Fredi Bobic (Quelle: imago images/Fotostand)
Audio: Inforadio | 14.04.2021 | Jakob Rüger | Bild: imago images/Fotostand

Rückkehr nach Berlin - Fredi Bobic ab Juni Geschäftsführer von Hertha BSC

Fredi Bobic kehrt zum 1. Juni als Geschäftsführer zu Hertha BSC zurück. Der Ex-Hertha-Spieler, der zuletzt erfolgreich in Frankfurt arbeitete, soll die Berliner wieder zu sportlichen Erfolgen führen.

Fredi Bobic wird ab Sommer neuer Geschäftsführer von Hertha BSC. Das gab der Verein am Mittwochabend bekannt. "Unser Präsidium hat am Mittwoch entschieden, Fredi Bobic ab dem 1. Juni 2021 zum Geschäftsführer zu bestellen", heißt es in einer Mitteilung. Zuvor hatte sein aktueller Klub Eintracht Frankfurt bestätigt, dass Bobic den Bundesligisten am Saisonende verlässt.

"Wir sind sehr erfreut, mit Fredi Bobic unseren Wunschkandidaten gewonnen zu haben und freuen uns auf die zukünftige erfolgreiche Zusammenarbeit", kommentierte Präsident Werner Gegenbauer die Personalie. Und Fredi Bobic wird zitiert: "Nach meiner Entscheidung, eine neue Herausforderung zu suchen, gab es offene und überzeugende Gespräche, insbesondere mit dem Präsidenten von Hertha BSC, Werner Gegenbauer. Ich freue mich, ab Sommer wieder Teil der Hertha-Familie zu sein."

Erfolgreiche Zeit in Frankfurt

Der 49-Jährige, der von 2003 bis 2005 das Hertha-Trikot trug, war in den letzten Jahren mit Eintracht Frankfurt sehr erfolgreich. Unter Bobic als Sportvorstand feierten die Hessen 2018 den Gewinn des DFB-Pokals und im Jahr darauf den Einzug ins Halbfinale der Europa League.

Von diesen Erfolgen sind die Berliner derzeit weit entfernt. Sechs Spieltage vor dem Saisonende kämpfen sie noch um den Klassenerhalt. Wegen der sportlichen Krise hatte Langzeit-Manager Michael Preetz den Verein im Januar verlassen müssen, Arne Friedrich rückte nach.

Nun soll Bobic die Charlottenburger gemeinsam mit dem Leiter der Geschäftsführung Carsten Schmidt wieder zu sportlichen Erfolgen führen. Dass er Hertha diese durchaus zutraut, sagte er bereits im letzten Jahr im rbb-Podcast "Hauptstadtderby". Auch in puncto Stadion-Neubau positionierte er sich damals klar. Hertha solle "ein eigenes Stadion bekommen", sagte er. "Das wäre die erste ganz große Stufe. Ein Quantensprung für die Hertha."

Hertha-Trainer Pal Dardai, der früher gemeinsam mit Bobic auf dem Rasen stand, hatte sich schon lobend über Bobic geäußert. "Ich bin ein Fredi-Fan. Er ist ein guter Junge, ein ehrlicher Junge, ein richtig guter Mensch", sagte der Ungar Anfang März bei einer Presserunde.

Sendung: Inforadio, 14.04.2021, 19:40 Uhr

26 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 26.

    Der der andere Beitrag schon zugemacht wurde,
    https://www.rbb24.de/sport/beitrag/2021/04/fussball-bundesliga-hertha-bsc-corona-ausbruch-drei-faelle-pal-dardai.html was ich verstehen kann, an dieser Stelle:

    Gute Besserung den erkrankten Beteiligen.

    Soviel sportliche Fairness sollte mindestens sein.

  2. 25.

    Kann er sich schon darauf vorbereiten , wie der Wiederaufstieg zu bewerkstelligen ist...viel Glück beim Griff in's fallende Messer .

  3. 24.

    Zitat: ". . . allerdings verbitte ich mir auch, dass sich JEDER Berliner Fußballfan auf das Derby des angeblichen BCC und der pseudo-kultigen Köpenicker freuen würde und sehen will. Dem ist definitiv nicht so! Da verzichte ich sofort und gerne drauf...

    ...ach ja - mir nun zu unterstellen, ich sei kein Fußballfan, ist ebenso falsch und zudem infantil!"


    Ja okay, nicht jeder (Berliner) Fussballfan freut sich aufs Derby - wahrscheinlich nicht mal jeder Hertha- und Union Fan -, aber doch eine ganze Menge derer. Ich wage mal zu behaupten, dass man das Olympiastadion sogar bei doppelt so großer Kapazität ausverkauft bekäme. Und zu Ihrem 'Anhang' kann ich nur sagen, dass Sie von mir nichts derartiges "zu befürchten" haben, Pinguin.

  4. 23.

    Als Fredi Bobic 2016 den Frankfurtern einen Zusage gegeben, und im Sommer seinen Job angetreten hatte, war der Verein der zweiten Liga gerade per Relegation von der Schippe gesprungen. Auf die Eintracht hat man nicht wirklich einen Pfifferling gesetzt. Anschließend hat er (zusammen mit Niko Kovac, dann mit Adi Hütter) für eine hervorragende sportliche Entwicklung geseorgt. Dabei hat er übrigens nie einen Hehl draus gemacht, dass sein Engagement zeitlich begrenzt ist. Bereits vor Beginn der Corona-Krise hatte Bobic sich entschlossen bei der Eintracht aufzuhören und nur ein Jahr drangehangen, um den Verein während dieser Krise nicht hängen zu lassen. Damals hatte Michael Preetz übrigens noch seinen Job bei der Hertha. Sie haben mit Ihrem Text aber immerhin bewiesen, dass Sie überhaupt keine Ahnung haben. Auch eine schöne Erkenntnis. :-)

  5. 20.

    Was soll der Blödsinn,bei euch laufen auch Millionäre rum oder glauben sie etwa das die wegen der guten Strassenbahnverbindung nach Köpenick gehen.

  6. 19.

    Willkommen zurück zu Hause. Du hattest ja nicht nur ein Koffer in Berlin. Ich hoffe das du so ähnlich Erfolg haben wirst wie in Frankfurt dann werden wir eine geile Zeit haben

  7. 18.

    Selbst ich empfinde den Kommentar von Rene als recht hohl - allerdings verbitte ich mir auch, dass sich JEDER Berliner Fußballfan auf das Derby des angeblichen BCC und der pseudo-kultigen Köpenicker freuen würde und sehen will. Dem ist definitiv nicht so! Da verzichte ich sofort und gerne drauf...

    ...ach ja - mir nun zu unterstellen, ich sei kein Fußballfan, ist ebenso falsch und zudem infantil!

  8. 17.

    Danke für den sportlich fairen Kommentar.
    Hertha und Union sollen möglichst lange zusammen in der Bundesliga spielen.
    Unsachliche Kommentare gibt es immer wieder von den selben Usern.
    Als Berliner sollten man immer für die lokalen Vereine sein. Egal ob Eisbären, Füchse, BR Volleys, Alba, Union oder Hertha.

  9. 16.

    Wenn man hier manchen Kommentar liest voller Missgunst und Neid ohne sachlichen Inhalt. Was soll das, lässt es stecken wirft ein schlechtes Bild auf Euch.

  10. 15.

    Adi Hütter ist auch von Frankfurt nach Gladbach gewechselt, obwohl Frankfurt in der nächsten Saison in der CL spielt und BMG sich noch richtig anstrengen muss, um überhaupt einen "internationalen Platz" zu erreichen. Wobei die 7,5k Ablöse ja schon darauf hindeuten könnten, warum . . .

    Aber mal anbei, Rene: Was soll dieses 2. Liga Gequatsche? Jeder Berliner (und Umland-)Fussballfan will in der nächsten Saison das Derby sehen. Stänkereien gut und schön, aber dann doch bitte mit etwas Niveau.

  11. 14.

    Warum bitte immer diese Gehässigkeit von den gleichen Leuten? Sicher, wird Bobic bei Hertha vernünftig bezahlt werden, aber ein weiterer nicht unwichtiger Faktor ist, dass seine Familie hier schon seit langer Zeit wohnt und somit die ständige Pendelei wegfällt. Zudem war er in der Vergangenheit schon für Hertha aktiv.

  12. 13.

    Hertha in Liga 2 , da hat Herr Bobic sich ja was vorgenommen.
    Unverständlich warum man von einen fast Champions League Club zu einem Versagerverein und zukünftigem Zweitligaklub wechselt , kann ja nur an der Kohle liegen !!!

  13. 12.

    Ich hoffe auf die Eintracht der Eintracht. Ich finde es schade, daß Herr Bobic wechselt, egal, ich wünsche ihm trotzdem ein gutes Händchen.
    Danke Fredi für die gute Arbeit in Frankfurt; Heimat ist dann Heimat.

  14. 11.

    Der RBB ist nicht für etwaige Öffnungen verantwortlich oder zuständig. Wende dich doch an den Senat oder ggf die Bundesregierung. Neidhammel.

  15. 10.

    Erstens: seit! Und wenn Sie sich für Fußball (in dem Fall Hertha) nicht interessieren, dann stellt sich die Frage, warum Sie den Artikel (dessen Inhalt Sie ja null reizt) anklicken, und sich die Mühe machen, allen mitzuteilen, dass Sie kein Interesse haben. Es scheint also ziemlich langweilig bei Ihnen zuzugehen, deswegen schreibt der RBB auch nix über Sie. Schöne Woche noch. ^^

  16. 9.

    Willkommen zu Hause, Fredi.

  17. 8.

    Herzlichen Willkommen zurück bei Hertha BSC.

  18. 7.

    wow! Gute Nachrichten!

Nächster Artikel