer der Südgruppe am Freitag zu Hause mit 1:3 (0:0,1:2,0:1).

Pause für Niederberger und Hördler

Eisbären-Trainer Serge Aubin gönnte Stammkeeper Matthias Niederberger und Kapitän Frank Hördler mit Blick auf die am Dienstag beginnenden Playoffs eine Pause. Torhüter Tobias Ancicka machte einen guten Job, war beim Führungstreffer im zweiten Drittel aber machtlos. Der Schuss von Mannheims Larkin landete direkt unter der Latte. Und die Gäste legten sofort nach. Nur 18 Sekunden nach dem 0:1 fälschte Shinnimin einen Schuss von Akdag ab: keine Chance für den Berliner Keeper.

Die Eisbären schafften noch vor der letzten Pause den Anschluss. Ramage, Tuomie und Olver spielten einen Konter perfekt aus und Olver verkürzte auf 1:2. Im Schlussabschnitt erhöhten die Berliner den Druck, Mannheim blieb aber effizienter. In Überzahl erzielte Wolf den 3:1-Endstand. Ihr letztes Hauptrundenspiel bestreiten die Berliner, die bereits als Erster der Nordgruppe feststehen, am Sonntag (14:30 Uhr) bei den Augsburger Panthern.

Sendung: rbb24, 16.04.2021, 21:45 Uhr

Nächster Artikel