71:73-Niederlage gegen Ulm - Alba Berlin verliert Halbfinalauftakt

Albas Maodo Lo versucht an Ulms Per Günther vorbeizukommen (Quelle: imago images/camera4+)
Video: Abendschau | 30.05.21 | Christian Dexne | Bild: imago images/camera4+

Alba Berlin hat das erste Halbfinalspiel der Playoffs gegen Ratiopharm Ulm verloren. Berlin führte zwischenzeitlich mit zwölf Punkten, gab das Spiel im letzten Viertel aber aus der Hand und verlor 71:73.

Die Basketballer von Alba Berlin haben das erste Spiel im Playoff-Halbfinale gegen Ulm verloren. Nach einer langen Führung der Berliner konnte Ulm das Spiel im letzten Viertel drehen und Alba eine 71:73-Niederlage zufügen. Ausschlaggebend war Ulmer Dylan Osetkowski, der 21 Punkte und elf Rebounds holte. Bester Berliner Scorer war Peyton Siva mit 15 Punkten.

Das erste Viertel konnten die Ulmer für sich entscheiden. Der 16:20-Rückstand aus Sicht der Albatrosse lag vor allem an den fehlenden Dreiern. Von sechs Versuchen wollte keiner in den Korb gehen. So blieb es auch im zweiten Viertel, aber die Alba-Spieler konnten die Führung trotzdem an sich nehmen, indem sie besser verteidigten und mehr trafen. Zur Halbzeit stand es 37:34 für die Berliner.

Im dritten Viertel musste Alba zwei Ausfälle hinnehmen. Erst ging Jonas Mattisseck nach einem Zusammenstoß zu Boden und verletzte sich an der Schulter. Außerdem zog sich Christ Koumadje das fünfte Foul zu und musste auf die Bank. Trotzdem zeigten die Berliner weiter ihre Offensivstärke und konnten ihre Führung auf 57:49 ausbauen.

Und plötzlich gings bergab

Doch dann kippte das Spiel. Im letzten Viertel kämpften sich die Ulmer nochmal ran und legten einen 7:0-Lauf hin. Zwei Minuten vor Schluss verkürzten die Ulmer auf drei Punkte. Dylan Osetkowski brachte die Ulmer mit einem langen Dreier in Führung. Alba glich aus, Ulm bekam zwei Freiwürfe zugesprochen und verwandelte beide. Der letzte Rettungsversuch der Albatrosse in eine mögliche Verlängerung war nicht erfolgreich. "Wir hatten das Spiel eigentlich in der Hand, haben es uns dann aber entgleiten lassen", sagte Niels Giffey nach der 71:73-Niederlage.

Zweites Spiel vor Zuschauern

Am Dienstag (1. Juni, 20:30 Uhr) steht das zweite Spiel gegen Ulm an. Um die Reisewege während der Pandemie zu reduzieren, wird weiter in Berlin gespielt und erst für das dritte Spiel nach Ulm gewechselt. Für das Heimspiel in der Mercedes-Benz Arena sind 1.000 Fans als Teil eines Pilotprojekts zugelassen worden. Je nach Playoff-Verlauf für Alba Berlin soll die Auslastung in der Arena auf maximal 2.000 Zuschauer erhöht werden.

Sendung: rbb UM6, 30.05.2021, 18 Uhr

Nächster Artikel