BR Volleys (imago images/Engler)
imago images/Engler
Video: rbb24 | 08.04.2021 | Torsten Michels | Bild: imago images/Engler

Aus dem Halbschlaf zur Spitzenleistung - BR Volleys gewinnen erstes Finalspiel gegen Friedrichshafen

Die BR Volleys haben das erste Spiel der Finalserie um die Deutsche Meisterschaft für sich entscheiden können. In Friedrichshafen siegte das Team von Cédric Énard mit 3:2. Dabei sah es lange Zeit nach einem bitteren Abend aus für die Berliner.

Die BR Volleys haben das erste von mindestens drei Finalspielen um die Deutsche Meisterschaft für sich entscheiden können. In einem abwechslungsreichen und letztlich auch hochklassigen Spiel siegte der Hauptstadtklub in Friedrichshafen am Ende mit 3:2 (25:18,25:20,21:25,19:25,17:19).

Dabei sah es lange Zeit danach aus, als würde Friedrichshafen, der souveräne Tabellenerste der Bundesliga-Hauptrunde, wie schon in den beiden Duellen der regulären Saison (3:0 und 3:1) kurzen Prozess machen. Schnell ging die Mannschaft von Trainer Michael Warm mit 10:2 in Führung. Friedrichshafen überzeugte vor allem mit druckvollem Aufschlägen, denen die BR Volleys kaum etwas entgegen zu setzen hatten.

Ungewöhnlich hohe Fehlerquote

Zumal die Berliner ihrerseits eine ungewöhnlich hohe Anzahl an vermeidbaren Fehlern produzierte. So setzte etwa Benjamin Patch gleich mehrere scheinbar einfache Schmetterbälle ins Aus. Mit dem zweifellos vorhandenen Kampf- und Einsatzwillen allein waren diese Schwächen nicht auszugleichen. Erst kurz vor Ende des zweiten Satzes schien Berlin so langsam in der Partie angekommen zu sein. Die Mannschaft ging nun mehr Risiko, leistete sich durch das Netz auch einige Wortduelle mit dem Gegner und entfachte so eine Emotionalität, die ihrem Spiel sichtbar gut tat.

Michelucci muss verletzt raus

Und auch Volleys-Trainer Cedric Enard reagierte: Er ersetzte unter anderem Sergej Grankin auf der Zuspielerposition durch Pierre Pujol, Cody Kessel kam im Außenangriff für Tim Carle. Die Maßnahmen fruchteten, vom dritten Satz an stabilisierten sich die Berliner. Sie verkrafteten auch das Ausscheiden ihres Mittelblockers Renan Michelucci beim Stand von 9:11. Der Brasilianer hatte sich bei einer Aktion am Netz eine Fußverletzung zugezogen und musste vom Feld getragen werden.

Dank der Leistungssteigerung erreichten die Volleys schließlich den Tiebreak. Dort brachte ein Block von Anton Brehme, der insgesamt einer der besten Spieler seines Teams war an diesem Abend, den Berlinern das erste Break zum 4:2. Samuel Tuia erhöhte durch Anschlagen des VfB-Blocks später auf 8:5. Doch Friedrichshafen schlug postwendend zurück. Am Ende mussten die BR Volleys zwei Matchbälle des Gegners abwehren, ehe sie durch Benjamin Patch ihrerseits mit dem dritten Matchball erfolgreich waren.

Beide Mannschaften sehen sich bereits am Sonntag (17 Uhr) zur zweiten Partie in Berlin wieder. Wer zuerst drei Siege hat, ist Meister.

Sendung: rbb24, 08.04.2021, 22 Uhr

Nächster Artikel