Fabian Wiede beim Wurf (Quelle: imago images/Contrast)
Audio: Inforadio | 20.04.2021 | Jens-Christian Gußmann | Bild: imago images/Contrast

31:23 gegen Montpellier - Füchse ziehen ins Final Four der European League ein

Die Füchse Berlin haben die Chance auf einen Titelgewinn in der laufenden Saison gewahrt. Durch den klaren Rückspiel-Sieg zogen die Berliner ins Final Four der European League ein. Auch zwei weitere Handball-Bundesligisten konnten folgen.

Die Füchse Berlin sind dank eines deutlichen Sieges im Viertelfinal-Rückspiel ins Final Four der European League eingezogen. Am Dienstag gewannen die Berliner zu Hause mit 31:23 (16:13) und sicherten sich nach der 29:32-Niederlage im Hinspiel dank des besseren Torverhältnisses das Ticket für die Endrunde. Bester Werfer bei den Berlinern war Hans Lindberg mit zwölf Toren.

Füchse überzeugen mit stabiler Abwehr und Keeper Milosavljev

Bei den Berlinern feierte Kapitän Paul Drux nach langer Verletzungspause sein Comeback. Und sein Team erwischte einen guten Start. Die Füchse-Abwehr stand stabil und schnell stand es 4:1. Nach einigen Ballverlusten kam Montpellier wieder auf 7:7 heran, dann legten die Füchse aber einen starken 5:0-Lauf hin und setzten sich erstmals entscheidend ab. Besonders Keeper Dejan Milosavljev überzeugte jetzt mit starken Paraden. Weil die Franzosen noch etwas verkürzen konnten, stand es zur Pause 16:13.

Doch auch in der zweiten Hälfte blieb das Team von Trainer Jaron Siewert konzentriert und zog auf 23:16 davon. Berlins Abwehr brachte die Gäste mehrfach zur Verzweiflung und auch Torhüter Milosavljev präsentierte sich weiter in guter Form. Rund sieben Minuten war mit einem Neun-Tore-Vorsprung die Vorentscheidung bereits gefallen. Die Hauptstädter brachten die Partie schließlich souverän über die Zeit.

Drei Bundesligisten im Final Four

Zuvor zogen bereits die Bundesliga-Konkurrenten SC Magdeburg und die Rhein Neckar-Löwen ins Final Four ein. Komplettiert wird das Feld vom polnischen Team Wisla Plock. Die Endrunde findet am 22. und 23. Mai in Mannheim statt.

Sendung: rbb24, 20.04.2021, 21:45 Uhr

Nächster Artikel