Die Spieler der BR Volleys jubeln (Quelle: imago images/Nordphoto)
Video: rbb24 | 12.04.2021 | Torsten Michels | Bild: imago images/Nordphoto

BR Volleys einen Sieg vom Meistertitel entfernt - Drei Matchbälle für die Genugtuung

Die BR Volleys führen in der Finalserie um die Deutsche Meisterschaft mit 2:0. Mit einem Sieg am Donnerstag könnten sie den Titel bereits klarmachen. Für Trainer Cedric Enard wäre ein solcher Triumph nach der abgebrochenen letzten Saison eine besondere Genugtuung.

Wenn Volleys-Trainer Cedric Enard über die Meisterschaft nachdenkt, wird es schnell metaphorisch. Ein Titel, das sei immer "das Ende einer Geschichte", sagt der Franzose, "das Ende eines Kapitels in einem Buch". Führt man diesen Gedanken weiter, sind die Berliner schon auf der letzten Seite des Kapitels angekommen.

Mit 2:0 führen sie in der Finalserie, die im Modus Best-of-Five gespielt wird, gegen Friedrichshafen. Ein Sieg fehlt also nur noch bis zum fünften Meistertitel in Folge. "Für uns kann die Devise jetzt nur noch lauten: Volle Konzentration auf das Spiel am Donnerstag", sagt Coach Enard daher.

"Sie waren bereit, zu kämpfen."

Dass seine Mannschaft dann schon den elften Titel klarmachen kann, scheint mit Blick auf den Saisonverlauf etwas überraschend. Denn während Gegner Friedrichshafen die Saison dominierte und nur ein Spiel verlor, schwankten die Leistungen der Hauptstädter. Auch die beiden Duelle gegen das Team vom Bodensee gingen in der Hauptrunde deutlich verloren.

Wie schon so oft haben die Berliner aber bewiesen, dass sie sich steigern können, wenn es drauf ankommt. Im ersten Finalspiel drehten sie einen 0:2-Satzrückstand und profitierten auch von ihrem tiefen Kader, in dem eingewechselte Spieler immer wieder neue Energie aufs Feld bringen können. Beim jüngsten 3:0-Sieg gefiel dem Trainer besonders die Einstellung seiner Mannschaft. "Es war perfekt. Sie waren bereit, zu kämpfen."

Meisterschaft wäre Genugtuung für abgebrochene Saison 2020

Mit diesem Willen sollen sie auch in das dritte Spiel gehen - und sich keinesfalls auf der scheinbar komfortablen 2:0-Führung ausruhen. "Ich will auf gar keinen Fall hören, dass wir noch drei Spiele haben, um eines davon zu gewinnen. Das wäre für mich der größte Fehler", mahnt Enard.

Dass die Berliner jetzt drei Matchbälle haben, ist statistisch gesehen dennoch ein gutes Omen. Die laufende Finalserie ist bereits die achte in Folge zwischen beiden Teams. Drei mal lagen die BR Volleys mit 2:0 vorn - und konnten am Ende jedes Mal die Meisterschale in die Luft stemmen.

Für Enard, der seit 2018 in Berlin ist, wäre das nach dem letzten Jahr ein besonderes Gefühl. "Das würde uns allen schon sehr viel bedeuten. Es wäre auch eine Genugtuung für die abgebrochene letzte Saison, als wir ungeschlagener Tabellenführer waren", sagt er. Damals wurde die Spielzeit ohne Meister beendet. Ein Kapitel ohne Ende sozusagen. Das aktuelle könnte sein "Happy End" dagegen schon am Donnerstag bekommen.

Sendung: rbb24, 12.04.2021, 21:45 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Volleys ein Sieg vom Meistertitel entfernt

    Lieber RBB, rettet den Akkusativ!

Nächster Artikel