Leonhard Pföderl, Marcel Noebels und Lukas Reichel von den Eisbären Berlin (imago images)
Bild: imago images

Erste Sturmreihe der Eisbären - Die Unberechenbaren

Marcel Noebels, Leo Pföderl und Lukas Reichel bilden die erste Sturmreihe der Eisbären. Mit ihrer Flexibilität ärgern sie die Gegner und treffen regelmäßig. Dass eine Reihe nur mit deutschen Spielern so dominiert, ist in der DEL selten. Von Lisa Surkamp

Wer sich von den Qualitäten der ersten Reihe der Eisbären Berlin überzeugen wollte, der musste am Mittwoch beim 6:2-Sieg gegen Schwenningen nicht lange warten. Erst legten Leo Pföderl und Lukas Reichel von hinter dem Tor für Marcel Noebels zur Führung auf. Etwas mehr als zwei Minuten später spielte sich die gleiche Szene erneut ab. Diesmal bedienten Pföderl und Noebels den jungen Reichel im Slot und es stand 2:0.

30 Prozent der Berliner Tore gehen auf ihr Konto

Der gemeinsame Jubel ist für das Trio schon fast zur Gewohnheit geworden, denn die erste Offensivformation spielt eine herausragende Saison. 103 Scorerpunkte haben sie zusammen gesammelt. Rund 30 Prozent aller Berliner Tore gehen auf ihr Konto. Und das hat einen Grund. "Wir verstehen uns sehr gut und passen von den Anlagen her sehr gut zusammen", erklärt Marcel Noebels. "Leo ist derjenige, der eiskalt die Dinger reinmacht. Lukas und ich suchen eher spielerisch die Lösungen und geben die Vorlagen."

Dass es auch andersrum geht, haben sie im letzten Spiel bewiesen - und genau das ist auch ihr Erfolgsgeheimnis. "Ich denke, dass wir unberechenbar sind", sagt der erst 18-jährige Reichel. Denn die klassische Rollenverteilung mit Mittel- und Flügelstürmern gibt es bei ihnen nicht. Dass macht die Offensivreihe für ihre Gegner schwer auszurechnen. "Die Flexibilität, die wir haben, ist glaube ich das i-Tüpfelchen, was für uns spricht", meint auch Leo Pföderl.

Auf der Jagd nach eigenen Rekorden

Der gebürtige Tölzer ist seit zwei Jahren in der Hauptstadt, zählt in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) aber seit Jahren zu den zuverlässigen Torschützen. "Er hat einen brutalen Schuss und weiß immer, wohin er schießen soll", lobt Reichel. Der Youngster spielt dagegen erst seine zweite Saison in der DEL. Doch schon im letzten Jahr machte er auf sich aufmerksam und wurde in der ersten Runde vom NHL-Team Chicago Blackhawks gedraftet. "Er hat einen Riesenschritt gemacht und spielt konstant sehr, sehr gut", sagt Pföderl über den gebürtigen Nürnberger, der schon jetzt mehr Punkte gemacht hat als im Vorjahr.

In dem überragte der Dritte der Reihe alles. Marcel Noebels wurde zum Stürmer und Spieler des Jahres ausgezeichnet, spielte eine Saison, die man eigentlich nicht toppen kann. Eigentlich. "Ich persönlich bin der Meinung, dass meine Saison besser läuft als letztes Jahr", sagt der 29-jährige Spielmacher, der auf dem besten Weg ist, seinen Punkterekord noch einmal nach oben zu schrauben.

Die "Potato"-Reihe

Doch die drei können nicht nur Tore schießen. "Wir versuchen, auch im Fünf gegen Fünf wenig Gegentore zu kriegen und auch defensiv gut zu spielen. Ich glaube, das macht uns auch nochmal wertvoller für die ganze Mannschaft", so Noebels. Die hat dem Trio, das sich auch privat bestens versteht, schon einen besonderen Spitznamen verpasst, wie der Stürmer verrät. "Wir werden die deutsche Kartoffelreihe genannt." Selbst die Importspieler wissen, wer mit der "Potato"-Reihe gemeint ist. "Das bringt den einen oder anderen dann doch schon mal zum Lachen."

Dass es aber ausgerechnet drei deutsche Spieler sind, die so dominieren und die erste Formation bilden, ist in der DEL selten. Und gewissermaßen auch eine Auszeichnung. "Etwas viel Besseres kann es ja gar nicht geben, wenn man auf die Zukunft des deutschen Eishockeys hofft", meint Leo Pföderl. "Ich hoffe natürlich, dass wir auch in der Nationalmannschaft vielleicht die Chance kriegen und uns drei für den Bundestrainer empfehlen könnten, dass wir zusammenspielen", ergänzt Noebels. In Pandemiezeiten mit seltenen Trainingsmöglichkeiten für das Nationalteam könnte Bundestrainer Toni Söderholm davon profitieren, dass sich das eingespielte Trio fast blind versteht. "Aber im Endeffekt ist es die Entscheidung des Bundestrainers und der Konkurrenzkampf ist hoch." Wenn sie weiter so zuverlässig treffen, kommt der DEB-Coach aber wohl kaum an Marcel Noebels, Leo Pföderl und Lukas Reichel vorbei.

Sendung: rbb UM6, 10.04.2021, 18 Uhr

Beitrag von Lisa Surkamp

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Weiter so und schön gesund bleiben. Auf geht's Dynamo

Nächster Artikel