Maximilian Schachmann (Quelle: imago images/Panoramic International)
Bild: imago images/Panoramic International

Beide Großereignisse kurz nacheinander - Radprofi Schachmann verzichtet für Olympia auf Tour de France

Der Berliner Radprofi Maximilian Schachmann verzichtet in diesem Jahr wie erwartet auf einen Start bei der Tour de France. Stattdessen will sich der 27-jährige Klassikerspezialist auf die Olympischen Spiele in Tokio konzentrieren. "Der Kurs in Tokio hat ein Klassikerprofil und könnte mir liegen. Ich rechne mir Medaillenchancen aus, sofern ich mich an die Hitze dort gewöhne. Beides, Tour de France und Olympia, wäre zu viel", sagte Schachmann der "Sport Bild."

Großereignisse liegen terminlich nah beieinander

Beide Großereignisse finden in diese Jahr nur mit wenigen Tagen Abstand statt. Die Frankreich-Rundfahrt endet am 18. Juli. Bereits am 24. Juli findet das Olympische Straßenrennen statt. Denkbar ist daher, dass neben Schachmann noch weitere Fahrer auf die Tour de France verzichten werden.

Schachmanns letzter großer Wettbewerb vor den Sommerspielen soll die Tour de Suisse vom 6. bis 13. Juni sein. Am kommenden Sonntag startet der Berliner mit guten Chancen beim Ardennen-Rennen Lüttich-Bastogne-Lüttich. In dem Rennen hatte er 2019 bereits Platz drei belegt. Auch in diesem Jahr feierte er schon Erfolge. Schachmann gewann zum zweiten Mal die Fernfahrt Paris-Nizza und wurde am vergangenen Sonntag Dritter beim Amstel Gold Race.

Sendung: rbb UM6, 20.04.2021, 18 Uhr

Nächster Artikel