Viktoria steigt in 3. Liga auf - NOFV bestätigt Saisonabbruch in der Regionalliga

Die Spieler von Viktoria Berlin jubeln (Quelle: imago images/Matthias Koch)
Bild: imago images/Matthias Koch

Das Präsidium des Nordostdeutschen Fußballverbands hat am Freitag wie erwartet den Saisonabbruch in der Regionalliga Nordost und den beiden Oberligen bestätigt. Somit steht Regionalliga-Spitzenreiter FC Viktoria 1889 Berlin nun auch offiziell als Aufsteiger in die 3. Liga fest. Die Berliner sind allerdings noch auf der Suche nach einem Stadion, das die Anforderungen der Liga erfüllt.

Maximal 22 Teams in der kommenden Saison

Bereits vor einigen Wochen hatte sich die Mehrheit der Klubs für einen Saisonabbruch ausgesprochen. Diesem Willen ist das Präsidium um den Präsidenten Hermann Winkler nun gefolgt. "Das zweite Mal eine Saison abbrechen zu müssen, ist bitter, dennoch denke ich, dass es auf Grund der derzeitigen Lage in Deutschland, insbesondere für unsere Vereine wichtig war, als Verband Klarheit über das aktuelle Spieljahr zu schaffen", sagte Winkler in einer Verbandsmitteilung.

Festgelegt wurde zudem, dass es einen Absteiger aus der Regionalliga geben soll, vorausgesetzt, es steigen maximal zwei Teams aus der 3. Liga ab. Damit bleibt gewährleistet, dass in der kommenden Saison höchstens 22 Teams in der vierten Spielklasse an den Start gehen.

Tasmania steigt in die Regionalliga auf

Der aktuelle Tabellenletzte Bischofswerdaer FV steigt in die Oberliga ab. Entscheidend war hierfür
die sogenannte Quotientenregel, um eine größtmögliche Gerechtigkeit bei unterschiedlich vielen ausgetragenen Spielen zu sichern. Dabei wird ermittelt, wie viele Punkte ein Team im Schnitt pro Spiel geholt hat.

Über den Aufstieg in die Regionalliga können sich die Oberliga-Spitzenreiter FC Eilenburg und Tasmania Berlin freuen. Gleichzeitig soll es pro Staffel je zwei Absteiger geben. Der Brandenburger SC Süd und der FSV Wacker Nordhausen hatten zuletzt Widerstand gegen eine solche Entscheidung angekündigt.

Sendung: rbb24, 16.04.2021, 21:45 Uhr

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Ein Verein mehr ohne Seele, Fans und gescheites Stadion in der dritten Liga.
    Mal schauen wann die Geldgeber bei Misserfolg die Lust verlieren (aktuelle Bsp. Türkgücü oder Krefeld), die letzte Insolvenz ist bei Viktoria ja nicht so lange her.
    Wenigstens taugen die Berliner als Denkzettel für die Traditionsvereine, welche ihr bedeutend größeres Potential nicht annähernd ausnutzen.

  2. 3.

    Willkommen im Club. Werde auch zu Viktoria gehen, wenn sie denn in Berlin spielen dürfen. Als SC Freiburg Mitglied hoffe ich auch auf den Aufstieg der zweiten Mannschaft des SC, bin aber echter Berliner.

  3. 2.

    Das Blau/Weiss gefällt mir. Frisch, unverbraucht ;-).
    Glückwunsch!

  4. 1.

    Na dann Herzlichen Glückwunsch zum etwas glücklichen Aufstieg an den FC Viktoria 1889 Berlin und viel Erfolg bei der Stadionsuche!
    Ich freue mich auf Drittligaspiele in Berlin in der kommenden Saison.
    Jetzt muss nur noch die Zwote Mannschaft vom SCF in der Südwest-Staffel den Aufstieg klar machen, dann gibt es für mich als Exil-Freiburger noch ein weiteres "Heimspiel" pro Saison. :-)

Nächster Artikel