Marcel Noebels beim Schuss (Quelle: imago images/Eibner)
Video: rbb24 | 14.04.2021 | Jonas Schützeberg | Bild: imago images/Eibner

4:3 nach Penaltyschießen - Eisbären gewinnen gegen Nürnberg

Die Eisbären Berlin haben sich am Mittwochabend knapp gegen die Nürnberg Ice Tigers durchgesetzt. Gegen den Tabellenletzten der Südgruppe konnte die Berliner in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) erst mit 4:3 (1:1, 0:1, 2:1, 0:0) nach Penaltyschießen gewinnen. Bereits vor dem Spiel standen die Eisbären als Sieger der Gruppe Nord sicher fest.

Eisbären-Doppelschlag bringt den Ausgleich

Das Team von Trainer Serge Aubin erwischte einen denkbar schlechten Start und lag schon in der ersten Minute durch einen Treffer von Christopher Brown zurück. In doppelter Überzahl konnte Eisbären-Verteidiger Ryan McKiernan aber noch im ersten Drittel ausgleichen.

Patrick Reimer brachte die Gäste im Mittelabschnitt erneut in Führung und Timo Walther baute den Vorsprung zu Beginn des 3. Drittels auf 3:1 aus. Doch die Berliner antworteten mit einem Doppelschlag durch Tore von Sebastian Streu und Lukas Reichel innerhalb von 91 Sekunden. Nachdem die fünfminütige Verlängerung torlos blieb, verwandelte Kris Foucault den entscheidenden Penalty.

Die Eisbären treffen am Freiitag noch auf Mannheim und am Sonntag auf Augsburg, bevor am Dienstag die Playoffs mit dem Viertelfinale starten.

Sendung: rbb24, 14.04.2021, 21:45 Uhr

Nächster Artikel